Alle Artikel mit dem Schlagwort: Planetarium

Ein kosmischer Bruder des Wanderplaneten? Objekt OTS44 saugt sich offenbar in der gleichen Weise wie ein entstehender Stern mit Gas aus einer Scheibe voll. Abb.: A. M. Quetz

Dresden bekommt ein Digitalplanetarium

Palitzschmuseum Prohlis würdigt damit Bauernastronomen Dresden, 16. April 2014: Im Palitzschmuseum an der Gamigstraße entsteht derzeit Dresdens erstes öffentliches Digitalplanetarium. Die dafür nötige Kuppel ist bereits weitgehend fertig, jetzt folgt die technische Installation. Das Planetarium gehört zum Abschnitt „Astronomie“ der neuen Dauerausstellung, die zusammen mit einer Exposition über den Bauernastronomen Johann George Palitzsch (1723-1788) und einem bereits realisierten Abschnitt über die Prohliser Dorfgeschichte am 8. Mai offiziell eröffnet wird.

ESA zündet Milliarden Sonnen in Planetarien

Spektakuläre Astro-Show begleitet „Gaia“-Mission Hamburg/Radebeul, 8. Januar 2014: Einen knappen Monat nach dem Start von „Gaia“ lässt die ESA deutsche Astro-Fans mit einer spektakulären Show an der ambitionierten Mission teilhaben: Unter dem Titel „Milliarden Sterne“ hat die europäische Raumfahrtbehörde eine Planetariums-Schau kreiert, die heute in Hamburg Premiere feiert. Auch ein sächsisches Planetarium gehört zu den Premieren-Orten: Ab 18. Januar ist auch die Sternwarte Radebeul an Bord der virtuellen Reise durch unsere Milchstraße.

Planetarium aus der Grafikkarte

Fraunhofer und Nvdia entwickeln Panorama-Projektion aus dem PC Berlin, 2. Januar 2013: Fraunhofer-Forscher des Berliner „FOKUS”-Instituts haben gemeinsam mit dem Grafikchip-Designer Nvidia eine Technik entwickelt, die Panoramaprojektionen wie im Planetarium auch mit vergleichsweise kleinem Aufwand für breitere Kreise erschwinglich machen soll. Durch eine Treiber-Modifikation ist es demnach nun möglich, mit einer gewöhnlichen PC-Grafikkarte – und ohne zwischengeschaltete spezielle Geräte – mit Beamern verzerrungsfreie Bilder auf gekrümmte Leinwände beziehungsweise Kuppeln zu werfen.

„Stellarium“: Luxus-Planetarium für daheim

Die Zeiten, in denen man den Gang den Sterne nur mit sauteuren Zeiss-Planetarien simulieren konnte, sind vorbei: Die Fortschritte der Digitaltechnik erlauben heute kosmische Projektionen mit Heimmitteln, die zwar nicht die Brillanz eines echten Optik-Planetariums erreichen, aber doch deutlich über bloße Astro- und Alien-Show-Effekte hinaus gehen. Per „Erweiterter Realität“ (Augmented Reality) ermöglichen inzwischen sogar Computertelefone planetariums-ähnliche Projektionen. Wer es ein bisschen anspruchsvoller und genauer braucht, kann derweil auf Gratis-Programme wie „Stellarium“ zugreifen, die recht komplexe, realistische und vor allem auch mit Beamer-Technik koppelbare Simulationen des Sternenhimmels hergeben.

„Unter den Bauern ein Comet am Himmel“

Tod des Bauernastronomen Palitzsch vor 225 Jahren wurde in ganz Europa betrauert Dresden, 21. Februar 2013: Heute vor 225 Jahren starb der Bauernastronom Johann Georg Palitzsch (11. Juni 1723 bis 21. Februar 1788) eben dort, wo er ein Leben lang schuftete und forschte: in Prohlis, das damals noch ein Kuhdorf nahe Dresden war. Sein Tod stieß weit über die Landesgrenzen hinaus auf bedauerndes Echo, Todesanzeigen und Würdigungen erschienen in Publikationen europaweit. „The Scotts Magazin“ zum Beispiel vermeldete den Tod „eines der größten Astronomen unserer Zeit“, auch Zeitungen in Frankreich, Holland und England war der Fiebertod des Prohliser Autodiakten Meldungen wert. Die „Deutsche Zeitung“ erinnerte mit den lyrischen Worten „Die Hand am Pflug, der Geist hoch übern Sternenzelt: Der Fuß im Erdenstaub, das Herz in jener Welt“ an den umtriebigen Bauern.