Filme
Schreibe einen Kommentar

Filmkritik: Ex Drummer – Im Sumpf der Rocker

ex_drummer

Was macht eine Rockband, welche aus einem teilseitig gelähmten Schwulen, einem schwerhörigen Exzentriker und aus einem Frauen hassenden Skinhead besteht und auf der Suche nach einem Drummer ist? Sie sucht sich den berühmtesten Drummer, den es gibt, und tritt in einem Newcomer-Wettbewerb für verkappte Hardrocker auf.

Onanieren lähmt

In “Ex Drummer” erfährt der Zuschauer, in welchen sozialen Abgründen Rocker leben können. Bandmitglied Jan etwa ist auf einer Seite gelähmt, seitdem er von seiner Mutter beim Onanieren erwischt wurde. Als Strafe für ihre Neugier verlor sie ihre Haare und trägt seitdem eine Perücke. Sein Vater, ein verrückter Ex-Soldat, liegt seit unzähligen Monaten gefesselt im Bett, da jeder Angst hat, dass er Amok laufen könnte.

Koks für Tochter und Fischweib

Dagegen wird der an Decken laufende Skinhead Koen erst richtig geil, wenn er Frauen verprügeln darf. Dafür saß er schon einmal im Gefängnis, was ihn jedoch nicht davon abhält, weiterhin Frauen auf offener Straße zu verfolgen. Der schwerhörige Ivan muss sich stattdessen um seine Tochter und seine Frau kümmern. Damit er nicht zu viele Probleme mit sich herumträgt, füttert er seine Tochter täglich mit Kokain und gibt den Rest seinem nach Fisch stinkenden Weib. Diese Geschichten bieten einen idealen Stoff für Dries – einem erfolgreichen Buchautor und Ex-Drummer. Aus Neugier schließt er sich den Dreien an und begleitet sie durch ihren Sumpf des Lebens.

ex_drummer-miniWer Ex Drummer sieht, wird geschockt sein, denn Koen Mortier zeigt die Dinge wie sie sind. Blutverschmierte Wände, versiffte Räume, perverse Gedanken und einen Typen, der keinen Sex mehr hat, weil sein Schwanz zu groß ist, sind nur ein paar der Dinge, welche dem Zuschauer den Atem verschlagen. Der Film ist nichts für Zartbesaitete.

Auch ist die Altersgrenze von 16 meiner Meinung nach zu niedrig angesetzt. Manche Szenen erinnern an Splattermovies und Hardcorepornos und die Gewalt kommt in dem Film wahrlich nicht zu kurz. Letztendlich bietet der Film aber auch nichts Neues. Bis auf die experimentalen Kameraeinstellungen und die schräge Story kann der Film getrost in der Schublade bleiben. Wer trotzdem der Neugier nicht widerstehen kann, dem sei empfohlen, sich den Film im Original mit deutschen Untertiteln anzusehen. Die schauspielerische Leistung kommt im Original besser zur Geltung als in der Synchronisation. Ronny Siegel

Originaltitel: Ex Drummer
Regiseur: Koen Mortier
Produktion: Belgien 2007
Laufzeit: 101 Minuten

Zum Weiterlesen:

DVD “Sound of Noise”: Eine Stadt im Würgegriff schwedischer Brachialmusiker

Kategorie: Filme

von

Über sich selber etwas zu schreiben ist wohl eines der schwierigsten Dinge. Ich versuche es trotzdem. Mein Name ist Ronny Siegel. Auf Computer-Oiger blogge ich über Software und Filme. Mehr über mich findest du auf meiner Google+ Seite. In diesem Sinne "Kreise mich ein", wenn du mehr erfahren möchtest ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.