News, Software
Schreibe einen Kommentar

Navigon mit neuer Navi-App fürs iPhone

Die neue Startoberfläche der Navigon-App. Abb.: Navigon

Die neue Startoberfläche der Navigon-App. Abb.: Navigon

Hamburg, 19.11.2012: Die Hamburger Firma Navigon hat ihre Navigations-App für das iPhone überarbeitet und nun als „NAVIGON 2.0 für iPhone“ freigegeben. Das Programm präsentiert sich nun mit neuer Startoberfläche, Kartenwahl und kostenpflichtiger Kartenaktualisierung.

Während sich an der Bedienoberfläche im Navigationsmodus kaum etwas geändert hat, wirkt der Navi-Startbildschirm nun deutlich aufgeräumter und erinnert konzeptionell etwas an das jüngst vorgestellte “GPS Navigation 2″ von Niedrigpreis-Konkurrent Skobbler aus Berlin: Statt einer langen Menüliste wie früher bietet die Navigon-App nun vier Optionen an: Navigieren zu einer Adresse, zu einem Sonderziel, nach Hause oder zu Favoriten-Zielen. Weitere Optionen sind am unteren Bildschirmrand verfügbar.

Über – dann schon wieder schwerer zugänglichere – Untermenüs bekommt man aber auch die Möglichkeit, ein Ziel per Google-Suche (da ist natürlich eine Datenverbindung Voraussetzung), Sonderziele oder auch Freunde aus der Telefon-Kontaktliste anzunavigieren. Was sich im Oiger-Praxistest aber gleich etwas negativ bemerkbar machte: Die App braucht beim Start jetzt recht recht lange, bis sie betriebsbereit ist.

Neu ist auch die Kartenauswahl: Wer größtenteils im Inland unterwegs ist, kann zum Beispiel auswählen, nur die Deutschlandkarte auf das iPhone zu laden und die anderen gekauften Europa-Karten später bei Bedarf nachladen. Das spart Platz auf dem Handy und soll auch künftige App-Aktualisierungen beschleunigen. Auch hier scheint man in Hamburg ein wenig auf die neue Skobbler-App geschielt zu haben.

Eine weitere Neuerung ist das Bezahlangebot „FreshMaps XL“: Per In-App-Kauf kann man hier für satte 25 Euro (Europakarten) ein Zwei-Jahres Abo erwerben, das das Kartenmaterial auf dem iPhone im Quartalstakt aktualisiert. An für sich ein guter Service, ich persönlich finde aber, so etwas sollte ein Gratis-Service sein. Im integrierten App-Laden sind auch Stauwarn- und andere Dienste erwerbbar.

Positiv: Wer bereits die alte Navi-App hatte, bekommt die 2er-Version als kostenlose Akutalisierung, dies läuft de facto auf eine Neuinstallation hinaus. Anscheinend hat Navigon auch die Routenführ-Alogrithmen etwas verbessert, das ist nach drei Testtagen aber noch nicht sicher beurteilbar.

Schade ist, dass der Nutzer weiter keine Möglichkeit hat, über ein Optionsmenü die Navigationsoberfläche selbst frei zu konfigurieren. Ich persönlich würde mir zum Beispiel größere Tempolimit-Schilder wünschen und dass die Restfahrtzeit-Dauer nicht so oft durch andere Hinweise überdeckt wird. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden… Heiko Weckbrodt

“GPS Navigation 2″ (Navigon), Navi-App fürs iPhone, iPad, iPod touch, Preis je nach Kartenumfang, EU10: 75 Euro (derzeit 33 % Einführungsrabatt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.