Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bedrohung

Das Baby ist verseucht, lebt aber und schreit - und die Wissenschaftler wirken leicht überfordert. Abb.: Koch Media

Andromeda: Sonde verseucht die USA

Sci-Fi-Klassiker nach Michael Crichton erstmals auf Bluray Über New Mexico stürzt eine Sonde ab und kurz darauf stirbt in der Nähe eine ganze Kleinstadt. Das US-Militär setzt in einer festungsartig abgeriegelten Forschungsstation ein Team aus Alien-Spezialisten darauf an, die tödliche Bedrohung zu analysieren. Da der präventive Abwurf einer Atombombe droht, arbeiten die Wissenschaftler unter enormen Zeitdruck…

Deutsche haben nun weniger Angst im Internet

Berlin, 16.3.2012: Die “German Angst” im Netz ist zwar noch immer gewaltig, sinkt aber: Fühlten sich im vergangenen Jahr noch 85 Prozent der Deutschen im Internet durch Virenschleudern, Betrüger und Datensammler bedroht, sind es inzwischen “nur noch” drei Viertel aller Nutzer. Eine entsprechende Umfrage hat heute der Hightech-Branchenverband “Bitkom” in Berlin veröffentlicht.

Kaspersky: Hacker werden 2012 Angriffe auf Staat und Wirtschaft ausweiten

Ingolstadt/Moskau, 21.12.2011: Hackerangriffe auf Ziele in Staat und Wirtschaft werden im kommenden Jahr an Menge und Breite zunehmen. Das prophezeit die russische Sicherheitssoftwareschmiede „Kaspersky“. Dahinter dürften vor allem Hacker mit politischen Ambitionen, die sogenannten „Hacktivisten“ stecken. Im Zuge des Smartphone-Booms sei 2012 aber auch mit verstärkten gewinnorientierten Attacken vor allem gegen Android-Handy und mit der Etablierung erster mobiler Bot-Netzwerke zu rechnen.

Buch „Militärspionage“: 1983 stand Welt kurz vor Atomkrieg

Haben ostdeutsche Geheimagenten geholfen, Anfang der 1980er Jahre einen Atomkrieg in Europa zu verhindern? Ja, sagt Rainer Rupp alias IM „Topas“, der 13 Jahre lang für die Stasi im NATO-Hauptquartier in Brüssel spioniert hat. Durch Ronald Reagans Gerede vom Sternenkrieg und gewinnbaren Atomschlägen gegen Moskau habe sich die sowjetische Führung in eine derartige Angsthysterie hineingesteigert, dass der Kreml überzeugt war, der neue Scharfmacher im Weißen Haus wolle das NATO-Manöver „Able Archer“ 1983 nutzen, um aus der Übung heraus einen Krieg gegen die Russen zu beginnen, berichtet Rupp im neuen Buch „Militärspionage“, das er gemeinsam mit Offizieren der Stasi-Hauptverwaltung Aufklärung (HV A) nun veröffentlicht hat.