Forschung, News

Nachwuchs-Ökoforscher besuchen TU Dresden

Der Astronomieturm auf dem Beyer-Bau der TU Dresden. Foto: TUD

Der Astronomieturm auf dem Beyer-Bau der TU Dresden. Foto: TUD

Dresden, 12. Oktober 2018. TU-Rektor Hans Müller-Steinhagen begrüßt am Montag 25 „grüne Talente“ („Green Talents“) aus 19 Ländern an der Dresdner Uni. Gemeint sind damit internationale Nachwuchswissenschaftler mit ökologischen Forschungsprojekten. Die Dresdner wollen den „grünen Talenten“ ihre Arbeit an intelligenten Werkstoffen, umweltbewusstem Wassermanagement., alternativen Energiespeichern, Umweltökonomie und Karbonbeton vorstellen. Zugleich hoffen Müller-Steinhagen und seine Kollegen, dass einige dieser Nachwuchs-Wissenschaftler in Dresden hängenbleiben.

Der Besuch in Dresden ist für die „grünen Talente“ der Auftakt zu einer Rundreise durch Ostdeutschland, organisiert durch das Bundesforschungsministerium. Dass Sachsen am Beginn dieser Rundtour steht, hat gute Gründe: „Dresden ist ein dynamischer Forschungsstandort mit einer großen Themenvielfalt und damit ein passender Startpunkt für den Aufenthalt der Green Talents in Deutschland“, betonte Staatssekretär Georg Schütte vom Bundesforschungsministerium. „Sie werden dort hervorragende Forschung zur nachhaltigen Entwicklung erleben.“