Alle Artikel mit dem Schlagwort: Medien

Die Multimedial-Kinder radeln zum Festival. Abb.: Medienkulturzentrum Dresden

Pac-Man flieht aus der Videospiel-Welt

„Medienfestival 2015“ lockt Mitte November in Dresden mit Aktionen an der Naht zwischen analog-„echter“ und digitaler Welt Dresden, 30. Oktober 2015. Wer sich an der Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt amüsieren mag, sollte sich den 14. und 15. November freihalten: Dann nämlich lockt das „Medienfestival 2015“ in den „Technischen Sammlungen Dresden“ (TSD) mit über 50 multimedialen Spiel-, Bastel- und Kreativaktionen auf acht Museums-Etagen. Dabei können die Besucher auch Apps, Games, Onlineprojekte, Computeranimationen und Software-Entwicklungen austesten, die Jugendliche aus ganz Deutschland für den deutschen Multimediapreis „mb21“ eingereicht hatten, kündigte Mandy Ziegler vom Medienkulturzentrum Dresden an. Am Samstagnachmittag hagelt es für die besten Beiträge dann Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Abb.: hw

Blogger für Medienakademie gesucht

Im Fokus der Workshops: Was Mitteldeutschland und die USA verbindet Leipzig, 19. Oktober 2015. Die Verbindungen zwischen Mitteldeutschland und den USA stehen im Themenfokus der „Mitteldeutschen Medienakademie“, die der Verein „Jugendpresse Sachsen“ Ende November in Leipzig ausrichtet. Die Organisatoren suchen nun nach Bloggern beziehungsweise angehenden Online-Journalisten, die Lust haben, dafür zu recherchieren, zu schreiben, Podcasts oder Videos zu produzieren. Die Beiträge, die in den Workshops unter der Anleitung professioneller Dozenten entstehen, werden dann auf dem Blog usa.jugendpresse-sachsen.de veröffentlicht, verspricht die Jugendpresse.

Sinkende Werbeerlöse sorgten für Aus des „Sächsischen Boten“

Verlagschef: Mindestlohn hatte nichts damit zu tun Dresden, 12. Dezember 2014: Das Aus für die Dresdner Gratis-Zeitung „Sächsischer Bote“ wurde vor allem durch sinkende Werbeerlöse, steigende Kosten für Druck und Papier und die „allgemein schwierige Wettbewerbssituation“ ausgelöst. Der nahende Mindestlohn habe für diese Entscheidung nur eine sehr untergeordnete Rolle gespielt, betonte Geschäftsführer Steffen Schulle – er leitete gemeinsam mit Tobias Schniggenfittig den „Sächsischer Bote Wochenblatt Verlag“ in Dresden.

Biohacking statt Herbst-Tristesse

100 Computerkünstler zum Festival “Cynetart” in Dresden erwartet Dresden, 11. November 2013: Elektrosensorische Körperwahrnehmung sowie neue Bio-, Neuro- und Kameratechnologien im Kontext der Kunst wollen ab Donnerstag die Teilnehmer des 17. „CYNETART“-Festivals für computerunterstützte Kunst in Dresden ausloten. Vom 14. bis 20. November 2013 werden über 100 Künstler aus 20 verschiedenen Ländern ihre Performances, Installationen und anderen Werke im Festspielhaus Hellerau und in der Dresdner Innenstadt vorstellen.

Experte: Medienkompetenz gehört in die Lehrerausbildung

Dresden/Leipzig, 8. Oktober 2012: Medienpädagogik sollte fester Bestandteil der Lehrerausbildung werden, damit Pädagogen zum Beispiel Anzeichen für eine Internetsucht ihrer Schüler besser erkennen können. Das hat Kommunikationswissenschaftler Prof. Bernd Schorb von der Universität Leipzig auf einer Expertenanhörung “Onlinesucht” der bündnisgrünen Fraktion im sächsischen Landtag vorgeschlagen. Auch viele Eltern könnten die Risiken von Onlinespielen wie “World of Warcraft” oder sozialen Onlinenetzwerken wie Facebook nicht realistisch einschätzen, meinte Prof. Schorb. Karl-Heinz Gerstenberg, medienpolitischer Sprecher der Grünenfraktion, forderte einen Ausbau der “Angebote zum Thema Medienabhänigkeit” in Sachsen: “Der große Beratungsbedarf wird momentan überhaupt nicht abgedeckt.” hw

Deutsche Bibliotheken gehen auf Digitalkurs

  Buchentleihungen stagnieren, der Gang ins Internet soll’s richten Berlin/Dresden, 13.7.11: In der deutschen Bibliotheken-Szene ist ein – wenn auch noch langsamer – Wandel hin zur Elektronisierung im Gange: Klassische Bücher machen zwar weiter den übergroßen Teil der Ausleihstatistiken aus, aber diese Zahlen stagnieren oder gehen gar zurück. Dagegen sind die internetgestützen Formate auf dem Vormarsch – seien es nun eBuch-Verleih, Mediendigitalisierung oder die Orientierung der Leihbüchereien hin zum Anbieter von Wissensdatenbanken. Das ist ein Befund des neuen bundesweiten Vergleichstests „Bibliotheken-Index“ (BIX) des Deutschen Bibliotheksverbandes, der Dienstagnacht veröffentlicht wurde. „Deutlich wird in den Daten 2011 der Medienwandel in den Bibliotheken“, erklärte Verbandspräsidentin Monika Ziller. „Die Hälfte der Stadtbibliotheken im BIX bietet ihren Nutzern die Möglichkeit, elektronische Medien wie E-Books, Zeitschriften, Hörbücher oder Musik herunterzuladen. Bundesweit sind es gut 200 Stadtbibliotheken, die dies ermöglichen. Die Hochschulbibliotheken im BIX investieren durchschnittlich 40 % ihres Etats in elektronische Medien, der Anteil kann bei naturwissenschaftlichem Fächerprofil aber auch auf bis zu 80 % steigen.“ SLUB-Vize Bonte: „Kraftvoller Medienwandel“ Über ähnliche Phänomene berichtet die Sächsische Landes- und Universität (SLUB) Dresden: …