Alle Artikel mit dem Schlagwort: Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen. Foto: Jesper Helbo, dtv

„Selfies“: Kommissar Mørck und die Keulenmorde

In Jussi Adler-Olsens neuem Krimi sind alte Rechnungen und neue Feinbilder eng verwoben In einem Park in Kopenhagen finden Passanten eine einst reiche Frau mit zertrümmertem Kopf. Kurz darauf beginnt ein Autofahrer, Jagd auf junge, selbstverliebte Stütze-Empfängerinnen zu machen. Besteht da ein Zusammenhang? In Ex-Polizeichef Marcus Jacobsen beginnt jedenfalls die Erinnerung an einen alten Fall zu nagen: Auch damals war einer Frau der Hinterkopf ganz ähnlich zertrümmert worden. Und so greift Jacobsen zum Telefon und ruft seinen Mann für die richtig alten, ungelösten Fälle an: Carl Mørck vom Sonderdezernat Q der Kopenhagener Kripo…

Zittert die Hand? Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) jagt einen religiös motivierten Verbrecher. Foto: Henrik_Ohsten

Erlösung: Satans Soldat zerstört Familien

Dritter Adler-Olsen-Krimi auf DVD und Bluray erschienen „Erlösung“ basiert auf dem gleichnamigen Krimi des dänischen Erfolgsautors Jussi Adler-Olsen, ist die dritte Verfilmung dieser Buchreihe und nun fürs Heimkino erschienen. Regisseur Hans Petter Moland konzentriert sich hier aber nicht allein auf die äußere Geschichte um einen selbsternannten Soldaten Satans (infernalisch: Pål Sverre Hagen als Fanatiker Johannes), der Geschwisterkinder aus streng religiösen Familien entführt, sondern versucht auch die Motive dahinter auszuloten.

eBuch-Sperre aufgehoben: Jussi Adler-Olsen macht Kehrtwende

München/Kopenhagen, 24. September 2012: Dänemarks Starautor Jussi Adler-Olsen hat nach heftiger Kritik aus der Leserschaft die eBuch-Sperre für seinen neuen Krimi “Verachtung” aufgehoben. “Das für März 2013 geplante eBook zu “Verachtung” wird bereits in den nächsten Tagen erscheinen”, kündigte sein deutscher Verlag dtv an. “Jussi Adler-Olsen hat sich die vielen Kommentare seiner Leser zu Herzen genommen und sich für einen früheren Erscheinungstermin entschieden.”

„Das Alphabethaus“: Adler-Olsens früher Krimi über Piloten in der Nazi-Klapse

Die deutsche Flak holt zwei britische Piloten kurz vor Kriegsende vom Himmel. Bryan und James können sich zwar mit dem Fallschirm retten, landen aber auf der Flucht vor ihren Häschern in einem höchst zweifelhaften Irrenhaus nahe Freiburg – dem „Alphabethaus“. In seinem Erstlingsroman, der erst kürzlich in Deutschland erschienen ist, konstruierte der dänische Star-Krimiautor Jussi Adler-Olsen („Erbarmen“) 1997 einen Psychiatrie-Thriller, der sich von den letzten Monaten des „Dritten Reiches“ bis in die 1970er Jahre erstreckt – allerdings noch nicht das stilistische und konzeptionelle Niveau seiner späteren Mørck-Krimis erreichte.