Hardware, News, zAufi

Kampfknüppel aus Berlin für Retro-Spielnächte daheim

Der "Fighting Stick" soll daheim für das Zockergefühl in den Spielhallen der 1980er sorgen. Foto: Lioncast

Der “Fighting Stick” soll daheim für das Zockergefühl in den Spielhallen der 1980er sorgen. Foto: Lioncast

„Fighting Stick“ soll Spielgefühl der Arkadehallen nach Hause bringen

Berlin, 27. Mai 2018. Das Spielgefühl der Videospielhallen der 1980er Jahre will „Lioncast“ in die Wohnzimmer der Republik zurückbringen: Die Berliner Zubehör-Firma bietet mit dem „Fighting Stick“ ein Steuergerät für Computerspiele an, das mit den klassischen Druckknöpfen und einem Steuerknüppel wie die Arkade-Automaten von einst ausgestattet ist.

Für PS4, Nintendo Switch und PC ausgelegt

Zudem soll das Teil nicht nur schön retro-mäßig aussehen, sondern auch schnell genug für moderne Spiele sein, beteuern die Berliner. „Ob Retro-Titel via Emulator oder aktuelle Fighting Games auf der PlayStation 4 und der Nintendo Switch – oft entscheiden Sekundenbruchteile und einzelne Frames über Sieg oder Niederlage“, werben sie für ihren Kampfknüppel. „Besonders im Profi- und Enthusiasten-Bereich ist ein wichtiges, über den Erfolg bestimmendes Element das Wissen, wie viel Zeit bestimmte Attacken der Spielcharaktere benötigen, um beim Gegner als Treffer gewertet zu werden.“

Das Gerät soll rund 50 Euro kosten und wird per USB angestöpselt.