Werbung

Die Zukunft der Produktion von Inhalten: Dream Screen und die neuesten Tools von 2024

Die Zukunft der Produktion von Inhalten: Dream Screen und die neuesten Tools von 2024

Aktuell überschlagen sich die Ereignisse im Bereich der künstlichen Intelligenz. Jede Woche hat ein anderer Konzern die Nase vorn. Täglich erscheinen neue praktische KI-Tools, die alle Arten der Erstellung von Inhalten, im Fachjargon Content Creation genannt, beeinflussen.

Anfangs waren es nur Texte, die von der künstlichen Intelligenz zu jedem beliebigen Thema erstellt werden konnten. Jetzt können Sie Bilder erstellen, Videos automatisch kreieren lassen und sogar Musik komponieren. Gleichzeitig versorgt ein Ghostwriter Österreich und Deutschland mit guten Texten und nimmt vollkommen legitim ebenfalls KI-Tools in seiner Ghostwriting Agentur zu Hilfe, wie eine gute Rechtschreib- und Grammatikprüfung. Davon hängt die hohe Qualität einer Ghostwriter Agentur allerdings nicht allein ab. Es wird also Zeit, dass man sich ein paar der neuesten Tools etwas genauer ansieht, falls man sich zu diesem Thema bislang nicht informiert hat.

Dream Screen – ein praktisches Tool von YouTube

Die Dream Screen Funktion auf YouTube befindet sich immer noch in der Beta-Phase und hat dennoch bereits für Furore gesorgt. Dazu muss man erwähnen, dass die Funktion nur für einige YouTuber freigeschaltet wurde. Die zeigen sich alle restlos begeistert von den Möglichkeiten, welche Dream Screen bei der Content Creation auf YouTube bietet. Erst im Laufe des Jahre 2024 soll die Funktion komplett ausgerollt und für alle YouTuber verfügbar werden.

Natürlich handelt es sich um eine Funktion, welche mit künstlicher Intelligenz von Nutzen sein kann. Denn es werden künstliche Hintergründe für Shorts kreiert. Shorts sind die kurzen Videos mit maximal 60 Sekunden auf YouTube im Hochformat. Insider sehen diese als direkte Konkurrenz zu TikTok. Doch kommen wir zurück zu Dream Screen.

Wie bei der KI üblich, gibt man einen Prompt ein, wie: „Zeige einen Strand am Meer mit Sonnenuntergang.“ Die KI fügt diesen dann nahtlos als Hintergrund in das gewünschte Video ein.

Die YouTuber, welche Dream Screen bereits testen durften, sehen die Möglichkeiten aber noch viel weitreichender, als einen bewegten Hintergrund einzubauen. Sie hoffen darauf, dass sie sich zukünftig viel Zeit, Mühe und Geld beim Erstellen von begleitenden Videos ersparen können.

Wer etwa ein Video mit einer Erklärung unseres Sonnensystems hochlädt, kann jetzt ohne Copyright-Kosten einen bewegten Hintergrund mit Saturn oder Jupiter einblenden, wie sie vom Ring und ihren Monden umkreist werden. Ein Produkttester kann leicht verschiedene Perspektiven des Produktes im Hintergrund animieren und dazu Funktionen erklären. Der Aufwand für die Erstellung dieser Sequenzen fällt mit Dream Screen komplett weg.

Drei weitere innovative und ganz neue Tools

Automatisierung bei der Erstellung von Hintergründen bleibt bei Weitem nicht alles, was die KI für die Content Creator machen kann. Wir bleiben in diesem Bereich bei den Funktionen, welche die künstliche Intelligenz für uns erledigen kann. Dabei fallen uns auf Anhieb drei große Bereiche ein, wo die KI wirklich helfen kann.

Einerseits geht es hier um die Vertonung von Videos inklusive Lippensynchronisation, Stimmmodulation und Übersetzung von Videos in andere Sprachen. Ein weiterer Bereich ist die Komposition von Musik inklusive des Singens von Liedern durch echte Stars. Die folgenden drei Tools sind die Pioniere in diesem Bereich. Dann wäre da noch die komplette Erstellung von Videos mithilfe von KI-Funktionen. Wir sind uns allerdings sicher, dass noch viele weitere in den nächsten Jahren folgen werden, die immer besser werden.

  • Wondershare Filmora: Mit der Funktion AI Dubbing können nicht nur die Untertitel, sogar auch die Audiospur komplett automatisch in viele verschiedene Sprachen übersetzt werden. Mit der Funktion Auto-Match werden dabei sogar die Lippen synchronisiert. So lässt das Programm mit einem Klick einen Sprecher anstatt Deutsch plötzlich Chinesisch mit vollkommen synchronen Lippenbewegungen sprechen. Es sieht tatsächlich so aus, als hätte der Sprecher Chinesisch gesprochen. Natürlich gibt es in dieser Video-Software ebenfalls eine AI-Funktion für automatisch kreierte Hintergründe, wie bei Dream Screen. Obendrein warten hunderte weitere hilfreiche Funktionen auf den Content Creator.
  • Synthesia: Dabei handelt es sich um eines der bekanntesten Tools, welches KI-Avatare erstellt und diese einen gewünschten Text sprechen lässt. Die Videos werden dabei durch bloße Texteingabe vollkommen automatisch erstellt. Für alle Firmen, die Erklärungen zu ihren Produkten erstellen möchten, kann das der Durchbruch sein. Denn die Erstellung kostet selbst mit einem Enterprise-Abo einen Bruchteil einer professionellen Videoproduktion mit einem Sprecher. Dabei sind in dem Tool über 130 Sprachen verfügbar. Man stelle sich vor, was das für eine international tätige Firma für eine Erleichterung bedeutet. Ebenfalls begeistert zeigen sich Lehrer und Coaches, die Kurse für Schüler aus aller Welt veröffentlichen. Mit Synthesia wird das zum Kinderspiel und dabei auch noch extrem preisgünstig. Ein YouTuber, der gerade startet und Erklärungsvideos hochladen möchte, kann sogar mit einem kostenlosen Abo starten.
  • Jukebox von OpenAI: Damit komponiert die KI nicht nur eine beliebige Musik nach den Wünschen des Nutzers, sondern kann diese auch mit Gesang versehen. Dabei wählt man aus verschiedenen Genres und Stilen. Sogar Künstler wie Eminem oder Adele können damit simuliert werden. Es hört sich anschließend an, als hätte der Musikstar tatsächlich einen neuen Hit herausgebracht. Die Generierung dauert zwar ein wenig, aber am Ende bekommt man wirklich eine Audiodatei mit einem vollkommen neuen einzigartigen Song, der keinerlei Copyright unterliegt. So kann etwa ein Unternehmen ziemlich kostengünstig einen Werbesong oder eine Titelmelodie kreieren, was früher tausende Euro verschlungen hat. Auf diese Weise ist das Ganze auch für einen kleinen Content Creator erschwinglich.

Vor- und Nachteile der neuen Tools für die Content-Erstellung

Selbstverständlich sind viele Menschen begeistert von den vielen, teilweise unfassbaren Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz. Vieles wird im Bereich der Content-Erstellung einfacher, schneller und günstiger. Die Einstiegsbarriere für neue Macher von lehrreichen Videos oder anderem Material wird immer kleiner. Jeder kann hier wie im Goldrausch sein Glück versuchen, ohne große Investitionen tätigen zu müssen.

Andererseits stellt sich die Frage, wie es dann mit der Kreativität sowie verschiedenen hochqualitativen Berufsgruppen wie Ghostwriting und die Zukunft der Bildung weitergeht. Werden Künstler weiterhin mit selbst gemalten Bilder oder selbst komponierten und gesungenen Liedern Chancen gegen die Werke der KI haben? Das bleibt abzuwarten, da die KI-Tools auf jeden Fall erst in den Kinderschuhen stecken und sicherlich bald noch viel besser werden.

Die Zukunft der KI-Tools in der Content-Erstellung

Eines sollte aber auf jeden Fall klar sein: Etliche Bereiche werden sich zukünftig ziemlich schnell verändern. Marketing und Werbung wird für kleinere Unternehmen leichter und günstiger, womit der Wettbewerb weiter angekurbelt wird, was grundsätzlich für die Kunden gut sein sollte.

Der Bereich Bildung und Ausbildung geht vielleicht in eine ganz neue Phase, wenn Lehrer mit Programmen wie Synthesia mit wenigen Klicks die Schüler mit guten Erklärungen versorgen können. Besonders in der privaten Aus- und Weiterbildung kann die KI enormen Quantensprünge in der Entwicklung auslösen und tut es teilweise bereits.

Aber auch Unterhaltung und Medien werden vollkommen umgekrempelt. Es gibt bereits die ersten rein durch KI erstellten Nachrichten-Magazine online. Manche davon sind gar nicht mal so schlecht. Aber wir zählen auch schon die Tage, bis der erste reine KI-Blockbuster-Film die Menschen begeistern wird. Wir denken an Projekte wie Avatar nur komplett ohne Schauspieler. Wir werden sehen, was uns erwartet, denn es bleibt spannend.

Eine junge Frau komponiert mithilfe der KI Musik. Mit KI erstellt.

Ein Content Creator erstellt mithilfe der KI ein Video für das Internet. Mit KI erstellt.

Autor: Werbung

Repro: Oiger, Original: Madeleine Arndt