Alle Artikel mit dem Schlagwort: 3DMark

Tempotest “PCMark 8” kommt Mitte 2013 mit Akku-Test

Espoo, 20. Mai 2013: Die finnische Testprogramm-Schmiede „Futuremark“ wird voraussichtlich gegen Ende des zweiten Quartals 2013 eine neue Version seines PC-Tempomessprogramms „PCMark“ veröffentlichen. Wie das Unternehmen in Espoo heute mitteilte, wird „PCMark 8“ auch einen Batterietest enthalten, um die Akku-Laufleistung von tragbaren Rechnern auszumessen.

3DMark-Video zeigt Spielegrafik der nahen Zukunft

Helsinki, 3. Dezember 2012: In einem Vorab-Video des Grafik-Leistungstests “3DMark“, der demnächst veröffentlicht wird, zeigt die finnische Benchmark-Firma “Futuremark”, welche optischen Effekte in naher Zukunft in Computerspielen möglich sein werden. Der sogenannte “Fire Strike”-Teiltest demonstriert unter anderem den Einsatz von Tessellations-Effekten, Ausleuchtung und Schatten auf beweglichen und durchsichtigen Flüssigkeiten und Rauchsimulationen. Der neue “3D Mark” soll der erste Test der Finnen sein, der plattformübergreifend vergleichbare Messwerte für Windows-Computer, Android- und Apple-Geräte liefert. Heiko Weckbrodt

PCs, Tablets, Telefone: Neues 3DMark wird Allestester

Espoo, 14. November 2012: Die finnische Benchmark-Schmiede “Futuremark” wird die nächste Version ihres Grafiktest-Programms “3D Mark” plattformübergreifend in den nächsten Wochen veröffentlichen, sprich: Erstmals wird es damit möglich sein, die Spiele-Leistung von PCs, Tablettrechnern, Computertelefonen (Smartphones) und anderen Geräten wirklich miteinander zu vergleichen. Das kündigte Futuremark-Präsident Oliver Baltuch an.

Finnen bastelt an Spieletest 3DMark für Android

Helsinki, 29.11.2011: Die finnischen Benchmark-Spezialisten von “Futuremark” sind offensichtlich davon überzeugt, dass dem noch jungen Alternativ-Betriebssystem “Android” eine große Zukunft auf Tablett- und anderen Spielefähigen Computern bevorsteht: Sie wollen die nächste Version ihre Spieletests “3DMark” nicht nur für Windows 8, sondern auch für das linuxbasierte “Android” entwickeln, wie das Unternehmen in Helsinki heute mitteilte.