Alle Artikel mit dem Schlagwort: Volumen

Besteck, Schalen, Flaschen und andere Haushaltsdinge aus Kunststoff haben heute keinen so großen Fan-Club mehr wie in den 1960er Jahren - besonders, wenn sie aus Erdöl oder anderen fossilen Ablagerungen hergestellt sind. Foto: Heiko Weckbrodt

Markt für Bio-Kunststoffe legt bis 2033 um 10 % pro Jahr zu

IDTechex: Druck durch Umweltgesetze und Verbraucher wächst, ölbasierte Plaste zu ersetzen Cambridge, 14. August 2022. Weil die globale Kunststoff-Nachfrage trotz aller Mülldiskussionen weiter stark steigt, Regierungen weltweit aber ihre Umweltgesetze verschärfen und auch das Verbraucherinteresse an ökologischen Lösungen wächst, ist in den nächsten Jahren mit einem kräftigen Wachstum von Bio-Kunststoffherstellern zu rechnen. Das hat das Marktforschungsunternehmen „IDTechex“ aus dem britischen Cambridge prognostiziert.

Der Elektrobus mit ausgefahrendem Schnelllade-Arm. Foto: Fraunhofer-IVI / DVB

Elektro-Fahrzeuge werden sich zuerst in Wirtschaft durchsetzen

Studie: Markt für kommerzielle E-Mobile vervierfacht sich Cambridge, 24. Mai 2015. Ist die Rede von Elektromobilität, denkt man meist an Elektroautos wie den Tesla oder den BMW i3. Doch in der Praxis findet der Übergang zu elektrischen Fahrzeugantrieben vor allem in der Industrie und anderen Wirtschaftssektoren statt: Schon jetzt repräsentieren elektrische Gabelstapler, Busse und andere kommerziell eingesetzte Fahrzeuge rund 60 Prozent des Elektrofahrzeugmarktes – und mit einer Vervierfachung dieses Marktsegments ist in den nächsten zehn Jahren zu rechnen. Das prognostiziert die Studie “Industrial and Commercial Hybrid and Pure Electric Vehicles 2015-2025” des Marktforschungs-Unternehmens “IDTEchEx” aus Cambridge.

MEMS-Markt: Mikrosystem-Produktion für Tablets und Smartphones wächst rasant

El Segundo, 22.7.12012: Wenn die Halbleiterbranche über die belebenden Impulse des Smartphone- und Tablet-Booms spricht, geht es meist um Kernkomponenten wie ARM-Prozessoren, Flash-Speicher und Bildschirme. Doch zum Erfolg von iPhone, iPad, Galaxy & Co. gehört ihre Fähigkeit, Spracheingaben zu „verstehen“, ihre Position im Raum zu orten und automatisch zu erkennen, wenn ihr Besitzer ein eBuch lieber im Quer- statt im Hochformat lesen will. Möglich machen dies winzig kleine Mikrophone, Beschleunigungssensoren. Kreiselkompasse und andere „Mikroeletromechanische Systeme“ (MEMS), die Elektronik und hochminiaturisierte Analog- und Mechaniktechnik vereinen.