Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rabe

Rabe Socke will den Schatz finden, um König zu werden. Seine Freund Eddi-Bär und der kleine Dachs begleiten ihn. Szenenbild: Leonnie Kids

DVD: Rabe Socke sucht den verlorenen Schatz

Vergessene Karte führt den Trickfilmvogel und seine Freunde durch die Wildnis Ein kleiner Trickfilm-Held besteht ein neues Abenteuer und fliegt damit ins deutsche Heimkino ein: In „Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz“ bietet Kindern über eine Stunde Abenteuerspaß mit dem Frechvogel und seinen Freunden.

Abb.: BSF / Daedalic

Odins Rabe „Munin“ sucht seine Federn

Schelm Loki schickt uns durch die Rätselwelten von Midgard Es ist doch immer dasselbe mit Loki: Über Nacht hat der listige Germanengott Odins Raben „Munin“ die Federn geklaut und ihn in ein Menschen-Mädchen verwandelt. Seiner Flügel beraubt, stromert Munin nun durch Midgard, um seine überall verstreuten Federn wieder einzusammeln – und dabei Logikrätsel lösen. Das 2D-Puzzlespiel „Munin“ wurde vom portugiesischen Studio „Gojira“ entwickelt und zwar simpel, aber geschmackvoll inszeniert: Im Kern handelt es sich um ein Gelegenheitsspiel, bei dem wir Munin durch 77 Szenarien steuern und dabei mit der Maus Wände, Decken, Leitern und aufgebaute Fallen so lange drehen, bis der Ex-Rabe an jede Feder herankommt.

John Rabe, ein Nazi rettet 200.000 Menschen in China das Leben

Aus heutiger Sicht mutet der Brief von John Rabe an Adolf Hitler als naiv an. Damals 1938 bat John Rabe den “Führer” darum, dass unmenschliche Verhalten der Japaner gegenüber der chinesischen Bevölkerung zu beenden. Wie musste er sich gewundert haben, als er kurz darauf von der Gestapo festgenommen wurde. John Rabe war zu diesem Zeitpunkt noch überzeugter Nationalsozialist und erster Linie Mensch. Ein paar Monate zuvor rettete er 200.000 Menschen in China das Leben, indem er in der damaligen chinesischen Hauptstadt Nanking eine Schutzzone einrichtete, die vom japanischen Militär nicht angerührt wurde.