Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sozialhilfe

Jussi Adler-Olsen. Foto: Jesper Helbo, dtv

„Selfies“: Kommissar Mørck und die Keulenmorde

In Jussi Adler-Olsens neuem Krimi sind alte Rechnungen und neue Feinbilder eng verwoben In einem Park in Kopenhagen finden Passanten eine einst reiche Frau mit zertrümmertem Kopf. Kurz darauf beginnt ein Autofahrer, Jagd auf junge, selbstverliebte Stütze-Empfängerinnen zu machen. Besteht da ein Zusammenhang? In Ex-Polizeichef Marcus Jacobsen beginnt jedenfalls die Erinnerung an einen alten Fall zu nagen: Auch damals war einer Frau der Hinterkopf ganz ähnlich zertrümmert worden. Und so greift Jacobsen zum Telefon und ruft seinen Mann für die richtig alten, ungelösten Fälle an: Carl Mørck vom Sonderdezernat Q der Kopenhagener Kripo…

Neue 10-Euro-Banknote in verschiedenen Wellenlängenbereichen. Foto: Fraunhofer-IPMS

Millionen-Ersparnis für Dresden durch neues Pflegegesetz

Bund rechnet deutschlandweit mit halber Milliarde Euro Entlastung für die örtlichen Sozialhilfeträger Dresden, 8. Januar 2015. Die Stadt Dresden wird durch das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II), das 2017 in Kraft tritt, voraussichtlich viel Geld sparen: Wieviel Geld das genau sein wird, könne zwar noch nicht beziffert werden, teilte der Geschäftsbereich Soziales auf Oiger-Anfrage mit. Aber eine finanzielle Entlastung sei zu erwarten.

Sachsens Hightech-Gründer leiden unter Risikokapital-Lücken. Foto: Heiko Weckbrodt

Immer mehr arme Rentner und Behinderte hängen am Stütze-Tropf

Sozialhilfeausgaben in Kommunen steigen stark Dresden, 12. Februar 2015: Weil immer mehr arme Rentner und Behinderte auf finanzielle Stütze angewiesen sind, kämpfen die Kommunen in Deutschland mit überdurchschnittlich wachsenden Sozialhilfe-Ausgaben. Während die Einnahmen der Städte und Landkreise zwischen 2006 und 2013 im Schnitt nur um 3,2 Prozent pro Jahr stiegen, wuchsen die Sozialhilfe-Kosten jährlich um 4,3 Prozent. Dabei gibt es allerdings erhebliche regionale Unterschiede, wie die Studie „Immer mehr Bedürftige“ des ifo-Instituts in Dresden ergeben hat.

Sicherheitschips von Infineon Dresden: Südafrika gibt Millionen Stützeempfängern biometrische Zahlkarten

Neubiberg/Pretoria, 12.7.2012: Da viele Südafrikaner kein Bankkonto haben, aber auch, um zu verhindern, dass manche staatliche Stütze mehrfach kassieren, gibt die südafrikanische Regierung derzeit biometrische Sozialhilfe-Chipkarten aus. Gesichert werden diese über Sicherheitschips aus Deutschland: Die Südafrikaner haben einen entsprechenden Großauftrag über „SOLID FLASH SLE 77“-Controller an Infineon vergeben, wie das Unternehmen in Neubiberg heute mitteilte. Die Sicherheitschips werden bei Infineon Dresden in 90-Nanometer-Technik hergestellt, informierte die Dresdner Infineon-Sprecherin Diana Heuer auf Anfrage.