Alle Artikel mit dem Schlagwort: Onleihe

Liegt wie ein leichtes Taschenbuch in der Hand: Sonys eReader PRS-T3. Foto: Sony

Bibliothekspreis für sächsischen eBook-Verleih „Li@sa“

Verbund durch Bibliothek Döbeln koordiniert Dresden/Döbeln, 11. September 2015. Der sächsische Bibliothekspreis geht in diesem Jahr an keine klassische Leihbücherei, sondern ein digitales Projekt: an den eBuch-Verleihverbund „Li@sa“, der von der Bibliothek Döbeln koordiniert wird. Das hat heute die sächsische Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) heute bekannt gegeben.

Logo: Liesa

Bibliothek Meißen verleiht nun auch digital

Meißen, 1. September 2014: Über die Internetseite der Stadtbibliothek Meißen können deren Leser nun auch eBücher (eBooks) digital ausleihen. Das teilte die Stadtverwaltung Meißen mit. Eingetragene Leser können die eBooks kostenlos für 14 Tage ausleihen, brauchen dafür aber ein „eReader“-Lesegerät oder einen Tablettrechner, der kopiergeschützte ePub-Bücher unterstützt.

eBook-Boom: Dresden baut eBibo aus

eBücher bundesweit immer beliebter Dresden, 6. Januar 2014: Angesichts des bundesweit wachsenden Angebots von eBüchern und der steigenden Resonanz auf das digitale Lesen bauen die Städtischen Bibliotheken Dresden in diesem Jahr ihre Internet-Filiale „eBibo“ aus. „Die eBibo wollen wir jetzt richtig powern“, kündigte Bibliotheken-Direktor Arend Flemming an.

Bitkom: Bibliotheken sollen Internet-Verleih von eBüchern ausbauen

Berlin, 13.3.2012: Die öffentlichen Bibliotheken sollten den Online-Verleih elektronischer Bücher (eBooks) ausweiten, um nicht den Anschluss an die digitale Jugend zu verlieren. Das hat der Hightech-Branchenverband „Bitkom“ in Berlin vorgeschlagen. „Das Angebot elektronischer Medien und insbesondere von E-Books in öffentlichen Bibliotheken ist noch zu gering“, kritisierte Bitkom-Präsident Dieter Kempf im Vorfeld der Leipziger Buchmesse. „Mit der steigenden Verbreitung von Tablet-Computern und E-Readern verändern sich die Lesegewohnheiten der Menschen rapide. Darauf müssen die öffentlichen Bibliotheken schnell reagieren, wenn sie die junge Generation nicht verlieren wollen“, betonte er.

“Onleihe”-App nun auch für Android-Handys

Wiesbaden, 13.7.11: Nun können auch Besitzer von Android-Handys Bibliotheks-Bücher in der “Onleihe” ausleihen. Wie der gleichnamige Verbund in Wiesbaden mitteilte, steht jetzt die App – die es bisher nur für iPhones und iPads gab – in Googles “Android Market” zum Herunterladen bereit. Genutzt werden kann sie ab Betriebssystemversion 2.2. Als Lese-Programm empfiehlt “Onleihe” den kostenlosen “Aldiko 2.0 eBook Reader”. Nötig ist zudem eine (ebenfalls kostenlose) Adobe-ID, die man hier bekommt. Das digitale Rechtemanagement sorgt dafür, dass sich das in der “Onleihe” heruntergeladene Buch nach dem Leihfristende automatisch deaktiviert. Siehe auch der Oiger-Beitrag über den Digitalisierungskurs der Bibliotheken. Mehr Infos: http://www.onleihe.net/