Alle Artikel mit dem Schlagwort: Age of Empires Online

Mitte 2014 kommt Aus für „Age of Empires Online“

Redmond, 22. August 2013: Wer Geld in „Age of Empires Online“ investiert hat, guckt in einem Jahr in die leere Röhre: Weil Microsoft mit dem internetgestützten Strategiespiel keine Gewinne macht, wollen der US-Softwarekonzern und seine Partner AoE Online im Juli 2014 endgültig herunterfahren. Das geht aus einer Ankündigung des AoE-Betreiberteams auf Facebook hervor.

AoE Online eingefroren – Reagiert „Gratis“ toxisch auf „Premiumspiel?

Die Entwickler des Internet-Strategiespiels „Age of Empires Online“ dürften mit ihrer Ankündigung wohl manchem Fan das Wochenende verhagelt haben (selbst dort, wo es nur nieselte): Microsoft und „Gas Powered“ wollen das Spiel einfrieren. Statt AoE Online wie bisher regelmäßig auszubauen, wird es keine neuen Völker, Missionen oder andere wesentlichen Änderungen mehr geben. Aus dem entsprechenden Pinwand-Eintrag der Macher kann man zwischen den Zeilen herauslesen, dass das Betreuer-Team wesentlich verkleinert wird, es soll sich wohl nur um den Weiterbetrieb der Server und kleinere Korrekturen kümmern, damit immerhin weitergespielt werden kann.

AOE Online: Beschädigte Spieldateien per “Scan” reparieren

Auf zahlreichen Rechnern hat nach dem jüngsten Update von Microsoft das Strategiespiel “Age of Empires Online” nicht mehr funktioniert – die verärgerten Nutzer blieben nach der Aktualisierung mit der Fehlermeldung hängen, dass die Spieldateien beschädigt seien. Mit einem kleinen Trick kommt man aber in vielen Fällen um eine Neuinstallation herum: Wie üblich zunächst den “Spielstarter” öffnen, dann aber nicht auf “Spielen” klicken, sondern oben im Menü “Optionen” und dann “Kompletter Scan” wählen: Aoe Online vergleicht dann alle Spieldateien mit seiner Datenbank und ersetzt sie bei Bedarf. Danach sollten die Schlachten der Hellenen, Ägypter und anderen antiken Völker wieder beginnen können… hw

Gefechtshalle für Age of Empire Online – Das beste Update für Koop-Spiele

Zügig verriegelt der Bauer den Zugang zum Tal. Lieber noch eine weitere Mauer, nur zur Sicherheit, falls die Beiden den ersten Ansturm nicht aufhalten. Der Sprung ins zweite Zeitalter ist in wenigen Sekunden auch abgeschlossen. Dann kann mit dem Bau der Türme begonnen werden. Einigeln nennt man diese Taktik. unsere Lieblingstaktik bei Age of Empire Online. Es ist das fünfte Spiel im Koop, welches wir mit der neuen Gefechtshallenerweiterung zocken. Doch was hat sich eigentlich verändert und lohnt es sich diese Erweiterung downzuloaden? Die wichtigsten Neuerungen stellen wir in dem folgendem Video vor.

„Age of Empires Online“: Mircosoft schiebt am 10. Januar Skirmish-Modus nach

Sparta, 25.12.2011: Am 10. Januar will Microsoft – mit zweimonatiger Verspätung – den langerwarteten freien Spielmodus („Skirmish“) im Strategiespiel „Age of Empires Online“ (AoEO) freischalten. Das teilten die Entwickler mit. Dann können die Nutzer weitgehend frei definierte Spiele mit Freunden und gegen Computergegner einleiten. Ursprünglich sollte dieser Modus bereits im November starten.

“Skirmish”: Age of Empires Online bald mit freiem Spielmodus

Redmond, 13.10.2011: Microsoft will sein Internet-Strategiespiel “Age of Empires Online” (AoE-O) in den nächsten Wochen erweitern. Im Oktober kommen die Perser als neue spielbare Kultur hinzu, später die Kelten. Vor allem aber kommt das Unternehmen im November vielen Fan-Forderungen nach und will im einen “Skirmish”-Modus ermöglichen. Sprich: Wer der Kampagnen-Missionen müde ist, kann dann ein selbstdefiniertes beziehungsweise zufällig gerneriertes Spiel gegen Computergegner einleiten. Einstellbar werden Gegner, Alliierte, Karten, Ressourcen etc. sein, kündigten die Microsoft-Studios im AoE-O-Blog an. hw

Kurztest: “Age of Empires Online” gestartet

Redmond, 16.8.2011: Die Strategie-Fans können aufatmen, das Interregnum ist überstanden: Die scheckliche AoE-lose Zeit ist vorbei, Microsoft hat nach längeren Beta-Tests heute “Age of Empires Online” (AoEO) gestartet. Dabei hatten viele Fans schon alle Hoffnung auf einen Nachfolger von AoE 3 fahren lassen, nachdem sich Microsoft von den Ensemble-Studios getrennt hatte. Aber wie man sieht, wurde die Marke nun Web-2.0-mäßig wiederbelebt. Wie es der Name schon andeutet, ist der Nachfolger von AoE 3 ausschließlich per Internet und über einen “Windows Live”-Zugang spielbar. Beides – Spiel und Account – sind kostenlos. Geld will der Redmonder Konzern mit kostenpflichtigen Zusatzinhalten wie “Griechische Zivilisation” etc. machen. Damit schlägt Microsoft einen ähnlichen Weg wie Ubisoft ein: Die Franzosen haben – ebenfalls gratis – ein “Siedler Online” im Netz gestartet, bei dem zusätzliche Artefakte und Funktionen zu bezahlen sind. Im ersten Oiger-Kurztest am Abend (leider lässt mich mein Chef immer noch nicht auf Arbeit spielen – voll gemein!) zeigte sich AoEO funktionell recht ähnlich zu AoE 3: Es gibt eine Heimatstadt, in der man sich Missionen abholt und Technologien freischaltet. …