Filme, zAufi

„Broadchurch 3“: Vergewaltiger erschüttert Bilderbuch-Gemeinde

Rätselraten in Broadchurch: Alec Hardy (David Tennant) und Ellie Miller (Olivia Colman) jagen einen Vergewaltiger. Szenenfoto: Studiocanal/ ITV Rätselraten in Broadchurch: Alec Hardy (David Tennant) und Ellie Miller (Olivia Colman) jagen einen Vergewaltiger. Szenenfoto: Studiocanal/ ITV

Rätselraten in der englischen Küstenstadt Broadchurch: Alec Hardy (David Tennant) und Ellie Miller (Olivia Colman) jagen einen Vergewaltiger. Szenenfoto: Studiocanal/ ITV

Letzte Staffel der britischen Krimserie in Deutschland auf Bluray erschienen

„Broadchurch“ ist ein wunderschöner Ort, an dem die schrecklichsten Dinge passieren: In Staffel 1 dieser britischen Krimi-Serie wurde ein Kind ermordet, wie ein Stück Abfall über die Klippen geworfen.. In der nun fürs Heimkino veröffentlichten Staffel 3 jagen die Detektives Alec Hardy (David Tennant, „Dr. Who“) und Ellie Miller (Olivia Colman) diesmal einen Sexgangster, der die 49-jährige Trish Winterman (Julie Hesmondhalgh) bei einer Großparty vergewaltigt hat.

Werbevideo (Studiocanal):

Über 50 Verdächtige auf der Liste

Die Ermittlungen erscheinen unendlich: Über 50 Männer stehen anfänglich auf der Verdächtigen-Liste im Polizeirevier dere Küstenstadt. War es der Taxifahrer, der die Gäste von der Party abholte? Der junge Seiler, der Pornos in der Ortschaft streut? Trishs Ex oder gar ihr Supermarkt-Chef? Und ganz nebenbei haben die beiden Kleinstadt-Polizisten auch privat genug um die Ohren: Millers Sohn wird in der Schule angezählt, weil er dort auf dem Smartphone besagte Pornos anguckt statt zu lernen. Und Hardys Tochter verliert pikante Fotos, die ihr in der Schule schwer zu schaffen machen.

Bess (Jodie Whittaker), die Mutter des in Staffel 1 ermordeten Danny, betreut Trish (Julie Hesmondhalgh, vorn), die mit den Folgen ihrer Vergewaltigung klar zu kommen versucht. Szenenfoto: Studiocanal

Bess (Jodie Whittaker), die Mutter des in Staffel 1 ermordeten Danny, betreut Trish (Julie Hesmondhalgh, vorn), die mit den Folgen ihrer Vergewaltigung klar zu kommen versucht.
Szenenfoto: Studiocanal/ ITV

Fazit: Grandios

Anfangs braucht die Staffel etwas, um Fahrt aufzunehmen – wird dann aber mit jeder Folge stärker und eindringlicher. Dahinter steckt ein bewährtes „Broadchurch“-Konzept funktioniert: Indem bizarre Verbrechen auf ein idyllisches Küstenstädtchen wie aus dem Bilderbuch-England projiziert werden, wirken sie umso erschütternder. Und so sehr diese Kleinstadt-Gemeinschaft auch wirkt, als ob sie aus einer idealisierten Vergangenheit in die Gegenwart gehüpft sei, spiegelt sie doch gerade dadurch den neuen Zeitgeist und Probleme des heutigen Großbritanniens zwischen Brexit, Zeitungssterben und Flüchtlingskrise.

Starke Besetzung

Auch die starke Besetzung und gekonnte Story-Führung bis in die Nebengeschichten hinein machen diese Serie – die mit Staffel 3 auch enden soll – immer wieder fesselnd. Die Briten bestechen eben immer wieder durch einen ganz eigenen Krimi-Stil, der sicher ein paar Parallelen zu skandinavischen Traditionen hat – aber mit einem ganz eigenen Story- und Formsprache brilliert. Da locken die Macher den Zuschauer auch gern mal in die Falle der eigenen Vorurteile und Erwartungen: Eine schon etwas ältere Frau als Vergewaltigungsopfer erscheint vielleicht auf den ersten Blick keine so quotenträchige Wahl. Aber tatsächlich konzentriert sich der Zuschauer dadurch wirklich auf die Widersprüche in den Aussagen von Opfer und Verdächtigen, und auf die Folgen einer Vergewaltigung, wie sie Schauspielerin Julie Hesmondhalgh spröde, aber treffischer veranschaulicht.

Als Boni sind der Bluray-Box geschnittene Szenen, ein Making-of und weitere Kurzdokus über die Stilistik, Besetzung, Musik und Optik von „Broadchurch“ beigefügt.

Kurzüberblick

  • Titel: „Broadchurch“, Staffel 3
  • Genre: Krimiserie
  • Regie: Paul Andrew Williams, Daniel Nettheim, Lewis Arnold
  • Darsteller: David Tennant, Olivia Colman, Jodie Whittaker u. a.
  • Produktionsland und -jahr: Großbritannien 2017
  • Laufzeit: 373 Minuten
  • Sprachen: Deutsch und Englisch
  • Bonusmaterial: Making Of, Kurz-Featurettes, geschnittene Szenen
  • Preis: 23 Euro (Bluray), 18 Euro (DVDs)
  • Altersfreigabe: FSK 12

Autor der Rezension: Heiko Weckbrodt

Werbung: