Filme
Schreibe einen Kommentar

Bluray „Die Muppets“: Puppenspaß von gestern nimmt sich auf die Schippe

Miss Piggy und Forsch Kermit suchen verzweifelt einen Promi als Zugpferd für ihre Show - und greifen schließlich zu verzweifelten Maßnahmen. Abb.: Disney

Miss Piggy und Forsch Kermit suchen verzweifelt einen Promi als Zugpferd für ihre Show – und greifen schließlich zu verzweifelten Maßnahmen. Abb.: Disney

Stoffpuppe Walter ist seit jeher ein Fan der „Muppet-Show“. Die ist im Fernsehen zwar längst abgesetzt, weil die Kinder von heute zynische Haufdrauf-Sendungen sehen wollen –Walter hingegen zieht sich mit seinem menschlichen Bruder Gary (Jason Segel) tagtäglich immer noch alte Sendungen von Kirmit dem Forsch auf Video rein. Als er erfährt, dass Ölbaron Tex Richman (Chris Cooper) das verlassene Muppet-Studio kaputt machen will, trommelt er die alte Truppe wieder zusammen: Kirmit, Gonzo, das Tier, selbst Miss Piggy wird aus Paris geholt. Sie sollen mit einer Benefiz-Gala die zehn Millionen Dollar eintreiben, die nötig sind, die Muppets zu retten…

Sind es Nostalgie oder Widerstand gegen die computergenerierte neue zynische TV-Welt, die Hauptdarsteller und Drehbuchautor Segel sowie Regisseur James Bobin bewogen haben, ein Kinderfernseh-Konzept von gestern als Kinofilm wiederzubeleben? Auf jeden Fall streuen sie in „Die Muppets“ immer wieder ein selbstironisches „Ich weiß, ich weiß“ ein, wenn sie ihre Lieblingspuppen noch mal tanzen lässt.

Disney-Trailer:

Selbstironie und Heile-Welt-Singerei gegen TV-Zynismus von heute
Ewige Kinder: Die Brüder Walter (l.) und Gary lieben die Muppets. Abb.: Disney

Ewige Kinder: Die Brüder Walter (l.) und Gary lieben die Muppets. Abb.: Disney

Gerade dieser ironische Einschlag versöhnt den Zuschauer im neuen Muppets-Film selbst mit der Rumsingerei zwischendurch, die anmutet wie die Heile-Welt-Musicals von UFA und Hollywood in den 1940ern – aber eben zur Muppet-Show dazugehört.

Und machen wir uns nichts vor: In jedem von uns steckt doch diese Nettigkeitssehnsucht, für die Kirmit & Co. viel eher die richtigen Sympathieträger sind als die bösen „Southpark“-Jungs und die Brutalo-„Happy Tree Friends“ im modernen Trickfilmprogramm.

Bonusmaterial mit hohem Amüsierfaktor

Lässt Segel seine skurrilen Neigungen im Film selbst nur gelegentlich aufblitzen, lebt er sie im Bonusmaterial auf der DVD richtig aus: Das Making-Of ist ein Erlebnis für sich, erinnert es doch mit seinen scheinbar todernsten Gaga-Puppen-Interviews und abrupten Info-Einschüben an den Monty-Python-Stil und ist sogar lustiger als der Hauptfilm.

Abb.: Disney

Abb.: Disney

Fazit:

Hier zelebrieren Muppet-Fans die gute alte Zeit, als Kinderfernsehen noch nicht so zynisch und kurzatmig war, und nehmen sich dabei doch selbst auf die Schippe. Sympathisch – trotz oder vielleicht gerade wegen der etwas altmodischen Singerei zwischendurch. Heiko Weckbrodt

„Die Muppets“ (Disney), Puppen-Real-Filmmix, USA 2011, Regie: James Bobin, in Gastrollen u. a. Emily Blunt, Whoopi Goldberg, Jack Black; 103 min., P 6, DVD 14, Bluray 21 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.