Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wochenende

Auf und um den Markt in Dohna tobt ab heute das Stadtfest. Foto: Peter Weckbrodt

Greifvögel und Ritter in Dohna in Festlaune

Oiger-Wochenendtipp: Kleinstadt im Müglitztal feiert 975. Jubiläum Dohna/Dresden, 3. Juli 2015. Wer kennt schon Dohna?! Viele Dresdner wohl nur von der „Dohnaer Straße“. Dabei liegt das 6200 Einwohner zählende Städtchen unmittelbar vor der Dresdner Stadtgrenze und ist deutlich älter als die Elbmetropole. Es wird nun 975 Jahre alt, und die Dohnaer sind offenbar fest entschlossen, dies mit ihren Gästen drei Tage lang, vom 3. bis zum 5. Juli 2015, zu feiern. Wir folgen diesem Ruf und sind schon unterwegs. Die Anfahrt mit dem Auto oder mit dem Bus (Umsteigen in Pirna) über die Bundesstraße 172 geht völlig problemlos.

Historische Glashütter Taschenuhr. Foto: René Gaens, Stiftung Deutsches Uhrenmuseum Glashütte

Wo die Uhren richtig ticken

Oiger-Wochenendtipp: Uhrenmuseum Glashütte zeigt Sonderschau über Produktion in der DDR Glashütte, 2. Juni 2015. An diesem Wochenende begeben wir uns auf eine kleine Reise durch Raum und Zeit. Das klingt sehr astronomisch, wir bleiben aber mit beiden Füßen auf der Erde, sogar auf der sächsischen, fahren in die Uhrmacherstadt Glashütte. Die inzwischen wieder weltbekannte Kleinstadt ist seit mehr als 160 Jahren ein bedeutendes Zentrum deutscher Uhrmacherkunst, wurde nach der Wende zum Synonym höchster Qualität, Präzision und Luxus „Made in Germany“. Vorbei die Periode totalen Verschleißes des einst weltweit hervorragenden Rufes Glashütter Uhren unter den Bedingungen sozialistischer Massenproduktion. Was zu DDR-Zeiten aus den Uhrenfabriken kam, wurde anschließend auf den Leipziger Messen devisenheischend regelrecht verhökert. Nun umgibt die Kleinstadt wieder eine Aura des Stolzes, des Selbstbewusstseins und ist schon von daher einen Besuch wert.

Franka Badura wird um die Zunftmeister herumbauchtänzeln. Fotoquelle: Touristinfo Stolpen

Schokomaus zwischen Musketieren

Oigers Wochenendtipp: Stadtfest Stolpen gibt sich französisch Stolpen/Dresden, 29. Mai 2015. Ein „Feuerwerk der sinnlichen Genüsse“ versprechen die Veranstalter des diesjährigen Stolpener Stadtfestes. Ihrem Ruf nach einem „Leben wie Gott in Frankreich“ folgen wir nur allzu gern, machen also am Wochenende den kurzen Trip in die malerische Burgstadt vor den Toren Dresdens.

Rings um Drebach im Erzgebirge blühen derzeit überall die Krokusse. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Nach Drehbach zur Krokus-Blüte

Drebach, 27. März 2015: Die Nackten Jungfern von Drebach sind Frühlingskrokusse, die der Volksmund so benannt hat, weil sie jungfräulich zart aus dem gerade aufgetauten, nur spärlich grünen Boden sprießen. Im erzgebirgischen Drebach gibt es davon etwa um die zweite Märzhälfte jede Menge satt davon. Nach dem Sauwetter am vergangenen Wochenende haben sie sich durch die Frühlingswärme in der Wochenmitte jetzt zur vollen Pracht entfaltet. Länger sollte allerdings mit dem Ausflug auch nicht gewartet werden, Ostern dürfte das blaue Farbenspiel passé sein.

Morgenstimmung im Park des Landschlosses Zuschendorf. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Landschloss Zuschendorf

Die schönsten Kamelienblüten Deutschlands an einem Ort Pirna-Zuschendorf, 6. März 2015. Wer sich am Wochenende sich einen richtigen Blütenrausch gönnen möchte, dem kann ein Besuch im Landschloss Zuschendorf empfohlen werden. Hier lädt bis zum 6. April die Kamelienschau „Von Pillnitz nach Zuschendorf, unser königliches Gewächshaus wird 100 Jahre“ ein.

Aus Südarika kommt die papageienblume. Im Hintergrund eine der Bronzeguss- Skulpturen von Malgorzata Chodalowska. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Kamelie blüht in Pillnitz

Eintritt in Schlosspark im Moment noch gratis Dresden, 28. Februar 2015: Obgleich es im Moment etwas regnet: Im Laufe dieses Wochenendes soll es bei einem Mix aus Sonne und ein paar Wolken eher trocken bleiben, sagen die Wetterfrösche. Also das richtige Wetter, um einen bis zum 1. April noch kostenfreien Bummel durch den Schlosspark in Dresden-Pillnitz zu unternehmen. Da entfalten jetzt die Krokusse auf den Wiesenflächen ihre Pracht. Und selbst wenn es weiter regnen sollte: Auch die warmen Palm- und Kamelienhäuser sind einen Besuch wert.