Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fest

Der Radebeuler Traditionszug ist als Gast beim Festival wieder dabei. Foto: Peter Weckbrodt

Mit Muskelkraft gegen eine Diesellok

Oigers Wochenendtipp: Schmalspurbahn-Festival bei Dresden Dresden/Freital/Dippoldiswalde, 14. Juli 2016. Besucher können am Wochenende erstmals Baustellen der Weißeritztalbahn zwischen Dippoldiswalde und Kurort Kipsdorf besuchen. Bei flotter böhmischer Blasmusik können sie sich im Cabriowagen mit Dampf durch den idyllischen Rabenauer Grund kutschieren lassen. Dies und noch viel mehr an Spaß und Vergnügen für die ganze Familie erwartet die Bimmelbahnfreunde am kommenden Wochenende bei der achten Auflage des Schmalspurbahn-Festivals auf der Weißeritztalbahn.

Die Kindern können sich venezianische Masken basteln. Foto: Tourismusbüro Stolpen

La dolce vita unter der Burg Stolpen

Oigers Wochenendtipp für den 4. und 5. Juni 2016 Stolpen/Dresden, 3. Juni 2016. Wenn es gerade nicht regnet, sind die Temperaturen derzeit hochsommerlich, haben fast mediterrane Höhen erklommen. Die Abende sind lang, machen Appetit auf Wein, Weib und Gesang. Wer das echte süße Leben für ein paar schöne Stunden in vollen Zügen genießen möchte, der fahre am Wochenende nach Stolpen. Am 4. und 5. Juni 2016 lädt die Stadt zu ihrem 16. Historischen Stadtfest ein. „Italia – amore mia“ unter diesem Motto sollen die Besucher ihre Alltagssorgen zurücklassen und sich zumindest ein Stück weit der spezifisch italienischen Auffassung vom Leben nähern.

EIn Historienspektakel gibt es am Wochenende beim Sturm der Schweden auf die Festung Königstein. Foto: Festung Königstein GmbH

Die Schweden kommen

Oigers Wochenendtipp: Festungsspiele auf dem Königstein Königstein, 27. Mai 2016. Die Schweden kommen! Mit diesem alle Verteidigungskräfte alarmierenden Ruf lockt die Besatzung der Festung Königstein im sächsischen Elbsandstein-Gebirge am Wochenende alle auf ein historisches Spektakel neugierigen Besucher. Über 300 Akteure in Uniformen und Kostümen eilen aus Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen herbei. Sie werden nachstellen, was im Jahre 1639 mit der Festung Königstein in Wahrheit n i c h t geschah: dass nämlich die Schweden angeblich den Königstein nach erbitterter sächsischer Gegenwehr eroberten.

Beim Dampfloktreffen mit dabei ist diese schmucke böhmische Dampflokomotive. Foto: Peter Weckbrodt

Dem Lokführer über die Schulter schauen

Oigers Wochenendtipp für den 16./17. April 2016: Dampflokfest in Dresden Dresden, 15.- April 2016. Das Dresdner Dampfloktreffen zieht nicht nur die fachsimpelnden Eisenbahnfanatiker, sondern schon seit Jahren auch die Familien in seinen Bann. Das ist bei der 8. Auflage von Deutschlands größtem Dampfloktreffen nicht anders. Die Veranstalter, die Interessengemeinschaft (IG) Bw Dresden-Altstadt und das Dresdner Verkehrsmuseum haben sich für die drei Tage vom 15. bis zum 17. April 2016 jeweils von 10 bis 18 Uhr wieder ein breites Programm einfallen lassen.

Glotzen statt telefonieren: Eine der Kurzfilm-Telefonzellen steht vor dem "Kleinen Haus" an der Glacisstraße in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Gelbe Telefonzellen zeigen Kurzfilme

Zu „Minikinos“ umgerüstete Boxen werben für Kurzfilmtag am 21. Dezember Dresden, 18. Dezember 2015. Keine Panik: Wenn Sie in Dresden plötzlich wieder gelbe Telefonzellen wie aus dem Nichts aufpoppen sehen, dann nähert sich kein Rückfall ins Prä-Handy-Zeitalter, sondern der Kurzfilmtag: Am kürzesten Tag des Jahres, am 21. Dezember 2015, sind deutschlandweit 221 Kurzfilm-Veranstaltungen in 109 Städten und Gemeinden geplant, darunter 30 in Dresden.

Im Hafenbild unübersehbar ist die 1914 gebaute Dresdner Mühle von Bienert. Hier werden noch heute jährlich etwa 125.000 Tonnen Getreide gemahlen. Foto: Peter Weckbrodt

Vom Massengut-Hafen zum Umschlagplatz für Technikriesen

Oigers Wochenend-Tipp: Alberthafen Dresden wird 120 Jahre und feiert das ab heute Dresden, 4. September 2015. 120 Jahre wird der Dresdner Alberthafen alt und feiert dies am 5. und 6. September 2015 mit einem Hafenfest. Die Besucher können sich auf zahlreiche Attraktionen freuen, wie beispielsweise Schiffsrundfahrten, Lokführerstandsmitfahrten, Hafenrundgänge, Firmenpräsentationen, Tauchturm und Torwandschießen. Interessant dürfte auch der Besuch des Historischen Areals mit Akteuren und Ausstellungen sein.

Kommentar zum Solarwatt-„Neustart“: Im Modulmarkt ist Deutschland weg vom Fenster

Dresden, 24. April 2013. Sich vom Modulhersteller zum Systemanbieter für Solartechnik umzuprofilieren, ist sicher ein sinnvoller Schritt für Solarwatt Dresden – auch wenn dies Jobs gekostet hat und viele Gläubiger auf ihren Forderungen sitzen blieben. Denn machen wir uns nichts vor: Seine einstige – letztlich durch die Subventionen der deutschen Verbraucher erkaufte – internationale Spitzenposition als Solar-Pionier wird Deutschland nicht zurückerlangen. Das hat nicht allein mit den viel beschimpften (im Übrigen auch nur indirekten) Staatshilfen für die chinesischen Hersteller zu tun, sondern auch damit, dass die Chinesen schlichtweg schneller und konsequenter in die Modul-Massenproduktion eingestiegen sind. In diesem Markt hat vielleicht die große Solarworld noch eine Chance, aber ansonsten sind die Deutschen in der Produktion von Solarzellen und –modulen weg vom Fenster.