Alle Artikel mit dem Schlagwort: AMOLED

Prototyp der biegsamen Bildschirme für Videoarmbänder. Foto: PL

Videos auf dem Handgelenk: „Plastic Logic“ zeigt flexible Display-Armbänder

Technologie-Spritze aus Dresden ermöglicht voll organische Bildschirme Dresden/Cambridge/San Diego, 2. Juni 2014: Rollbare Video-Bildschirme, die man ums Handgelenk trägt, und die zum Beispiel Youtube-Filme, den Facebook-Strom oder den E-Mail-Ticker anzeigen, sind keine Zukunftsmusik mehr: Das deutsch-britische Technologie-Unternehmen „Plastic Logic“ (PL) führt derzeit auf der Messe „SID Display Week“ (1. bis 6. Juni 2014 in San Diego/Kalifornien) erste Prototypen solcher biegsamer Bildschirme vor, die vollständig aus organischer Elektronik konstruiert wurden.

Blick ins Plastic-Logioc-Labor. Foto: Plastic Logic

Auffaltbare Bildschirme für Handys nahen

Dresdner Novaled und Plastic Logic stellen voll organisches, faltbares Organik-Display vor Dresden/Cambridge, 7. Februar 2014: Organische Leuchtdioden (OLEDs) sind zwar von Natur aus biegsam, doch um daraus Bildschirme für Computertelefone und Fernseher zu machen, setzen die großen asiatischen Hersteller wie Samsung und LG weiterhin auf Ansteuerelektronik aus starrem Silizium. Die Dresdner Firma “Novaled” und Plastic Logic (PL) aus Cambridge haben nun erste Muster eines voll organischen – und damit frei biegsamen – OLED-Bildschirms vorgestellt. Letztlich soll diese Technologie zum Beispiel Computertelefone ermöglichen, deren Bildschirme man bis zur Größe eines A4-Blattes auffalten kann.

Organisches Leuchten: Dresdner Novaled erwartet Umsatzsprung

Dresden, 22.7.11. Die Dresdner Technologiefirma Novaled profitiert von der steigenden Nachfrage für Organischen Leuchtdioden (OLEDs) und plant nun neue Investitionen und Arbeitsplätze. Denn einerseits setzen viele Hersteller hochpreisiger Smartphones (Computertelefone) und anderer mobiler Geräte auf die energiegenügsamen, superdünnen und leuchtstarke Bildschirme auf organischer Basis, für die die Dresdner wichtige Komponenten und Patente haben. Zudem können OLEDs in fast jedem Formfaktor verbaut werden, was die Phantasie von Leuchten-Designern beflügelt. Aufgrund der guten Auftragslage rechnet das Dresdner Unternehmen in diesem Jahr mit einem Umsatzsprung um über 60 Prozent auf rund 18 Millionen Euro, wie Madlen Scholz von Novaled auf Oiger-Nachfrage mitteilte. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Firma ihren Umsatz von 8,2 auf 11,2 Millionen Euro gesteigert. Das entspricht einem Zuwachs um 37 Prozent. Derzeit beschäftigt die Firma 110 Physiker, Chemiker und andere Mitarbeiter. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere 15 Spezialisten eingestellt werden. “Aufgrund des starken Wachstums plant Novaled weitere Investitionen”, teilte Scholz mit. Details wolle man aber momentan noch nicht nennen. Wegen der steigenden Nachfrage in Fernost hat Novaled nun bereits ein zweites Asienbüro …