Internet & Web 2.0, News
Kommentare 5

Kampfansage an Taxizentralen: App „MyTaxi“ nun auch in Dresden

Apps wie "MyTaxi" machen den etablierten Taxizentralen Konkurrenz. Abb.: Intell.Apps

Apps wie "MyTaxi" machen den etablierten Taxizentralen Konkurrenz. Abb.: Intell.Apps

Dresden/Hamburg, 22.3.2012: Ein weiteres elektronisches Angebot macht den Dresdner Taxidienst-Vermittlern Konkurrenz: Das Hamburger Unternehmen „Intelligent Apps GmbH“ hat nun das kostenlose Miniprogramm „MyTaxi“ für Apple– und Android-Computertelefone mit zunächst 50 registrierten Taxi-Fahrern in Dresden scharfgeschaltet. Über solch eine „App“ kann man sich ein Taxi direkt ordern, ohne eine Zentrale anrufen zu müssen – sehr zum Missfallen klassischer Taxizentralen, die damit ihr Geschäftsmodell bedroht sehen. Die Dresdner Taxizentrale hat allerdings auf die aufkommende Konkurrenz bereits reagiert und vor einem halben Jahr eine eigene Gratis-App „Taxi Dresden“ für iPhones und Android-Smartphones veröffentlicht.

Die Vorteile solcher App-Lösungen liegen für den Kunden auf der Hand: Durch die eingebauten Navi-Empfänger von iPhone & Co. können die Positionen zwischen Passagier und nächstem Taxi ausgetauscht werden, was zum Beispiel heißt: Der Kunde kann die Anfahrt seines Taxis live verfolgen.  In der „MyTaxi“-App erhält der Fahrgast zum Beispiel auch vorab Bild, Telefonnummer und Infos vom Fahrer übermittelt. Darüber hinaus ist ein Fahrpreisrechner integriert.

Fahrer zahlen 79 Cent Gebühr pro Tour statt Monatspauschale

Für Taxi-Fahrer gibt es eine Extra-App. „Intelligent Apps“ zitiert bereits an das System angeschlossene Taxi-Fahrer, die sich angetan zeigten: Einige realisieren bereits 20 Prozent ihres Monatsumsatzes über die Handy-gestützte Vermittlung, heißt es da. Während Taxizentralen monatlich oft 100 bis 200 Euro verlangen, müsse der Fahrer über das App-System für jede erfolgreich vermittelte Fahrt nur netto 79 Cent (in Deutschland) Vermittlungsgebühr zahlen. Deutschlandweit ist „MyTaxi“ inzwischen in mehr als 30 Städten vertreten und expandiert nun auch ins Ausland.

Taxizentrale antwortet mit eigener App
Die Taxizentrale Dresden hat eigene eigene App veröffentlicht. Abb.: BSF

Die Taxizentrale Dresden hat eigene eigene App veröffentlicht. Abb.: BSF

Die App „Dresden Taxi“ ist nicht ganz so komfortabel, hier sind dafür – nach Angaben der Taxizentrale Dresden – gleich 500 Taxis registriert. Auch hier kann man aber Fahrten online bestellen und per Taxiradar die nächsten verfügbaren Wagen orten. Angezeigt werden auch Taxi-Parkplätze.

Taxi-App-Service soll bald auch im Dresdner Umland verfügbar sein

Laut „Intelligent App“ gibt es in Dresden insgesamt rund 600 Taxis – damit biete die Stadt „eine interessante Infrastruktur, die myTaxi durch das zusätzliche Angebot erweitern möchte. Nach Dresden sollen nun auch die Städte in der Umgebung folgen“, kündigte Firmenchef Sven Külper an. Heiko Weckbrodt

Werbevideo von GoogleMaps und myTaxi:

5 Kommentare

  1. Eine Kampfansage in Dresden gibt es doch gar nicht. Das ist doch kompletter Blödsinn. Ob die Fahrgäste per Festnetz, Handy oder App ins Taxi steigen , ist doch völlig egal. Wichtig ist allein, das die Taxi-Fahrer auf die Wünsche und Interessen ihrer Kunden reagieren. Und genau das passiert nun endlich auch in Dresden. Das ist gut so.

    • admin sagt

      😉 Nun mal im Ernst: iTunes, im Suchfeld „Dresden Taxi“ eingeben. Hab’s eben vorsichtshalber noch mal ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.