Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schweinezucht

Das Schwein Emma (alias: "Die Hässliche") und der Hahn Greasy (alias: "Der Zersauste") haben sich angefreundet. Foto: Prokino, Szenenfoto aus: "Unsere große kleine Farm"

Sachsen werfen Algen den Schweinen zum Fraß vor

Agrarministerium: Futter aus dem Bioreaktor sorgt für gesunde Tiere und schont die Umwelt Naundorf/Dresden, 26. Juli 2021. Schnitzel und Viehzucht stehen nicht nur bei Tierschützern und Vegetariern in der Kritik, sondern auch bei Umweltschützern: Nicht nur, dass die Schweine und Rinder wie wild rülpsen und furzen und damit Methan sowie andere Treibhausgase in die Atmosphäre entfleuchen lassen, sondern sie nehmen selbst dann große Flächen indirekt in Beschlag, wenn sie dicht gedrängt in Ställen stehen. Schweine in großen Ställen fressen zum Beispiel viel Weizen, Gerste, Mais, Sojabohnen, Kleie und andere Nutzpflanzen, die auf ausgedehnten Äckern zunächst wachsen müssen. Daher experimentieren Bauern und Ingenieure in Sachsen nun gemeinsam daran, den Schweinen auch Algen schmackhaft zu machen. Die ersten Befunde des Mikroalgen-Futterprojektes „Algapork“ in einer Schweinemast-Anlage im mittelsächsischen Naundorf sind vielversprechend: „Erste Versuchsreihen haben sehr positive Ergebnisse gezeigt“, hat heute das sächsische Ministerium für Regionalentwicklung in Dresden mitgeteilt. „Während die Tiergesundheit gesteigert werden konnte, sind der Futtermitteleinsatz und der CO2-Ausstoß reduziert worden.“