Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mars

Besonders Kinder sind oft ganz wild auf die 3D-Bilder vom Mars. Foto: DLR

Mars-Besuch in Dresden

3D-Ausstellung zeigt Schluchten und Vulkane des roten Planeten Dresden, 30. Januar 2015: Wer auf außerirdischen Welten nach Aliens suchen, in die tiefen Schluchten des Mars eintauchen und dessen längst erloschene Vulkane besuchen will, muss sich nicht zwingend als blinder Passagier in ein Raumschiff einschmuggeln: Die europäische Raumsonde „Mars Express“ umkreist seit zehn Jahren unseren roten Nachbarplaneten – und hat seitdem mit einer deutschen Spezial-Kamera unzählige Stereofotos von der Marsoberfläche geschossen. Die wohl besten darunter können Besucher ab dem 7. Februar 2015 im Dresdner „Haus der Presse“ an der Ostra-Allee bewundern: großformatig und in 3D.

Ernst Messerschmid im Raumlabor während seines Raumfluges bei der ersten deutschen D1-Spacelab-Mission 1985 mit dem Space-Shuttle "Challenger". Foto: Archiv Messerschmid

Ex-Astronaut: Raumfahrt ist immenser Zugewinn an Wissen für Menschheit

Raumfahrer Ernst Messerschmid stellt in Dresden Mars-Prohjekte von ESA und NASA vor Dresden, 28. Januar 2015: Trotz hoher Kosten ist und bleibt die Raumfahrt für die Menschheit ein Gewinn. Davon ist der frühere deutsche Astronaut Professor Ernst Messerschmid überzeugt. „Auf der „Ertragsseite“ steht ein immenser Zugewinn an Wissen und schafft eine neue Basis für wirtschaftlichen Erfolg“, betont der heute 70-Jährige. Am 2. Februar 2015 wird er im Rahmen der Reihe „Innovation“ an der TU Dresden in einem öffentlichen Vortrag über seine Erlebnisse als Raumfahrer berichten. Eingehen will er auch auf die Pläne der ESA und der NASA, Astronauten erneut zum Mond und dann weiter zum Mars fliegen zu lassen.

Sonde zeigt virtuellen Flug über dem Mars

Mars, 3. Oktober 2013: Eine spektakuläre virtuelle Marsreise deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum DLR das Aus Tausenden Bilder generiert, die die ESA-Sonde „Mars Express“ bei 12.500 Überflügen über unseren Nachbarplaneten mit ihrer Stereokamera aufgenommen hat. Das etwa vier Minuten lange Video beruht auf einem virtuellen Modell des Roten Planeten und zeigt aus luftiger Höhe dessen schroffe Vulkankegel, tiefe Kerbtäler und meteoritenzerfressene Ebenen in einer wohl einmaligen Gesamtschau. Video (ESA/DLR):

Mars macht Kunst

Sonde „Mars Express“ sendet malerisches Foto vom Becquerel-Krater zur Erde Mars, 2. Oktober 2013: Dieses wie ein assoziatives Kunstwerk anmutende Bild von unserem als rot geltenden Nachbarplaneten hat die ESA-Sonde „Mars Express“ zur Erde gesandt. Zusammengesetzt aus vier Aufnahmen einer hochauflösenden Stereo-Kamera an Bord der Marssonde, zeigt es den Becquerel-Krater und dessen Umgebung. Die hellen Ablagerungen sind schwefelhaltige Gesteine, die dunklen eingewehte Sedimente, die zusammen eine sehr spektakuläre Ansicht von oben bieten.

NASA: Brauchen stärkere Schilde für Mars-Reise

Mars, 30. Mai 2013: Wenn die USA wie geplant in naher Zukunft Astronauten zum Mars oder zu einem Asteroiden schicken will, müssen die Schutzschilde amerikanischer Raumschiffe deutlich verstärkt werden, damit die transplanetaren Reisenden nicht gesundheitsschädigend verstrahlt werden. Das geht aus einer nun veröffentlichten NASA-Analyse hervor. Darin hatte die US-Raumfahrtbehörde die Strahlungsmessungen des Mars-Roboters „Curiosity“ auf dessen Reise durchs All und den Ausflügen auf unserem Nachbarplaneten ausgewertet.

Roboter „Curiosity“ findet Grundzutaten für Leben auf dem Mars

Mars, 12. März 2013: Die Indizien verdichten sich, dass der Mars früher Leben beherbergt haben könnte wenn auch auf relativ niedrigem Entwicklungsniveau. Wie die NASA heute mitteilte, hat ihr Roboter-Rover „Curiosity“ („Neugier“) im Boden unseres Nachbarplaneten unter anderem Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel und Phosphor entdeckt – und damit wichtige stoffliche und energetische Voraussetzungen für Leben.

Klar gibt’s Mars-Kanäle – aber nur untermarsianisch

Mars, 9. März 2013: Lange Zeit bewegten sie die Phantasie von Astronomen und Science-Fiction-Autoren: Die Marskanäle, über denen Entdeckung der italienische Astronom Giovanni Schiaparelli 1877 erstmals berichtet hatte, und die lange Zeit als Beweise für eine Mars-Zivilisation gedeutet wurden. Die feine Linienstruktur, die in den Fernrohren zu sehen war, stellte sich zwar später als optische Täuschungen heraus – nun aber hat die NASA-Sonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ (MRO) mittels Radar-Analysen doch noch den Beweis erbracht: Ja, es gibt ausgetrocknete Wasserkanäle auf dem roten Planeten, allerdings tief unter der Oberfläche.

10 km tief: Größter Canyon des Sonnensystems ist auf dem Mars

Mars, 23. Oktober 2012: Das wohl größte und tiefste Tal unseres Sonnensystems haben die europäische Raumfahrtbehörde ESA und die Freie Universität Berlin nun in einem aus zahlreichen Orbitalaufnahmen erstellten 3D-Bild vorgestellt: Das Marineris-Tal auf dem Mars ist etwa 4000 Kilometer lang, 200 Kilometer breit und bis zu zehn Kilometer tief – damit ist es zehn Mal länger und fünf Mal tiefer als der “Grand Canyon” auf der Erde.

„Curiosity“ meldet: Einst flossen hüfttiefe Flüsse auf dem Mars

Mars, 27. September 2012: Durch die Erkundungsfahrten des Roboters „Curiosity“ auf unserem Nachbarplaneten mehren sich die Indizien, dass der Mars einst eine belebte Welt gewesen sein könnte. Der Rover hat auf seinem jüngsten Ausflug ein ausgetrocknetes Flussbett gefunden, von dem die Wissenschaftler auf der Erde recht sicher sind, dass darin einst ein knöchel- bis hüfttiefer Strom geflossen ist.

“Curiosity” brabbelt und singt auf dem Mars

Mars, 28. August 2012: Die NASA hat wieder ein paar Mars-Premieren inszeniert: Statt plichtgemäß nach Spuren marsianischen Lebens zu suchen, muss der planetare Roboter “Curiosity” derzeit singen und Grußbotschaften zur Erde senden – die ersten Worte und Lieder, die je von einen Planeten jenseits der Erde gesendet wurden, wie die US-Raumfahrtbehörde betonte. Zunächst strahlte “Curiosity” eine zuvor aufgenommene kurze Rede von NASA-Administrator Charles Bolden über die Marsmission gen Erde, dann brachte er das Lied “Reach for the Stars” des Musikers “will.i.am” zu Gehör.

Roboter „Curiosity“ auf Mars gelandet

Mars, 6.8.2012: Der Roboter-Rover „Curiosity“ ist heute Morgen auf dem Mars gelandet: Um 7.31 Uhr (MEZ) setzte er wie geplant auf den eigenen Rädern im Krater “Gale” auf. Zuvor war er von einem speziell für diese Mission entwickelten „Mars Science Laboratory“-Raumschiff von seiner Reisegeschwindigkeit von 21.000 km/h abgebremst und wie ein Kran abgesetzt worden.

NASA-Hype: Cpt. Kirk kommentiert Marsmission, Übertragung auf Times Square

New York/Mars, 2.8.2012: Die NASA will die Landung des Roboters „Curiosity“ auf dem Mars am 6. August 2012 anscheinend als öffentliches und mediales Großereignis inszenieren: Die Landung wird auf der Großleinwand auf dem Times Square übertragen. Außerdem hat die US-Raumfahrtagentur William Shatner alias „Captain Kirk“ vom TV-Raumschiff „Enterprise“ angeheuert, um ein Video (leider nur Englisch) zur Marsmission zu kommentieren.

Roboter “Curiosity” landet am 6. August auf Mars – Europas “Mars Express” hilft

Mars, 26.7.2012: Der Roboter-Rover “Curiosity” soll laut den Plänen der NASA am 6. August auf dem Mars landen, um dort dann unter anderem nach Spuren frühereren Lebens suchen. Da die Amerikaner nicht alle Kommunikations-Relais wie zunächst geplant nutzen können, die Landung aber eine Premiere ist (Curiosity ist der bisher schwerste Planeten-Rover), hat sie um Hilfe bei den Europäern nachgesucht. Daher wird die ESA-Sonder “Mars Express” den Vorgang zusammen mit den US-Sonden “Mars Odyssey” und “Mars Reconnaissance Orbiter” überwachen.