Alle Artikel mit dem Schlagwort: Quartal

Abb.: Apple

Apple macht ein Drittel mehr Umsatz

46 % mehr iPhones verkauft Cupertino, 28. Januar 2015: Der US-Elektronikkonzern „Apple“ hat im letzten Quartal 2014 rund 74,6 Milliarden Dollar (66,1 Mrd. Euro) realisiert, fast ein Drittel (29,5 %) mehr als im Vorjahresquartal. Das gab Apple-Chef Tim Cook im kalifornischen Cupertino bekannt. Während der iPad-Absatz schwächelte (-18 %), konnte Apple 46 Prozent mehr iPhones als im Vorjahresquartal verkaufen.

Abb.: Infineon

Infineon macht mehr Gewinn

Neubiberg/Dresden, 30. Juli 2014: Der Konsolidierungskurs beim deutschen Halbleiter-Hersteller Infineon trägt Früchte: Das Unternehmen legte im jüngsten Quartal im Jahresvergleich beim Umsatz um neun Prozent auf 1,11 Milliarden Euro zu, beim Gewinn sogar um 86 Prozent auf 143 Millionen Euro, wie der Konzern heute in Neubiberg mitteilte.

Apple verkauft mehr iPhone und macht weniger Gewinn

Cupertino, 28. Oktober 2013: Während das bunte iPhone 5c eher wenig Resonanz unter den Apfeljüngern gefunden hat, kann Apple dafür anscheinend umso mehr mit seinem neuen Flaggschiff iPhone 5s punkten: Laut eigenen Angaben hat der US-Elektronikkonzern im vergangenen Quartal 33,8 Millionen iPhones verkauft, dies sei ein neuer Quartalsrekord, hieß es aus Cupertino.

Infineon erholt sich

Halbleiter-Umsatz wieder über einer Milliarde Neubiberg/Dresden, 30. Juli 2013: Beim deutschen Halbleiterhersteller „Infineon“ verbessert sich die Lage wieder: Das Unternehmen ist im vergangenen Quartal profitabler geworden und hat wieder die Milliarden-Grenze beim Umsatz überschritten. Das teilte Konzern-Chef Reinhard Ploß im Infineon-Hauptquartier in Neubiberg bei München mit. Insbesondere die Leistungs- und Automobilelektronik des Unternehmens war verstärkt gefragt.

AMD bleibt in roten Zahlen

Sunnyvale, 19. Juli 2013: Der Prozessor-Designer AMD schreibt trotz seines Sanierungsprogramms und massiver Entlassungen weiter Verluste: Im Vergleich zum Jahresbeginn konnte das US-Unternehmen seinen Umsatz im zweiten Quartal 2013 zwar um sieben Prozent auf 1,16 Milliarden Dollar (883 Millionen Euro) steigern, der aussagekräftigere Vergleich zum Vorjahreszeitraum weist aber einen Rückgang um 18 Prozent aus. Dies teilte das Unternehmen im kalifornischen Sunnyvale heute mit. Der Nettoverlust lag bei 74 Millionen Dollar (56 Millionen Euro) – vor einem Jahr hatte AMD noch einen leichten Gewinn erwirtschaftet.

Infineon-Geschäfte schwächeln

Neubiberg/Dresden, 31. Januar 2013: Eine schwache Chip-Nachfrage aus der Automobil- und Sicherheitsbranche und der allgemeinen Industrie, aber auch der schwächelnde Dollar vermiesen dem deutschen Halbleiterhersteller Infineon die Geschäfte. Im vergangenen Quartal machte das Unternehmen nur noch 851 Millionen Euro Umsatz, zehn Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn fiel um 80 Prozent auf 19 Millionen Euro. Das teilte Konzernvorstand Reinhard Ploss heute mit.

Erfolg mit iPhone 5 und iPad 3: Apple scheffelt mehr Kohle

Cupertino, 25. Oktober 2012: Dank rekordverdächtiger Verkaufszahlen mit seinen neuen iPhone- und iPad-Modellen hat Apple im dritten Quartal 2012 seinen Umsatz – im Jahresvergleich – um 27,2 Prozent auf 36 Milliarden Dollar (27,8 Milliarden Euro) und seine Gewinne um 24,2 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar (6,3 Milliarden Euro) steigern können. Das geht aus dem heute in Cupertino veröffentlichten Quartalsbericht des US-Elektronikkonzerns hervor. Die Gewinnquote lag damit zwar nicht mehr ganz so hoch wie zu Steven Jobs’ Zeiten, erreichte mit 24,4 Prozent dennoch eine Profitabilität, von denen andere Unternehmen nur träumen können.

Globalfoundries-Deal zieht AMD ins Minus

Sunnyvale, 20.4.2012: AMD kämpft wieder mit sinkenden Umsätzen und Verlusten: Im ersten Quartal 2012 erwirtschaftete der US-Halbleiterkonzern einen Umsatz von 1,59 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro), 1,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Außerdem kam AMD auf einen Nettoverlust von 590 Millionen Dollar (447 Millionen Euro) – ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen kleinen Gewinn von 54 Millionen Dollar erzielt.

Quartalsgewinn bei Intel sinkt, Schub durch “Ivy Bridge” erwartet

Santa Clara, 18.4.2012: Das erste Quartal 2012 verlief für Halbleiter-Marktführer Intel eher mager: Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorquartal um sieben Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar (9,9 Mrd. Euro), der Nettogewinn rutschte gar um 19 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar (2,1 Mrd. Euro) ab. Intel-Chef Paul Otellini ist dennoch optimistisch: Demnächst wird der Konzern mit der Auslieferung seiner “Ivy Bridge” Prozessoren in der neuen 22-Nanometer-Technologie und mit innovativem 3D-Transsistor-Aufbau (“Trigate”) beginnen, davon erhofft sich Otellini einen ordentlichen Umsatzschub. Heiko Weckbrodt

Rekordgewinne: Intel scheffelt auch dank Cloud-Trend ordentlich Kohle

Santa Clara, 18.10.2011: Während andere Halbleiterkonzerne wie Infineon, TSMC und UMC ihre Umsatzprognosen senken und düstere Wolken am Chiphimmel sehen, scheffelt Branchenprimus Intel Kohle ohne Ende: Der Marktführer vermeldete heute in Santa Clara Rekordumsätze und -gewinne für das III. Quartal 2011. Intel-Konzernchef Paul Otellini machte dafür vor allem die hohe Nachfrage nach Prozessoren für Notebooks und Datenzentren verantwortlich.