Alle Artikel mit dem Schlagwort: Graffiti

Junge Sprayer haben im Zuge einer digitalen Schatzsuche in Stasi-Akten ein Graffiti auf eine Drewag-Garage an der wiener Straße in Dresden gesprüht. Die dunklen Stasi-Schwergen in der Mitte wurden übrigens von "NDK" gestaltet. Foto: Heiko Weckbrodt

Finstere Schergen und Robocop-Vopos

Digitale Schatzsuche in der Vergangenheit: Junge Dresdner sprühen Freiheits-Graffiti auf Drewag-Garage Dresden, 29. Juli 2014: Im Rückblick sind die Stasi-Schergen von 1989 zu schwarzen Greifern mutiert. Die Volkspolizisten, die Demonstranten vor dem Hauptbahnhof verhaften, ähneln „Robocops“ aus dystopischen Filmen, Darüber fordern fette bunte Lettern: „Mut zur Freiheit“. Die „Untold Stories“, also „unerzählten“ und vergessenen Geschichten der Wende-Zeit, die da neun junge Dresdner und ein Sprayer-Veteran nun als großformatiges Graffiti verarbeitet haben, spiegeln eine ganz eigene Perspektive auf den Wendeherbst vor 25 Jahren. Und das ist auch Absicht: Das neue Wandbild an einer Drewag-Garage an der Wiener Straße ist kein spontanes Graffiti, sondern auf Initiative der Stasi-Unterlagenbehörde BStU entstanden.

Abb.: galerie module

Kultur-Tweetup widmet sich Graffitis in Dresden

Dresden, 23. Juni 2014: Für Hausbesitzer sind sie meist ein Kummer, für Szene-Adepten entschlüsselbare Botschaften, auf jeden Fall findet man sie in nahezu jeder Großstadt: Graffitis, jene mal bunten, mal schwarzen, mal hässlichen, mal aufwendig gestalteten Signaturen, Ikonen, Bilder und Schriftzüge auf Häuserwänden und Zügen. Dieser speziellen Facette der Populärkultur ist derzeit eine Doppelausstellung im Dresdner Kraftwerk Mitte gewidmet, über die Besucher morgen bei einem „Kultur Tweetup“ (virtuelles Treffen auf der Internetplattform “Twitter“) live und auf Einladung der „galerie module“ und die „konzeptfreun.de“ berichten können und sollen.