Alle Artikel mit dem Schlagwort: Verschuldung

Kommentar: Ist Chinas Kreditmacht ein Kolonialismus 2.0?

Kreditvergabe ist auch ein Baustein für die “Neue Seidenstraße” Dresden, 2. Juli 2019. Wenn sich die Welt immer stärker bei China verschuldet, dann lässt das im Kontext der aktuellen Handelskriege von Trump und Xi zumindest aufhorchen. Kritiker mögen den Chinesen vorwerfen, diese exzessive Kreditvergabe seien ein fester Baustein des Projekts „Neue Seidenstraße“ – und dienten dazu, immer mehr Länder, vor allem rohstoffreiche, in eine kaum ablösbare wirtschaftliche Abhängigkeit zu bringen.

Die welt steht bei China viel tiefer in der kreide als bisher angenommen. Foto (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Die Welt schuldet China über fünf Billionen Dollar

Studie: Verschuldung der anderen Länder hat sich seit 2000 verzehnfacht Kiel/Bejing, 1. Juli 2019. Der Einfluss und die Wirtschaftskraft von China sind womöglich größer als offiziell bekannt. Denn anscheinend stehen viel mehr Länder in größerem Umfang als bisher gedacht in der Schuld des Reichs der Mitte. Das liegt auch an vielen bisher unbekannten Direktkrediten, die China insbesondere Entwicklungsländern gibt. Dies geht aus einer Analyse des „Instituts für Weltwirtschaft“ (IfW) in Kiel, der Uni München und der Harvard University hervor.

Die Hauptauslöser für Überschuldung. Abb.: Destatis

Schulder im Schnitt mit 34 Monatseinkommen in der Kreide

Wiesbaden, 29. Juni 2015. Wer verschuldet ist, der steckt oft gleich richtig tief in den roten Zahlen: Wer eine der zirka 1400 Schuldnerberatungs-Stellen in Deutschland aufsucht, ist im Schnitt mit rund 34.500 Euro verschuldet und dies entspricht bei diesem Personenkreis etwa 34 Monatseinkommen. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.