Forschung, News, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Laserhologramme gegen Autokennzeichen-Fälscher

Die Fraunhofer-Ingenieure des IWS Dresden haben gemeinsam mit der Siegener Firma Utsch Sicherheitshologramme entwickelt, die direkt aufs Blech aufgelasert werden können. Abb.: Erich Utsch AG

Die Fraunhofer-Ingenieure des IWS Dresden haben gemeinsam mit der Siegener Firma Utsch Sicherheitshologramme entwickelt, die direkt aufs Blech aufgelasert werden können. Abb.: Erich Utsch AG

Ingenieure aus Dresden entwickeln neue Sicherheitsverfahren gegen Produktpiraterie

Dresden, 27. Februar 2018. Dresdner Fraunhofer-Ingenieure haben ein Verfahren entwickelt, um Autokennzeichen gegen plumpe Fälscher zu sichern. Dabei erzeugt ein Laser Sicherheitshologramme direkt auf dem Kennzeichen-Blech. Teure Aufklebetiketten werden nicht mehr benötigt, versicherten die Entwickler. Interessant sei dieses Verfahren vor allem für Länder, in denen die Kennzeichen-Vergabe nicht so strikt reguliert sei wie in Deutschland, erklärte Dr. Tim Kunze, der im Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden die Forschungsgruppe für Oberflächenfunktionalisierung leitet. Das Verfahren sei preiswerter und einfacher einzusetzen als bisherige Sicherheitshologramm-Etiketten. Entwickelt wurde es gemeinsam mit der Siegener Kennzeichen-Firma Erich Utsch AG.

Die Antifälscher-Hologramme waren aber nur eine von zahlreichen neuen Technologien, die das IWS auf seinem jüngsten Lasersymposium vorgestellt hat. Auch neuartige Verfahren, um im Auto- und Flugzeugbau zum Beispiel Stahl und Leichtbau-Verbundstoffe „ohne Klebstoff zusammenzukleben, wurden vorgestellt und viele andere laserbasierte Industrieprozesse. Immerhin rund 400 Teilnehmer aus der ganzen Welt konnten die Dresdner Fraunhofer-Ingenieure für ihr Symposium gewinnen, das in diesem Jahr unter dem Leitthema „Industrie 4.0“ stand. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.