Alle Artikel mit dem Schlagwort: Netbook

Kurzleuchtender Komet: Netbook-Absatz dezimiert

Berlin, 11. März 2013: Für kurze zwei Jahre etwa galten sie als Hoffnungsträger der Computerindustrie, doch jetzt versinken sie bereits wieder in der Bedeutungslosigkeit: Netbooks, jene abgespeckten und besonders leichten kleineren Brüder der Notebooks, die so schön handlich waren. Wurden 2009 in Deutschland noch knapp zwei Millionen Netbooks verkauft, hat sich der Absatz seither gezehntelt: Laut einer Prognose des deutschen Hightech-Branchenverbandes „Bitkom“ werden in diesem Jahr nur noch rund 190.000 Netbooks über die analogen und digitalen Theken wandern – halb soviel wie im Vorjahr.

Mein Google Chromebook – ein Notebook, an das man sich gewöhnen muss

Seit rund vier Monaten steht es nun bereits bei mir zu Hause, mein “Google Chromebook”. In jüngster Zeit nutze ich es immer öfters. Und seit ein paar Tagen ist es schon fast zu meinem ständigen Begleiter geworden und ersetzt immer öfters mein altes Netbook. Warum dies so ist und für wen sich ein solches Gerät lohnt, darüber möchte ich jetzt berichten.

PC-Markt erholt sich leicht

Berlin, 26. Oktober 2012: Der freie Fall des PC-Markts ist anscheinend vorerst gebremst: In diesem Jahr werden in Deutschland voraussichtlich 5,4 Millionen Desktop-PCs verkauft. Das sind 2,6 Prozent mehr als im Vorjahr. 2011 waren die Verkaufszahlen noch um 6,2 Prozent, die PC-Umsätze sogar um zwölf Prozent abgerauscht. Trotz der leichten Erholung sind viele Branchenbeobachter aber inzwischen überzeugt: Die Ära des PCs ist vorbei.

Neue Atom-Prozessoren von Intel: bis zu 10 h Akkulaufzeit

Santa Clara, 28.12.2011: Der US-Elektronikkonzern Intel hat heute mit der Auslieferung der dritten Generation seiner “Atom”-Prozessoren (Codename “Cedar Trail”) begonnen. Anfang 2012 sollen die ersten Mobilcomputer von Acer, Asus, HP, Lenovo, Samsung und Toshiba auf den Markt kommen, die den neuen Chip verwenden. Intel verspricht Akku-Laufzeiten von bis zu zehn Stunden für Netbooks, die den “Atom 3” einsetzen. Iim Standby-Modus sollen es mehrere Wochen sein. Spätestens hier werden iPad-Besitzer stutzen: In den Apple-Tablettcomputern – die allerdings ARM-Prozessoren verwenden – ist dies längst Standard. Insofern ist der “Cedar Trail” (Zeder-Spur) auch als Versuch Intels zu sehen, im Wachstumsmarkt Mobilgeräte wieder besser Fuß zu fassen. Denn gerade die Netbooks (jene superkleinen tragbaren Computer, die Asus mit dem EeePC als Geräteklasse erst vor vier Jahren erfunden hatte) werden derzeit von der starken Nachfrage für Tablets wieder verdrängt – und dort hat sich die stromsparende ARM-Architektur auf breiter Front durchgesetzt.

EeePad Transformer: Heirat von Netbook und Tablet

  Das iPad mag trendy sein, um damit längere Elaborate zu schrieben, ist die Bildschirmtastatur indes ungeeignet. Ein Netbook wiederum hat eine echte Tastatur, ist aber sperriger als ein Tablettcomputer und auch nicht so chic. Netbook-Erfinder Asus verheiratet nun mit dem „Eee Pad Transformer“ beide Welten: Klickklack wird aus dem mobilen Rechner ein Pad und umgedreht. Ein faszinierend einfaches Konzept, das allerdings in unserem vierwöchigen Test einigen Finish-Bedarf offenbarte, der vor allem mit dem aufgespielten Android-Betriebssystem zu tun hat.