Alle Artikel mit dem Schlagwort: ESL

Blick in die "Plastic Logic"-Fabrik für elektronisches Papier in Dresden. Foto: PL

Digitale Etiketten am Kühlregal

Plastic Logic entwickelt für Supermärkte Preisschilder aus organischer Elektronik Dresden, 30. Januar 2018. Elektronische Etiketten (englisch: electronic shelf label = ESL) sollen künftig in Supermärkten eine größere Rolle spielen und die Papier-Etiketten vielerorts ablösen. Per Funk können die Händler damit beispielsweise Preisänderungen für Tomaten, Milch & Co. in Sekundenschnelle und ohne lange Klebeaktionen auf alle Regale überspielen. Die Mini-Bildschirme können dem Kunden aber auch Zusatzinformationen zum Beispiel über Inhaltsstoffe oder Rabattaktionen anzeigen. Das Dresdner Unternehmen „Plastic Logic“ (PL) hat nun solche E-Etiketten aus organischem Digitalpapier entwickelt. Laut PL verbrauchen diese kleinen Anzeigen kaum Strom, vernetzen sich per WLAN oder andere Funkstandards mit dem Supermarkt-Computer und halten auch die niedrige Temperaturen an Kühlregalen aus.

Schüler wetteifern in Köln um Computerspiel-Finalausscheid

Köln, 7.1.2012. Zu einem Qualifikationszurnier treffen sich am 14. Januar 2012 die besten Schulteams für elektronischen Sport (eSport) in Köln. In den Disziplinen “League of Legends”, “Trackmania Nations Forever” und “Haxball” werden sie um den Einzug ins Schulmeisterschafts-Finale im Mai wetteifern. Das teilte Veranstalter “Turtle Entertainment” mit. Anmelden können sich Schülerteams über info@schulmeisterschaft.de. Mehr Infos zum Wettkampf gibt es hier. hw

eSportler: Gemeinschaftserlebnis steht im Mittelpunkt

Hohenheim, 17.12.2011: Die meisten eSportler sind jung, männlich und gemeinschaftsorientiert. „Wie in anderen Vereinen auch, steht neben dem Spielen vor allem die Gemeinschaft im Mittelpunkt“, erklärte Professor Thorsten Quandt von der Universität Hohenheim, der für eine Studie im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojektes „The social fabric of virtual life“ (Das virtuelle Leben als soziale Fabrik) rund 1200 deutsche Computerspieler der „Electronic Sports League“ (ESL) befragt hatte.