Alle Artikel mit dem Schlagwort: DVD

Skrupelloser Wissenschaftler: Albert Dekker als zylopischer Dr. Thorkel. Abb.: Paramount/ Koch

Dr. Zyklop schrumpft euch alle!

Science-Fiction-Klassiker von 1940 nun auf DVD erschienen Mit „Dr. Zyklop“ hat das deutsche Medienunternehmen „Koch“ nun einen fast vergessenen Film-Klassiker auf DVD veröffentlicht. In diesem Science-Fiction-Film über einen durchgedrehten Wissenschaftler, der mit radioaktiver Strahlung Menschen und Tiere schrumpft, hatte Regisseur Ernest B. Schoedsack („King Kong und die weiße Frau“) im Jahr 1940 seine Vorreiterrolle als Tricktechnik-Pionier in Hollywood erneut unter Beweis gestellt. Heute ist diese frühe Special-Effects-Werk indes kaum noch bekannt.

Daisy Ridley rennt als Rebellin Rey durch die außerirdische Wüste und hat anscherinend einen abtrünnigen Klon-Krieger im Schlepptau. Foto: Disney

Star Wars 7 erwacht im Heimkino

„Das Erwachen der Macht“ auf DVD: Der neue Sternenkrieg ist größer, knalliger, böser – und bleibt irgendwie uninspiriert Wer den Sternenkrieg 7 in den Kinos verpasst hat, darf nun das Heimkino warmlaufen lassen: Lucasfilm hat jetzt „Star Wars – Das Erwachen der Macht“ auf Bluray und DVD veröffentlicht – in der Grundversion leider ohne Bonusmaterial. Die technisch spektakuläre, aber wenig innovative Fortsetzung der legendären Science-Fiction-Saga setzt vor allem auf die Prinzipien „Noch mehr, noch größer, noch jünger, noch knalliger.“

Philosoph Slavoj Žižek interpretiert an Original-Schauplätzen und mit vielen Bildausschnitten Klassiker der Filmgeschichte mit den Methoden der Psychoanalyse und unter dem Blickwinkel der Realitätskonstruktion. Abb.: Absolut Medien

Perverser Kinoführer: Die Fiktion ist unsere Realität

Philosoph Žižek interpretiert auf Doku-DVD Ausschnitte aus 40 Filmklassikern von „Psycho“ bis „Matrix“ Hätte Neo in der „Matrix“ eine dritte Pille von Morpheus einfordern sollen? Eine, die ihm hilft, die Realität in der Illusion zu erkennen? Hat Meisterregisseur Alfred Hitchcock das Haus von Norman Bates in „Psycho“ so konstruiert, dass jede Etage eine Ebene von Sigmunds Freuds „Ich“-Konzept repräsentiert? Diese und viele andere faszinierende Fragen exerziert Slavoj Žižek in der Dokumentation „The Pervert’s Guide to Cinema“ durch, die nun auf DVD erschienen ist. Der slowenische Philosoph fördert dabei faszinierende Details ans Tageslicht und verblüfft selbst routinierten Cineasten mit neuen Sichtweisen auf rund 40 Filmklassiker von Charlie Chaplin bis David Lynch, von Andrej Tarkowski bis Starwars.

Der Weg zum Präsidentenpalast ist für Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) und ihre Mitstreiter mit tödlichen Fallen gespickt. Abb.: Studiocanal

Katniss wird zur Tyrannenmörderin

„Tribute von Panem – Mockingjay 2“ in der DVD-Fanedition Ergänzt um viel Zusatzfutter für die Freunde der „Tribute von Panem“ hat Studiocanal heute die Fan-Edition des vierten und letzten Films der dystopischen Filmabenteuer von Katniss Everdeen veröffentlicht. Neben dem Hauptfilm „Tribute von Panem – Mockingjay 2“ enthält diese üppig ausgestatte Heimkino-Box eine zweite DVD. Und die ist randvoll gefüllt mit Reportagen über die Dreharbeiten, die Kostüme, Stunts und optischen Effekte, das Schauspieler-Ensemble, die Kampfszenen und die Drehorte in den USA, in Deutschland und Frankreich.

Um "ihren" Nazi zu überführen, scheuen Ex-Polizist Wilson (Néstor Guzzini, links) und Senor Kaplan (Hector Noguera) auch Recherchen in verruchten Nachtklubs nicht. Szenenfoto: Neue Visionen

Tragikkomödie „Señor Kaplan“: Vom Rentner, der ein Nazi-Jäger werden wollte

Deutsch-uruguayische Koproduktion auf DVD erschienen In „Señor Kaplan“ spinnt Regisseur Álvaro Brechner einen bizarren Faden: Taugen Rentner mit Torschlusspanik zum Nazi-Jäger? Erschienen ist diese südamerikanische Tragik-Komödie nun auf DVD und ist trotz aller amüsanter Fassade vor allem ein Film über das Altwerden und die eigenen Ansprüche ans Leben.

Gerät durch zwielichtige Schachzüge seines Widersachers selbst in Verdacht: Kiminalkommissar Lang (Friedrich Mücke). Abb.: Koch Media

„Mordkommission Berlin Eins“: Bist Du zu schwach, fressen dich die Krokodile

Auf DVD erschienen: Starker deutscher Retro-Thriller entführt uns ins aufgedrehte Berlin zwischen den Kriegen In seinem Retro-Thriller „Mordkommission Berlin Eins“ zeigt Regisseur Marvin Kren eine schillernde Reichshauptstadt zwischen den großen Kriegen, eine Stadt in trunkener Dauerfeierlaune. Ein burleskes Babel, so bunt und schillernd wie brutal und grausam. Diese Stadt ist Gewalt gewöhnt: Von hartherzigen Polizisten, die um die Wette koksen und prügeln und auf Bürgerrechte pfeifen zum Beispiel. Und von privaten Banden, zu denen auch Ringervereine wie die „Krokodile“ gehören, in denen sich alte und neue Ganoven zusammengetan haben, um Schutzgelder zu erpressen und mit Prostituierten Kasse zu machen. Doch als eines Nachts Zoo-Krokodile den jungen Staatsanwalt Barnekow zerfleischten, schreckt dies selbst diese „verdorbene“ Stadt auf.

Ist stinksauer, weil die Bösen die Mädchen verhauen: Ex-Auftragsmörder Bradley (Gary Daniels) schießt und boxt sich durch die feindlichen Horden. Foto. Tiberius Film

Skin Traffik: Und wieder ein Killer mit Helfersyndrom

Britischer Action-Streifen wärmt abgestandene Action-Rezepte auf Nach einem verpatzten Auftragsmord an einem halbseidenen Geschäftsmann (Mickey Rourke, „Auf den Schwingen des Todes“) zieht sich Profikiller Bradley (Gary Daniels) aus der Schlag- und Schießtot-Szene zurück, igelt sich in einem Londoner Reihenhaus ein. Als allerdings zwei Bordsteinschwalben vor seinen Augen vermöbelt werden, tickt Bradley aus und beschließt, mal eben einen Mädchenhändlerring mit seinen Nahkampf- und Feuerwaffenkünsten auszurotten. Erst kurz vor knapp merkt der kickboxende Naivling, wie sehr er in diesem Schachspiel von den kriminellen Oberbossen (Eric Roberts, Daryl Hannah – „Kill Bill“ und Michael Madsen) manipuliert wird…

Der jüngere, stärkere, erfolgreichere Schauspieletr-Kollege Mike Shiner(Edward Norton, rechts) treibt Riggan Thomson (Michael Keaton) in den Wahnsinn - doch verzichten kann er auf ihn leider nicht. Foto: Fox

DVD Birdman: B-Movie-Star lernt fliegen

Michael Keaton als gealterter Mime taumelt zwischen den Polen Der abgehalfterte Ex-Superhelden-Darsteller Riggan Thomson (Michael Keaton, „Batman“, „Robocop“) will es noch einmal wissen: Um als „echter“ Schauspieler anerkannt und nicht immer nur in seiner alten B-Movie-Rolle als „Birdman“ wahrgenommen zu werden, inszeniert er an einem Theater ein anspruchsvolles Beziehungsstück – mit ihm selbst in der Hauptrolle. Doch so recht will das Comeback nicht gelingen. Der Inszenierung wirkt blutleer, selbst Riggans Tochter Sam (Emma Stone, „Gangster Squad“, „Noah„) glaubt nicht an ihn. Da engagiert er den exaltierten Schauspieler Mike Shiner (Edward Norton, „Fight Club“, „Grand Budapest Hotel“). Der erweist sich als spektakuläre Besetzung, aber auch als übler Quertreiber. Und je komplizierter die Welt für Riggan Thomson wird, umso öfter fühlt er sich von seinem Alter Ego „Birdman“ verfolgt, flüchtet sich in dessen einfache, zerstörerische Parallelwelt…

Wie kontrovers sind Karikaturen heute überhaupt noch? Viel Biss ist durch Selbstzensur verloren gegangen, meinen viele Karikaturisten. Abb.: Chappatte, Absolut Medien

DVD Ausgelacht!?: Wenn die Karikatur niemandem mehr beißt, ist sie tot

Doku spürt Zensur und Selbstzensur der zeichnenden Kommentatoren weltweit nach Zerstören politische Korrektheit und Terrorangst die Karikatur als Kunst- und Publikationsmittel? Die Dokumentation „Ausgelacht!?“ lässt diesen Verdacht aufkommen: Regisseur Olivier Malvoisin hat in seiner Dokumentation 18 Karikaturisten aus aller Welt über Kunst, äußere Zensur, die Schere im Kopf und die Situation in ihrer Zunft ausgefragt. Und die Antworten fielen meist wenig optimistisch aus.

Auch Videos bzw. Filme in etwas schwachbrüstiger Bildqualität lassen sich mit PowerDVD beim Abspiel in Echtzeit aufmotzen. Abb.: Cyberlink

PowerDVD 15: Bluray-Abspiel-Software in neuer Version

Wer DVDs auf dem PC anschauen will, kann dies – je nach Betriebssystem – heute in aller Regel schon mit Bordmitteln oder kostenlosen Zusatzprogrammen tun. Sind Blurays abzuspielen, wird’s schon schwieriger, von 3D-Filmen oder anderen neueren Formaten einmal ganz abgesehen. Auf diese Lücke hat sich Cyberlink mit seiner Abspiel-Software „PowerDVD“ spezialisiert, die inzwischen in Version 15 erschienen ist.

Gleitet in Verzweiflung, ja fast Irrsinn ab: Jodie Whittaker als Dannys Mutter Beth. Foto: Studiocanal

Broadchurch auf DVD: Wer tötete Danny Latimer?

Eine ganze Stadt unter Mordverdacht – Ex-Dr. Who David Tennant ermittelt in Broadchurch Unter einer englischen Felsklippe liegt die Leiche des elfjährigen Danny Latimer – und in der Kleinstadt Broadchurch verdächtigt bald jeder jeden. Denn rasch ist klar: Das war kein freiwilliger Sprung, der Junge wurde ermordet. Der neue ruppige Chefermittler Alec Hardy (David Tennant, „Dr. Who“) und seine Kollegin Ellie Miller (Olivia Colman, „Die Eiserne Lady“, „Dr. Who“) verdächtigen schließlich jeden: Der Vater des Jungen lügt über die Todesnacht, der Pfarrer entpuppt sich als Ex-Alki, der Zeitungshändler am Pier als verurteilter Pädophiler – und da ist dann noch dieser schräge Vogel, der angeblich Botschaften von Danny aus dem Jenseits empfängt…

Da freut sich heidi: Schmetterlinge auf der Alm! Abb.: Universum

Heidi in 3D: Alpenkinderkitsch in neuer Dimension

ZDF und Belgier jagen Heidi durch den Computer Dass wir das noch erleben dürfen: Heidi, das riesenäugig-naive Stadtkind aus den Spyri-Kinderbüchern und den gleichnamigen Animes der 1970er, tollt nun in 3D auf der Alm! Als ob die Japaner den Süßheitsfaktor damals noch nicht hoch genug geschraubt hätten, haben das belgische „Studio 100“ und das ZDF die Heidi nun durch den Computer gejagt und herausgekommen ist ein mehr oder minder plastischer Fratz, der mit den brummigen Alm-Öhi bezirzt und fröhlich unbekümmert durch exzessiv grüne Wiesen tobt, die niemals sauren Regen gesehen haben.

Marv (James Gandolfini, links) und Bob (Tom Hardy) rätseln, wie sie nach dem Raubüberfall ihre Syndikats-Bosse wieder loswerden. Foto: Fox

DVD „The Drop“: Hüte dich vor dem einsamen Barkeeper

Atmosphärisch dichter Brooklyn-Thriller mit Sopranos-Star Gandolfini Der zurückhaltende Bob Saginowski (Tom Hardy, „The Dark Knight Rises“) ist einer von denen, die ständig für andere da sind und sich doch von der Welt abgewandt haben: Er ist Barkeeper, erhascht die Wünsche der Gäste, spendiert der alten Dame am Tresen-Ende ab und zu einen Gratis-Drink, wenn sein Chef Marv (James Gandolfini, „Die Sopranos“) gerade nicht hinschaut – aber wirklich mit Menschen ein lässt er sich nicht ein. Das ändert sich erst, als er in einer Mülltonne einen Welpen findet, dabei die Ex-Gangster-Braut Nadia (Noomi Rapace, „Prometheus“, „Verblendung“) kennenlernt und gleich darauf auch noch Marvs Bar ausgeraubt wird. Und die gehört nämlich in Wirklichkeit gar nicht mehr seinem Cousin Marv, sondern einem Verbrecher-Syndikat, dessen Chef nun stinksauer ist…

iPhone-Zappe in Aktion

Deutscher Videomarkt schrumpft um fünf Prozent

1,64 Milliarden Euro Umsatz – vor allem DVD auf dem Rückzug Hamburg, 16. Februar 2015: Mit Video-DVDs ist immer weniger Geld in Deutschland zu machen: Insgesamt schrumpfte der deutsche Videomarkt im vergangenen Jahr um 4,7 Prozent auf 1,64 Milliarden Euro, teilte der „Bundesverband audiovisueller Medien“ (BVV) in Hamburg mit. Vor allem die DVD-Umsätze minderten sich deutlich (- 9 % bei Kaufvideos), während Bluray-Umsätze nur leicht zurückgingen (- 1 %), digitale Videoverkäufe über Online-Portale dagegen um fast ein Drittel (29 %) zulegten.

Wer ermordete Laura Palmer? Foto: Paramount

Surreale Thrillerserie „Twin Peaks“: Agent Cooper auf Mysterien-Hatz

Erste beide Staffeln der surrealen Krimiserie in einer DVD-Goldbox Die Mutter aller modernen „Mystery“-Serien beeindruckt bis heute: CBS und Paramount haben den Pilotfilm und alle Folgen von „Twin Peaks“ (leider ohne den Kinofilm) Ende 20087 in einem DVD-Gesamtpaket veröffentlicht, teilweise digital aufgefrischt. Nun soll die Serie fortgesetzt werden: 25 Jahre Jahre nach der letzten TV-Folge wird 2016 eine neue Staffel folgen, hat der US-Sender „Show Time“ angekündigt.