Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sony

Das Xperia Z1 im Tauchtest. Foto: Heiko Weckbrodt

„Xperia Z1“: Wasserdichtes Sony-Smartphone im Test

Handy steckt auch Kaffee, Saft und Strand weg Neben Lemming-Sprüngen aus der Jacket-Brusttasche (vorzugsweise auf betonierte Flächen) gehört das Ersaufen zu den häufigsten Todesursachen von Computertelefonen: Die iPhones und anderen sauteuren Smartphones, die bisher das nasse Grab im Spül- oder Klobecken gesucht haben, füllen Legionen. Gegen diesen Super-GAU verspricht Sony mit seinem „Xperia Z1“ Vorsorge: Das 5-Zoll-Smartphone hält bis zu 30 Minuten unter Wasser aus, versprechen die Japaner – und in unseren Praxistests wurde dies auch eingelöst.

Den neuen PRS gibt es auch in mehreren Farbvarianten. Foto: Sony

Sony macht seinen eBuch-Laden dicht

Bestandskunden sollen gekaufte Bücher auf “Kobo” übertragen Internet, 8. Mai 2014: Die Japaner konnten sich gegen die starke eBuch-Konkurrenz von Amazon & Co. offensichtlich nicht durchsetzen: Sony wird am 16. Juni seinen eBuch-Laden „Reader Store“ für europäische und australische Kunden schließen, wie das Unternehmen heute mitteilte.

Liegt wie ein leichtes Taschenbuch in der Hand: Sonys eReader PRS-T3. Foto: Sony

„PRS-T3“ von Sony im Test: Das Taschenbuch unter den eReadern

Sony mag angesichts der Marktdominanz von Amazons „Kindle“ etwas aus dem Fokus der eBuch-Lesefreunde gerutscht sein. Doch auch der japanische Elektronikkonzern entwickelt seine eReader fleißig weiter. Mit dem „PRS-T3“, den wir jetzt im Oiger-Test ausprobiert haben, will Sony vor allem ein haptisches Leseerlebnis schaffen.

“Ultraviolett”: Sony bietet nun legales Digitalkopien von Film-DVDs an

Verschlüsselte Online-Videothek soll Film-Piraterie eindämmen München, 3. Dezember 2013: Mit dem „Ultraviolet“-Konzept (UV) will nun auch Sony den illegalen Film-Downloads etwas entgegen setzen: Für künftig entsprechend gekennzeichnete DVDs oder Blurays erwirbt, bekommt einen Einlöse-Code, mit dem er digitale Kopien des Films auf diversen Geräten anzusehen, als Datenstrom bereitzustellen und mit bis zu fünf anderen Personen zu teilen.

Leicht und schnell: Sonys eBuch-Lesegerät „PRS T2“ im Test

Mit dem „PRS T2“ hat eReader-Pionier Sony eine leichtere und schneller Version aus seiner eBuch-Lesegerät-Familie präsentiert. Im Oiger-Test erwies sich der neue PRS als handlich und praktisch, die Verbesserungen gegenüber den früheren Modellen sind spürbar. Allerdings kommt er nicht in allen Punkten an Amazons neueste Kindle-Modelle oder Tablet-Lösungen heran.

Sony führt Google-TV in Deutschland ein

Berlin, 25.6.2012: Sony führt “Google TV” nun auch in Deutschland ein. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wird der “Internet-Player NSZ-GS7” ab Juli verfügbar sein und auf Googles Browser Chrome sowie das Android-Betriebssystem aufsetzen. Damit sollen die Nutzer beliebige Internet-Medien wie Youtube-Videos abrufen, aber auch andere Netzdienste auf ihren Fernsehgeräten nutzen können.

eBuch-Leser von Sony

PRS 600 nun mit Fingerbedienung PRS 600 von Sony Mit berührungssensitivem Bildschirm kommt die neue Version von Sonys eBuch-Lesegerät daher: Der „Digital Book Reader PRS 600 – Touch Edition“ lässt sich nicht nur mit Knöpfen, sondern auch per Fingergesten bedienen. Selbst Blättern ist per Fingerzeig möglich. Wie unser Praxistest gezeigt hat, steigert diese neue Fähigkeit den Lesekomfort ganz spürbar – die intuitive Nutzerführung erinnert nun an iPhones. Auch lässt die neue Version Notizen und Markierungen in elektronischen Büchern (eBüchern) zu, was Nutzern zugute kommt, die Sachliteratur auf dem Gerät studieren. Übrigens haben Sony, dpa und zwei Tageszeitungen mit dem „Touch“ nun den ersten Feldtest in Deutschland gestartet, um die Akzeptanz solcher Geräte für Zeitungsleser zu untersuchen – in den USA laufen solche Tests bereits. Insgesamt bietet Sonys neues Lesegerät Platz für etwa 500 eBücher, der 512 Megabyte große interne Speicher lässt sich zudem durch SD-Speicherkarten aufrüsten. Der 16 Zentimeter in der Diagonale messende Bildschirm beherrscht zwar weiter nur Schwarzweiß-Darstellung, bietet aber ein recht ruhiges und ausreichend kontrastreiches Schriftbild. Die Schrift selbst lässt sich in mehreren …