Alle Artikel mit dem Schlagwort: Smartwatch

Entwicklungsleiter und Mitgründer Andreas Werner testet in einem Labor von Smart Nanotubes, wie gut die künstlichen Nasen Ammoniak oder Schwefelwasserstoffe erkennen. Foto: Heiko Weckbrodt

„Künstliche Nasen“ aus Sachsen bald serienreif

Erschnüffelt Akku-Brände vor den ersten Flammen: „Smart Nanotubes“ kombiniert Nanotech und KI Freital/Dresden, 23. Mai 2024. Die „Smart Nanotubes Technologies“ Freital wird seine „künstlichen Nasen“ ab Ende 2024 oder Anfang 2025 erstmals in Serienprodukten verkaufen. Das hat die einstige Ausgründung der TU Dresden angekündigt. Im Fokus stehen dabei zunächst Brand-Frühwarnsysteme für Elektroauto-Ladesstationen und Akkus und Hygieneprodukte für Altenheime.

Die Smartwatch Swimmo besteht aus Polymeren und ist mit einem OLED-Bildschirm ausgestattet. Foto: Swimmo

Smartwatch „Swimmo“ treibt Schwimmer an

Über 100.000 Euro auf Kickstarter für wasserdichte Schlau-Uhr Poznan, 4. Mai 2015: Wer langsam die Faxen dicke davon hat, sich eim Bahnenziehen im Schwimmbecken ständnig zu verzählen, für den naht nun Abhilfe aus Polen: Die junge polnische Firma „Swimmo“ will eine schlaue, wasserdichte Uhr (Smartwatch) speziell für Schwimmer auf den Markt bringen. Mit der „Swimmo“ sollen die Wassersportler u.a. die Zahl der zurückgelegten Bahnen, den eigenen Herzschlag und das Schwimmtempo im Auge zu behalten. Über einen organischen Bildschirm wird sie zudem wie ein menschlicher Trainer Anweisungen wie „Schneller!“ oder „Langsamer!“ erteilen.

„Smartwatch“: Jeder Dritte will Anrufe und E-Mails per Uhr checken

Berlin, 25. Juni 2013: Das Interesse an „intelligenten Uhren“ („Smartwatches“), wie sie Sony, Apple, Google und andere Unternehmen anbieten oder derzeit entwickeln, ist bereits jetzt recht hoch: Laut einer Aris-Umfrage unter 1006 Bundesbürgern könnten sich 31 Prozent aller Deutschen die Anschaffung solch einer Computeruhr vorstellen, die E-Mails, Anrufe oder andere übers Internet eingetroffene Botschaften auf dem Zifferblatt anzeigt. Unter den jüngeren Befragten unter 30 Jahren bekundete sogar die Hälfte Interesse an solch einer Technik.