Alle Artikel mit dem Schlagwort: Thailand

Bluray „Red Eagle“: Unfreiwillig komische Thailand-Version von Batman

Da hat wohl Wisit Sasanatieng ein klein wenig auf „Batman“ & Co. Geschielt: „Red Eagle“ ist eine thailändische Version diverser Superman-Filme à la Hollywood, eine fernöstlich-blutige Mär von einem einsamen adlermaskierten Rächer, der mit diversen Feuer- und Hiebwachen erbarmungslos mit korrupten Politikern und Wirtschaftsbossen aufräumt. Dabei setzen die Thailänder auch ein paar originelle visuelle Akzente, die Story aber gleitet allzu oft ins Alberne ab.

Festplattenpreise sinken nicht mit Thailand-Flut

Berlin, 10.5.2012: Obwohl sich die Fluten in Thailand längst zurück gezogen haben, bleiben Festplatten auf dem Weltmärkten und auch speziell in Deutschland teuer. Darauf hat der Hightech-Verband “Bitkom” in Berlin nach einer Preisanalyse hingewiesen. Weil bei der Hochwasserkatastrophe in Thailand im vergangenen Herbst viele Festplattenfabriken überschwemmt wurden, waren Harddisk-Preise in Deutschland im vierten Quartal 2011 um rund 40 Prozent gestiegen. Die Preis für interne 3,5″-Platten hatten sich sogar verdoppelt. Im ersten Quartal 2012 sanken sie dann aber nur um zwei Prozent, so der Bitkom.

165 % Plus: Absatzschub für Chip-Festplatten für 2012 prognostiziert

El Segundo, 5.3.2012: Der Markt für Chipfestplatten wird als Spätfolge der Thailand-Flut 2011 und durch die neue Notebook-Klasse “Ultrabooks” in diesem Jahr voraussichtlich stark expandieren. Das prognostiziert das kalifornische Marktforschungsunternehmen “iSuppli“. Die Analysen erwarten, dass 2012 rund 45,9 Millionen “Solid State Drives” (SSDs) verkauft werden, 165 Prozent mehr als im Vorjahr. Eine weitere Absatzverdoppelung sei 2013 zu erwarten.

Eurokrise und Katastrophen bremsen Chipindustrie aus

Stamford, 11.12.2011: Euro-Krise und Naturkatastrophen bremsen die weltweite Halbleiterindustrie aus. Diese wird im kommenden Jahr nur halb so stark wachsen wie zunächst erwartet. Die Marktanalysten von „Gartner Inc. (Stamford) haben nun ihre Umsatzprognose für die Mikroelektronik auf 309 Milliarden Dollar (231 Milliarden Euro) gesenkt. Damit erwarten sie nur noch ein Umsatzplus von 2,2 Prozent im Jahr 2012 statt von 4,6 Prozent, wie noch vor kurzem prognostiziert. Gartner-Analyst Bryan Lewis machte für den eher düsteren Ausblick die Sorge um die Zukunft der Euro-Zone, aber auch Überkapazitäten in der Industrie sowie die Spätfolgen der Flutkatastrophe in Thailand verantwortlich. Die Festplatten-Lieferkette für Computer werde durch die Tragödie in Thailand noch mehrere Quartale lang gestört bleiben, sagte er voraus.

Analysten: Festplattenindustrie muss in mehr Länder investieren

El Segundo, 7.12.2011: Nach der Hochwasserkatastrophe in Thailand und dem Reaktorunglück in Japan, die mehrere Festplatten-Fabriken lahmgelegt und den weltweit größten NAND-Speicher-Hersteller Toshiba empfindlich getroffen hatten, ist in der globalen Hightech-Industrie eine heftige Diskussion über die Verletzlichkeit ihrer Zulieferketten entbrannt. Die Marktanalysten von “iSuppli” im kalifornischen El Segundo haben nun der Festplattenbranche geraten, “geographisch verteilte Redundanzen” in ihre Lieferketten einzubauen, sprich: Auch in anderen Ländern außer Thailand Festplattenwerke zu bauen, um sich gegen Naturkatastrophen unempfindlicher zu machen.

WD startet Festplattenproduktion nach Thailand-Flut wieder

Bang Pa-in, 4.12.2011. Der amerikanische Festplatten-Konzern “Western Digital” (WD) hat nach den schweren Überschwemmungen seine Produktion in Thailand wieder aufgenommen. Wie das Unternehmen mitteilte, ist die Hauptstromversorgung im WD-Werk in Bang Pa-in, das ab Mitte Oktober 2011 rund zwei Meter hoch unter Wasser gestanden hatte, inzwischen hergestellt, die Fertigung wurde wieder gestartet.

Wie Spammer mit getürkten Kommentaren auf Krisenwellen mitschwimmen

Dresden, 6.11.2011: Mit besonders dreisten, aber auch recht raffiniert verpackten neuen Methoden versuchen Spammer seit geraumer Zeit, von aktuellen Krisen, Katastrophen und Krankheiten wie der Eurokrise oder der Überschwemmung in Thailand zu profitieren: Aus geklauten Nachrichtenagentur-Texten und Verknüpfungen basteln sie getürkte Kommentare zusammen, die sie dann in thematisch passende Foren, Internetportale und Blogs eintragen, um die Zugriffszahlen auf den eigenen Seiten beziehungsweise den Seiten ihrer Kunden hochzutreiben.

Tarox verteuert wegen Hochwasser in Thailand PC-Preise

Lünen, 28.10.2011: Welche Folgeffekte eine Naturkatastrophe auf der anderen Seite des Erdballs in einer gloablisierten Welt haben kann, zeigt eine Mitteilung des Computergroßhändlers “Tarox” mit Sitz in Lünen (Westfalen): Das Unternehmen hat heute angekündigt, seine Preise für PCs, Notebooks und Server zu erhöhen, weil die thailändischen Werke der großen Festplattenhersteller vom Hochwasser betroffen sind und sich nun Festplatten verknappen und verteuern. hw