News, Spiele, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Deutsche Digitalspiele-Markt legt um 15 % zu

Das iPhone 5s (oben9 und das HTC One Mini beim Spiele-Benchmark "3DMark". Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Besonders starke Nachfrage für Spielkonsolen

Berlin, 9. April 2018. Der Markt für digitale Spiele und Zubehör ist im Jahr 2017 deutlich gewachsen: um 15 Prozent auf über 3,3 Milliarden Euro. Das hat der Verband „Game“ heute in Berlin mitgeteilt und sich dabei auf Daten der Marktforschungsunternehmen GfK und GfK Entertainment gestützt.

Game pocht auf Spieleförderung

„2017 war ein besonders erfolgreiches Jahr für Computer- und Videospiele“, schätzte „Game“-Chef Felix Falk ein. „Neue oder überarbeitete Spielekonsolen und zahlreiche Blockbuster-Spiele ließen den Markt einen ordentlichen Wachstumssprung machen. Damit auch Spiele-Entwickler in Deutschland von der starken Marktentwicklung endlich profitieren, muss die Games-Förderung wie von CDU, CSU und SPD vereinbart, nun schnellstmöglich umgesetzt werden.“

Der deutsche Digitalspiele-Markt hat 2017 einen Umsatzsprung vollbracht. Grafik: game

Der deutsche Digitalspiele-Markt hat 2017 einen Umsatzsprung vollbracht. Grafik: Game

26 % Umsatzplus mit Spiele-Hardware

Besonders stark ist die Nachfrage für Spielehardware gestiegen. Vor allem Spielkonsolen waren sehr gefragt. Insgesamt setzte die Branche im Marktsegment „Games-Hardware“ auf 938 Millionen Euro um. Das waren 26 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bezahl-Mikrotransaktionen werden von Kunden stärker akzeptiert

Stark gewachsen ist laut Verbands-Angaben der Umsatz mit Mikrotransaktionen für virtuelle Güter und Zusatzinhalte: “Dieser Teilmarkt ist 2017 um 28 Prozent auf 844 Millionen Euro gewachsen. Dagegen sank der Umsatz mit Abonnements um 4 Prozent auf 166 Millionen Euro. Deutlich mehr gaben die Deutschen 2017 für Gebühren für Online-Netzwerke wie EA Access, PlayStation Plus oder Xbox Live Gold aus: Dieser Teilmarkt wuchs um 57 Prozent auf 179 Millionen Euro. Der Umsatz mit Hybrid Toys sank 2017 auf 20 Millionen Euro.”

Quelle: Game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.