Alle Artikel mit dem Schlagwort: Cyberkriminalität

Abb.: Kaspersky

Jeder 5. Netzladen wird erpresst

Regensburg, 5. November 2014: Fast jeder fünfte Online-Händler (18,8 %) ist schon einmal von Cyber-Kriminellen erpresst worden, etwa ebenso viele Web-Shops sind bereits mindestens einmal gehackt worden. Das hat eine Studie „Informationssicherheit im E-Commerce 2014“ der Regensburger „ibi Research“ ergeben, die sich vor allem auf Händlerbefragungen stützt.

Internetwirtschaft plant „ddos-frei“-Portal gegen Cyberattacken

DoS-Attacken „größte Gefahr für IT Sicherheit“ Köln, 28. Oktober 2014: Weil immer mehr Überlastungsattacken auf Internetseiten von kleinen Firmen und Bloggern in Deutschland gestartet werden, plant die Internetwirtschaft ein Hilfsportal gegen solche „DDoS“-Angriffe („Distributed Denial of Service-Attacken“). „ddosfrei.de“ soll zur CeBit 2015 starten und Unternehmern wie Privatleuten helfen, ihre Seiten besser gegen derartige Attacken zu schützen. Das hat der „Verband der deutschen Internetwirtschaft – eco“ heute angekündigt.

Simple Passwörter, die mit einem Lexikon-Angriff ermittelt werden können, machen Hackern das Handwerk einfach. Foto/Montage: Heiko Weckbrodt

Basis-Tipps gegen Cyberangreifer:

Gegen Cyber-Angriffe gibt es keinen absoluten Schutz: Selbst gute Firewalls erkennen längst nicht alle Attacken, wie auch der „Chaos Computer Club“ betont. Die nachfolgenden Tipps sind insofern nur als Einmaleins für Unternehmen zu verstehen: Einzeln bieten sie noch keinen hinreichenden Schutz, erschweren aber in der Summe Angreifern das Handwerk. – Separaten Rechner anschaffen, der ausschließlich für Online-Bankgeschäfte verwendet wird.

Geraten besonders ins Visier von Cyberkriminellen: Android-Telefone. Abb.: Kaspersky

Jeder Zehnte durch Internetkriminelle finanziell geschädigt

Berlin, 6. Mai 2014: 38 Prozent aller deutschen Internetnutzer sind in den vergangenen zwölf Monaten Opfer von Internet- oder Computerkriminalität geworden, zehn Prozent haben dadurch finanzielle Schäden erlitten. Das teilte der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ unter Berufung auf eine „Aris“-Umfrage unter 1020 deutschen Netznutzern mit. Teils wurden die Computer der Betroffenen mit Schadprogrammen infiziert, teils ihre Zugangsdaten zu Netzbanken oder -Läden ausgespäht.

Mehr als jeder dritte deutsche Rechner attackiert

Ingolstadt, 27. Mai 2013: Von einer „besorgniserregenden Bedrohungslage“ aus dem Internet hat die russischstämmige Sicherheits-Softwareschmiede „Kaspersky“ gewarnt: Allein im ersten Quartal wurden demnach 39,1 Prozent aller deutschen Rechner, auf denen ein Kaspersky-Schutzpaket installiert ist, aus dem Netz attackiert. Dies entspreche einem Anstieg um 1,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal. Insgesamt wehrten die Firewalls und Virenwächter in dieser Zeit über 55 Millionen Angriffe ab, teilte das Unternehmen mit.