Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zugang.

Der Smartphone-Boom hält an - und damit wächst auch der mobile Datenverkehr stark. Foto: Bitkom

Mehrheit geht privat mit Laptop oder Smartphone ins Internet

Berlin, 10. Februar 2016. Die meisten Deutschen nutzen inzwischen im Privatleben mobile Geräte, um im Internet zu surfen. Nur noch eine Minderheit (16 %) nutzt dafür den klassischen Desktop-PC. Das hat eine Umfrage von Bitkom Research ergeben. So gehen 43 % außerhalb der Arbeitszeit meist mit dem Notebook ins Netz, 20 % mit dem Smartphone und 18 % mit dem Tablet.

Lehrer sind keine Computermuffel mehr

Berlin, 25.8.2011: Hieß es noch in den 90er Jahren oft, der Informatikunterricht an den Schulen sei ein Witz, weil die Schüler mehr vom Computer verstehen als die Pädagogen, so hat sich dieses Bild inzwischen stark gewandelt: “Lehrer sind technikaffiner als landläufig angenommen”, schätzte  der “Bitkom” in Berlin ein. Der Hightech-Branchen-Verband stützt sich dabei auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts “Aris” unter je 500 Lehrern und Schülern. Daraus geht unter anderem hervor, dass heutige Pädagogen informationstechnologisch besser ausgerüstet sind als der durchschnittliche Deutsche. So haben 90 Prozent der Lehrer einen Breitband-Zugang ins Internet – gegenüber 67 Prozent im Durchschnitt aller deutschen Haushalte. 86 Prozent der Lehrer besitzen ein Notebook oder Netbook, drei Viertel einen PC. In der Gesamtbevölkerung ist dagegen nur in etwa jedem zweiten Haushalt eines der beiden Geräte vorhanden. Drei Viertel aller Lehrer stehen den elektronischen Medien nach eigenem Bekunden positiv oder eher positiv gegenüber, weitere zehn Prozent bezeichnen sich sogar als echte Technik-Fans. Mit zunehmendem Alter nimmt die Technikaffinität der Lehrer allerdings deutlich ab. Fast jeder dritte Lehrer über 50 sieht die digitalen Medien …