Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kurzfilm

Glotzen statt telefonieren: Eine der Kurzfilm-Telefonzellen steht vor dem "Kleinen Haus" an der Glacisstraße in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Gelbe Telefonzellen zeigen Kurzfilme

Zu „Minikinos“ umgerüstete Boxen werben für Kurzfilmtag am 21. Dezember Dresden, 18. Dezember 2015. Keine Panik: Wenn Sie in Dresden plötzlich wieder gelbe Telefonzellen wie aus dem Nichts aufpoppen sehen, dann nähert sich kein Rückfall ins Prä-Handy-Zeitalter, sondern der Kurzfilmtag: Am kürzesten Tag des Jahres, am 21. Dezember 2015, sind deutschlandweit 221 Kurzfilm-Veranstaltungen in 109 Städten und Gemeinden geplant, darunter 30 in Dresden.

Die Oma im Abbruchtheater – Prämierte Kurzfilme in Dresden

Dresden, 11.5.2012: Ein Schattenmann geht in die letzte Vorstellung des Krause-Theaters, das dicht macht und abgerissen werden soll. Doch seltsam: Auf der Bühne steht murmelnd seine Großmutter. Noch während er seine Verwirrung wegzudiskutieren versucht, endet die Vorstellung, reißen die Arbeiter das Theaterdach ab. Doch der Besucher bleibt stur, setzt sich wieder – schließlich hat er für seine Karte bezahlt… Der surreale Animation „Sonntag 2“ ist nur einer von elf nominierten und prämierten Ministreifen des „Deutschen Kurzfilmpreises“, den Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) im November 2011 verliehen hatte – nun machen diese Filme auf ihrer Bundestournee in Dresden Station.

Carl Erik Rinsch – Science Fiction Regisseur der nächsten Generation

The Gift Kürzlich stieß ich im Internet auf einen Film, der mich als alter Science-Fiction-Fan sofort begeisterte. Das Werk mit dem Namen „The Gift“ stammt von einem Schüler von Ridley Scott, der unter anderem den ersten Teil der Alien-Trilogie drehte und sich mit “Blade Runner” unsterblich machte. In diese Fußstapfen scheint nun Carl Erik Rinsch zu treten, ein Filmmacher, der sich vor allem mit kleinen Werbefilmen bisher einen Namen verschaffen konnte.