Alle Artikel mit dem Schlagwort: WLAN

Computertelefon mit WLAN-Sendestation im Hintergrund. Foto: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland inzwischen mit über 300.000 WLAN-Stationen

Öffentliche Stationen demnächst auch in Görlitz Unterföring/Görlitz, 22. April 2014: Das Homespot-Programm von Kabel Deutschland (KD) trägt anscheinend Früchte: Mittlerweile stehen KD-Kunden bundesweit über 300.000 Einwahlstationen für drahtlose Internetzugänge via WLAN zur Verfügung, teilte das Unternehmen heute in Unterföhring mit.

Agrarminister erklärt Breitbandausbau in Sachsen für beendet

Allerdings können erst 97,9 Prozent der Sachsen mindestens mit 2 Mbs surfen Dresden, 29. Dezember 2013: Wer immer noch am Modem-Datenrinnsal hängt, wird sich vielleicht verhöhnt vorkommen, aber offiziell hat Landesumweltminister Frank Kupfer (CDU) nun die digitale Grundversorgung der Sachsen für weitgehend abgeschlossen: Durch die jüngsten Förderprojekte des Freistaats und Ausbauprojekte der Telekommunikationskonzerne können demnach nun 97,9 Prozent der Sachsen prinzipiell auf Internetanschlüsse mit mindestens zwei Megabit je Sekunde (Mbs) zugreifen. Das geht aus einer heute verbreiteten ministeriellen Mitteilung hervor. Fortan werde das Land vor allem den Breitband-Ausbau auf mindestens 25 Mbs sowie den Aufbau von frei zugänglichen Datenfunk-Netzen (vorzugsweise per WLAN) in „touristisch relevanten“ Bereichen fördern.

Kabel Deutschland startet Gratis-WLAN in Dresden

Unternehmen spendiert bis zu 30 Minuten pro Tag, weitere Städte folgen Dresden, 10. Dezember 2013: Die Dresdner können ab sofort in der Neustadt und in Teilen der Altstadt bis zu 30 Minuten am Tag kostenlos per WLAN-Datenfunk ins Internet gehen. Dafür haben Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und Kabel-Deutschland-Manager Jörg Süpitz gestern – wie bereits anegkündigt – acht Sendestationen freigeschaltet. In einer Hightech- und Forschungsstadt wie Dresden sei es besonders wichtig, dass alle Bürger überall das Internet nutzen können, betonte Hilbert – deshalb freue er sich über dieses „kleine Adventsgeschenk“ von Kabel Deutschland (KD) besonders.

Kabel Deutschland startet am 10. Dezember Gratis-WLAN in Dresden

Bis zu 30 Minuten am Tag kostenlos Dresden, 6. Dezember 2013: Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) wird am kommenden Dienstag auf einen roten Knopf hauen und damit offiziell das bereits avisierte Gratis-WLAN von „Kabel Deutschland“ (KD) freischalten. Das geht aus einer Ankündigung der Stadtverwaltung hervor. Die Dresdner können dann täglich bis zu 30 Minuten lang kostenlos die WLAN-Hotspots (Sendemasten für Datenfunk) von KD nutzen.

2014 startet Dresden freies WLAN-Netz

40 Sender in Innenstadt geplant Dresden, 21. Oktober 2013: Dresden bekommt ein freies WLAN-Stadtnetz, mit dem Touristen und die Dresdner selbst kosten- und drahtlos ins Internet gelangen. Das Funknetz soll Anfang 2014 unter der Regie der „Dresden Information GmbH“ (DIG), die bereits die klassische Touristeninformation in der Stadt übernommen hat, starten und zunächst vor allem die Innenstadt abdecken. Außerdem werde der Gratis-Datenfunk an ausgewählten Orten im restlichen Stadtgebiet verfügbar sei, kündigte DIG-Geschäftsführer Matthias Hundt an. „Wir denken da zum Beispiel an den Flughafen, an Bibliotheken und andere stark frequentierte öffentliche Orte.“

Kabel Deutschland plant freies WLAN-Netz in Dresden

Bis zu 30 Minuten Drahtlos-Internet pro Tag gratis Dresden, 10. Oktober 2013: Seit langem wird in Dresden ein freies Datenfunknetz auf WLAN-Basis für jedermann gefordert. Doch ein entsprechender Vorstoß der Linken scheiterte im Stadtrat und ähnliche Initiativen von Vereinen und Parteien sind bisher nur punktuell. Doch nun könnte sich auf privatwirtschaftlichem Wege eine Lösung anbahnen: Kabel Deutschland (KD) will bis zum Jahresende in Dresden und 14 weiteren Städten frei zugängliche WLAN-Zugänge installieren, die zumindest für 30 Minuten pro Tag gratis sind. Das hat der Kabelnetzbetreiber heute angekündigt. Die WLAN-Sender sollen bis zum Jahresende in Dresden freigeschaltet werden.

Piraten wollen in Dresden freies WLAN-Netz aufbauen

Dresden, 30. Juni 2013: Die „Piraten“ wollen am Donnerstag ein freies WLAN-Netz im Dresdner Alaunpark freischalten, um an einem Praxisbeispiel zu zeigen, dass Internetzugänge über freie WLAN-Stadtnetze rechtlich, finanziell und technisch machbar sind. Dabei setzen sie unter anderem auf Schwarmfinanzierung („Crowd Funding“) über die Plattform „Pledgebank“. Überschüssige Spenden sollen für den Ausbau dieses Netzes eingesetzt werden. „Piraten Freifunk“ soll für jeden ohne Registrierung, unlimitiert und anonym nutzbar sein.

Dresdner Fraunhofer-Forscher entwickeln Handy-Lotsen für Klinik-Irrgärten

Dresden, 22. Oktober 2012: In Arzt-Filmen sieht das immer ganz einfach aus: Ein Unfallopfer wird ins Krankenhaus eingeliefert und sofort sind die richtigen Chirurgen und Spezialgeräte für genau diese Verletzung zur Stelle. In der Praxis ist es für große Klinken mit zahlreichen Stationen, Häusern und Etagen dagegen manchmal gar nicht so einfach, alle benötigten Anlagen sofort zu orten und die Spezialisten zusammen zu trommeln. Abhilfe soll da ein Haus-Navigationssystem schaffen, das Dresdner Fraunhofer-Forscher zusammen mit der Schweizer Firma LPS nach dem Vorbild der bekannten „Auto-Navis“ kreiert haben – nur eben für Innenräume, in die kein GPS-Satellit schauen kann.

Trend: Digitalkameras vernetzen sich

Berlin, 13. September 2012: Auf den deutschen Kamera-Markt drängen immer mehr vernetzte Modelle mit Internetzugang, die entweder WLAN-Module oder Handy-Datenfunktechnik gleich an Bord haben. Das schätzt der Hightech-Verband „Bitkom“ in Berlin ein. „Kameras mit eingebautem WLAN drehen das Prinzip von Fotohandys um“, meint Bitkom-Technikexperte Michael Schidlack. „Sie schießen Top-Fotos und bieten zusätzlich Basisfunktionen zur Kommunikation.“

Piraten fordern freien Datenfunk in Dresden

Dresden, 10. September 2012: Die Piratenpartei fordert ungeachtet der ablehnenden Haltung des Stadtrats freie WLAN-Zugänge in Dresden. Der freie Zugang zu Informationen und die Infrastruktur dafür seien ein “Teil der Daseinsvorsorge”, agrumentieren die Piraten, die dafür eine “dezentrale Internet-Versorgung aus nicht-staatlicher Hand” favorisieren.

Fernsehglotzen auf iPad & Co.: „Broadway HD S2“ verströmt Sat-TV drahtlos im Hause

Das iPad mag von Haus aus dafür ausgelegt sein, drahtlos TV zu empfangen – die Wege dahin sind aber voller Tücken: Apples hauseigene Lösung setzt die seltenen „AirPlay“-fähigen Fernseher voraus, die Apps für Internet-TV wiederum sind oft unausgereift und mit wenigen deutschen Sendern bestückt. Abhilfe versprechen da die Broadway-Geräte von PCTV, die sich im Oiger-Test als stabile und relativ komfortable Lösungen erweisen haben: Sie werden direkt an einen DSL-Router gestöpselt und haben eingebaute HD-Satelliten-Tuner (Broadway HD-S2) beziehungsweise Empfänger fürs terrestrische Digitalfernsehen (Broadway 2T). Und sie senden die so empfangenen TV-Sendungen – unabhängig von einem ein- oder ausgeschaltetem Computer per WLAN oder Kabelnetzwerk auf iPads, iPhones, Android-Tablets odere andere am Heimnetzwerk angemeldete Rechner, die das Bild dann per Streaming im Browser-Programm wiedergeben.

Dresden macht bis zu 180 Millionen Euro Nebenumsatz durch “Chip-Touristen”

Besucher der Hightech-Industrie spülen viel Geld in Dresdner Hotels, Bars und Taxis Dresden, 14.10.2011: Neben den direkten Effekten für den Arbeitsmarkt und das Steueraufkommen in Dresden sichert die hiesige Hightech-Industrie auch indirekt Jobs und Einkommen in der Stadt – und das in erheblichem Umfang: Auf 150 bis 180 Millionen Euro pro Jahr schätzt der Hoteldirektor und FDP-Kreisvorsitzende Johannes Lohmeyer den Umsatz, den Dresdner Hotels, Pensionen, Restaurants und Taxifahrer mit Gästen realisieren, die die hiesige Halbleiterfirmen oder Mikroelektronik-Messen wie jüngst die „Semicon Europe“ aus dienstlichen Gründen besuchen. Davon entfalle etwa ein Drittel auf Übernachtungsausgaben, den großen Rest lassen die „Chip-Touristen“ in Bars, Taxis, Geschäften und Gaststätten.