Alle Artikel mit dem Schlagwort: DAB+

DAB+-Empfänger. Abb.: Rostin/Wikipedia

Norwegen schaltet ab Mittwoch UKW-Sender für Digitalradio ab

Auch mehr Umstiegs-Engagement für DAB+ in Deutschland gefordert Braunschweig/Oslo, 9. Januar 2016. Um auf das digitale Radio-Format „DAB+“ schneller umzusteigen, schaltet Norwegen ab dem 11. Januar 2017 bis zum Jahresende schrittweise alle analogen UKW-Sender ab. Deutschlandradio- Intendant Willi Steul fordert nun als Vorsitzender des Vereins „Digitalradio Deutschland“, auch in Deutschland konsequent auf das Digitalradio zu setzen.

Dresdner forschen an digitalem Mittelwelle-Radio

Dresden, 8.9.2011: In einem gemeinsamen Forschungsprojekt “CoolDigitalRadio” wollen Forscher von der TU Dresden, NXP und die Mugler AG Oberlungwitz ein digitales Radiosystem auf den Mittelwelle-Frequenzen entwickeln. Das teilte NXP Deutschland – das in Dresden ein Forschungszentrum betreibt – heute mit. Außerdem sollen “innovative Antennenkonzepte” und Technologien erforscht werden, um auch den Energieverbrauch von digitalen Radionsendern und  -empfängern auf dem UKW-Band um bis zu 90 Prozent zu senken.

Neues Digitalradio stört Analog-TV

Unterföhring, 29.7.11: Das digitale Antennenradio nach dem “DAB+”-Standard, das am Montag offiziell startet, aber vielerorts schon zu empfangen ist, stört analoge Fernsehkanäle. Ein Teil der neuen Radiostationen sende auf der gleichen Frequenz wie das Analog,TV, erklärte der Kabelnetzbetreiber “Kabel Deutschland”, Unterföhring, mit. In Dresden sei beispielsweise der MDR auf Kanal 05 betroffen. Das Problem trete bei Kunden auf, die nahe an einem “DAB+”-Sendemast wohnen und schlecht abgeschirmte Kabel zwischen TV-Buchse und Fernseher verwenden, so Kabel Deutschland. Das Unternehmen rät den Betroffenen, neue Leitungen der Abschirmklasse “A” (mindestens 85 dB) einzusetzen und auf T-Stücke und Adapter auf dem Weg von der Wandbuchse zum Fernseher zu verzichten – oder auf Digital-TV umzusteigen. Ende April 2012 soll zwar auch die Satellitenübertragung von Analog-Sendern zugunsten von Digital-TV abgeschaltet werden (Der Oiger berichtete). Aber da immer noch viele Zuschauer nur für die alte Verbreitungsmethode ausgerüstet sind (laut Umfragen sogar die Hälfte aller Deutschen), haben einige Kabelbetreiber eine Re-Analogisierung des TV-Signals in ihren Netzen auch über 2012 hinaus versprochen. “Digital Audio Broadcasting plus” (DAB+) wiederum geht zwar offiziell erst am Montag …