Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Dresdner Hacker geben Tipps gegen Datenkraken

Die Hacker-Prognose für die Datenspuren: bewölkt. Abb.: CCC Dresden

Die Hacker-Prognose für die Datenspuren: bewölkt. Abb.: CCC Dresden

Dresden, 6.10.2011: Wie man mit Rabattkarten ganz schnell in die Fänge von Datenkraken gerät, diese wieder abschüttelt und sich gegen staatliche Handy-Bewegungsprofile wehren kann, will der Chaos Computer Club (CCC) Dresden am 15. und 16. Oktober 2011 auf einem öffentlichen Symposium „Datenspuren“ allgemeinverständlich in der Dresdner „Scheune“ erklären. Natürlich sollen auch die Hacker und Freaks auf ihre Kosten kommen, zum Beispiel bei einem „Nerd Kontest“.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen „Datenspuren“ wird der Skandal („Handy-Gate“) um die Handy-Bewegungsprofile sein, die die Polizei im Februar 2011 bei Demonstrationen in Dresden massenhaft erstellt und genutzt hat. Andere Vorträge widmen sich den biometrischen Datenbankplänen in Deutschland und in der EU und dem Krisenmanagement für den digitalen Nomaden, der in einer internetlosen Gegend überleben muss. Nachwuchs-Hacker im Kindesalter können Raketen basteln, Fingerabdrücke nachmachen und löten. Das ausführliche Programm findet sich hier. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.