Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bitkom

Auch Stereoanlagen vernetzen sich

Musikströme aus dem Netz immer gefragter Berlin, 6. Oktober 2013: Nach Computern und Fernsehern werden nun zunehmend auch Stereoanlagen vernetzt – und mobile Abspielgeräte ohne Internet-Anschluss gelten gar bereits als Auslaufmodell: Wie aus einer „GfK“-Analyse hervorgeht, machen internetfähige Heim-Audioanlagen inzwischen 19 Prozent der Umsätze in Deutschland aus, bei portablen Musik-Abspielgeräten liegt der Anteil bei 36 Prozent. Hintergrund ist die steigende Beliebtheit von Musik-Streaming-Angeboten à la „Spotify“ aus dem Netz.

Jeder 5. Deutsche liest eBücher

Berlin, 1. Oktober 2013. Digitalisierte Bücher (eBücher/eBooks) sind in Deutschland längst keine Domäne technikaffiner Leserratten mehr: Mittlerweile liest jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) eBücher, wie aus einer Aris-Umfrage unter 2528 Bundesbürgern ab 14 Jahren erheben hat. „E-Books sind in der breiten Bevölkerung angekommen und haben sich zu einem Massenmarkt entwickelt“, sagte Vizepräsident Achim Berg vom Hightech-Verband „Bitkom“ aus Berlin, der Aris mit der Umfrage beauftragt hatte.

Deutsche verlieren durch „Prism“-Affäre Vertrauen in Internet

Berlin, 21. Juli 2013: Die Ausspäh-Affäre um das US-amerikanische „Prism“-Programm hat einen deutlichen Vertrauensverlust der Deutschen ausgelöst: In einer „Aris“-Umfrage hielten zwei Drittel der Internetnutzer ihre Daten im Netz für unsicher augehoben – bei einer ähnlichen Befragung vor zwei Jahren hatte nur reichlich die Hälfte (55 Prozent) diese Sorge geäußert.

Netzbewertung von Firma beeinflusst Bewerber

Berlin, 20. Mai 2013: Etwa jeder vierte deutsche Internet-Nutzer hat sich schon einmal über Arbeitgeber im Netz informiert. Und etwa 70 Prozent derer, die wirklich eine neue Arbeit suchen, haben sich von den Netzbewertungen über das jeweilige Unternehmen auch in ihrer Entscheidung beeinflussen lassen. Das hat eine Aris-Umfrage unter 778 Internetnutzern im Auftrag des Bitkom-Verbandes ermittelt.

Jede fünfte deutsche Firma ohne Internetseite

Berlin, 6. Mai 2013: Man sollte meinen, dass eine eigene Internetpräsenz heute für jedes Unternehmen ein Standard ist – nach dem flapsigen, aber nicht ganz unberichtigtem Motto: „Was das Internet nicht kennt, das gibt es nicht“. Doch gefehlt: Fast jede fünfte Firma in Deutschland hat keinen eigenen Internetauftritt, wie eine Bitkom-Auswertung von Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat ergeben hat.

Jeder dritte Werktätige ist Heimarbeiter

Berlin, 16. April 2013: Wie schon zu Beginn der Industrialisierung vor etwa 250 Jahren spielt Heimarbeit in Deutschland wieder eine wachsende Rolle. Allerdings sind die Heimarbeiter on heute keine Körbeflechter oder Schnitzer, sondern oft High-Tech-Arbeiter oder Dienstleister. Jeder dritte deutsche Berufstätige arbeitet mittlerweile regelmäßig zu Hause – 21 Prozent tun dies sogar täglich. Das geht aus einer Studie „Arbeiten in der digitalen Welt“ hervor, die der Hightech-Branchenverband „Bitkom“ heute in Berlin vorgestellt hat. Die Analyse stützt sich vor allem auf zwei Umfragen unter 505 Werktätigen und Personalverantwortlichen in 654 Unternehmen.

Bitkom: Online-Mediatheken ersetzen TV-Aufnahmen

Berlin 24. Februar 2013: Jeder dritte Deutsche zeichnet Sendungen aus dem Fernsehprogramm mehr oder minder regelmäßig auf – elektronische Videotheken werden das Prinzip „Videorekorder“ jedoch wahrscheinlich schrittweise aussterben lassen. „Die Online-Mediatheken der TV-Sender und Video-on-Demand-Dienste werden zunehmend beliebter und haben das Potenzial, eigene Aufzeichnungen nach und nach zu ersetzen“, schätzte Michael Schidlack vom deutschen Hightech-Verband „Bitkom“ ein.

Mobile Datendienste mit 10 % Umsatzplus

Berlin, 14. Februar 2013: Mobile Datendienste bescheren den Handy-Netzbetreibern in Deutschland weiter Wachstum – allerdings hat sich die deutsche Marktdynamik im Vergleich zu den Vorjahren und auch im internationalen Vergleich etwas abgeschwächt. Das geht aus einer Analyse des Marktforschungsinstituts „European Information Technology Observatory“ (EITO) hervor.

Zank um Kopierabgabe für USB-Sticks geht weiter

Berlin, 21. Januar 2013: Im Streit um eine höhere Urheberrechts-Abgabe für USB-Speicherstifte haben sich der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ und die Verwertungsgesellschaften ZPÜ, VG Wort und VG Bild Kunst nun zwar auf eine Übergangsreglung einigen können – aber von einer konsensfähigen dauerhaften Lösung sind die Streithähne offensichtlich noch weit entfernt. Das geht aus einer Bitkom-Mitteilung hervor.

Jede zweite Firma rekrutiert auch per Smartphone

Berlin, 5. Dezember 2012: Bei der Suche nach Facharbeitern und Führungskräften setzen Personalchefs zunehmend auch auf mobile Geräte wie Computertelefone (Smartphone) und Tablettrechner. Inzwischen beschreitet bereits jedes zweite deutsche Unternehmen solche mobilen Rekrutierungspfade, wie eine „Bitkom Research“-Umfrage unter 500 Firmen sowie 700 berufstätigen und Studenten ergeben hat. Demnach hat ein Viertel der Unternehmen eigene Mobil-Versionen von Rekrutierung-Internetseiten, 17 Prozent setzen spezielle Apps ein. Beliebte Plattformen sind dabei Facebook, Google+, Xing oder LinkedIn.

Bitkom: Auch 499-Mann-Firmen sollen Mittelstandsförderung erhalten

Berlin, 16. November 2012: Auch Unternehmen mit 499 Beschäftigten sollen künftig in den Genuss der EU-Forschungsförderung für Mittelständler kommen – und nicht nur Firmen mit höchstens 249 Mitarbeitern, wie es die aktuelle Mittelstands-Definition der Europäischen Kommission vorsieht. Das hat der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ gefordert. Auch solle es Übergangsregelungen für Betriebe geben, die gerade aus der „Mittelstands-Zone“ herausrutschen. „Im Extremfall werden Unternehmen sonst kein Personal einstellen, obwohl sie eigentlich wollten und könnten“, warnte Bitkom-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn. hw

Umfrage: Bezahldienste werden im Netz akzeptiert

Berlin, 24. Oktober 2012: Laut einer „Forsa“-Umfrage sind inzwischen doch einige Deutsche bereit, für kostenpflichtige Dienste im Internet zu zahlen – wenngleich dies immer noch auf eine kleine Minderheit zutrifft. Demnach haben zum Beispiel sieben Prozent der deutschen Netznutzer kostenpflichtige E-Mail-Dienste abonniert, vier Prozent zahlen für Speicherplatz auf Cloud-Rechnern. Das teilte der Verband „Bitkom“ mit, der die Umfrage unter 1063 Deutschen in Auftrag gegeben hatte. hw

Glotze und Netz wachsen zusammen

Berlin, 22. Oktober 2012. Für einen Großteil der Deutschen ist es selbstverständlich geworden, parallel zum Fernsehen im Netz zu surfen. Das hat eine „Goldmedia“-Umfrage unter 2000 Internet-Nutzern ergeben. Demnach gehen rund 77 Prozent der Netznutzer während der Fernsehsendung ins Internet – um sich zum Beispiel über die aktuelle Sendung weitere Informationen zu ziehen oder sich mit anderen Fans per Twitter und Facebook über den Fortgang etwa einer Seifenoper auszutauschen.

Diebstahl digitaler Identitäten wird zum Massenphänomen

Berlin, 17. September 2012: Die Computerkriminalität in Deutschland stagnierte im vergangenen Jahr zwar bei reichlich 59.000 Fällen – die dadurch entstanden Schäden werden jedoch immer größer und vor allem der Diebstahl digitaler Identitäten wird zum regelrechten Trendsport unter Cyber-Kriminellen. Das haben der Hightech-Verband „Bitkom“ und das Bundeskriminalamt (BKA) heute in Berlin eingeschätzt.

Absatz sinkt, Umsatz steigt: Teurere Kameras gefragt

Berlin, 10. September 2012: Weil in Deutschland zunehmend teurere Spiegelreflex- und Systemkameras gekauft werden, realisiert der Handel in diesem Jahr trotz sinkender Stückzahlen voraussichtlich steigende Umsätze. Laut Hightech-Verband „Bitkom“ werden 2012 voraussichtlich 7,8 Millionen Kameras verkauft, das wäre rund eine halbe Million weniger als 2011. Der Umsatz werde hingegen wohl um 3,9 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro steigen – ebenso wie der durchschnittliche Verkaufspreis, der pro Kamera von 206 auf 224 Euro zulegt.