News, Wirtschaft, zAufi

DHL setzt mehr Datenbrillen ein

Ein DHL-Mitarbeiter mit Datenbrille. Foto. DHL

Ein DHL-Mitarbeiter mit Datenbrille. Foto: DHL

Paketdienst setzt auf neuere Google-Technik

Bonn, 21. Mai 2019. „DHL“ wird in Zukunft mehr und modernere Datenbrillen einsetzen, die erweiterte Realitäten (AR) darstellen können. Das hat die Post-Tochter heute angekündigt. Dies sei Teil der eigenen Digitalisierungs-Strategie.

Was ist “Augmented Reality” (AR)?

In Lagerhäusern und Verteilzentren sollen die Brillen den Mitarbeitern helfen, Pakete und andere Sendungen schneller zu finden und zu sortieren. Die Brillen zeigen den Trägern sowohl ihre reale Umgebung, also zum Beispiel ein Legallager, wie auch computer-generierte Grafiken und Animationen. Das können zum Beispiel Navigations-Anweisungen sein.

Tests seit 2015

DHL setzt Datenbrillen seit 2015 ein. Nach ersten Tests in den USA, in Europa und speziell in Großbritannien will die Konzernspitze nun eine neue Brillengeneration einsetzen, die „zweite Generation der Glass Enterprise Edition“. Die Batterien der neuen Brillen, die auf Google-Technik beruhen, lassen sich laut DHL-Angaben schneller aufladen, haben längere Laufzeiten und schnellere Prozessoren. „Durch die intuitive und benutzerfreundliche Bedienbarkeit ist zudem die Akzeptanz bei den Mitarbeitern besonders groß“, hieß es von der Unternehmensleitung.

Autor: hw / Quelle: DHL