Alle Artikel in: zAufi

Künstliche Intelligenzien sollen lernen, im natürlichen Dialog mit Menschen komplexe Probleme zu lösen. Abb.: DARPA

Stadt Dresden startet demnächst Open-Data-Portal

Rathaus öffnet die Datenschleusen für Jungunternehmer wie Hacker Dresden, 11. April 2019. Die Stadtverwaltung Dresden eröffnet in wenigen Wochen ein neues Open-Data-Portal. Über diese Internetpforte können dann Jungunternehmer, Hacker, App-Programmierer und jeder andere ausgewählte Behördendaten absaugen – und zwar automatisiert, kostenlos und zur freien Verwendung.

Memristoren können beispielsweise als superschneller Speicher für Steuersysteme eingesetzt werden. Abb.: Namlab Dresden

DFG überträgt der TU Dresden neue Elektronik-Forschungen

Lernfähige Chips und gestapelte Atomnetze im Visier Dresden, 10. April 2019. Memristoren und gestapelte 2D-Materialien stehen im Mittelpunkt neuer Elektronik-Forschungsprojekte, die Professoren der Technischen Universität Dresden (TUD) leiten. Eine Millionenförderung durch die „Deutsche Forschungsgemeinschaft“ (DFG) ab 2020 ist absehbar. Das geht aus Mitteilungen der TUD und des sächsischen Wissenschaftsministeriums hervor.

Endlich raus aus den Metrohöhlen im verstrahlten Moskau. Abb.: Bildschirmfoto aus: "Metro Exodus"

„Metro Exodus“: Russland im Griff von Eiferern und Kannibalen

Im 3. Teil der Metro-Reihe entflieht Artjom dem verstrahlten Moskau Moskau ist nach einem Atomschlag zerstört. Nur ein paar Hundert Passagiere, die während des Krieges gerade in der U-Bahn waren, haben den Angriff überleben. Sie fristen nun ein dunkles Leben in den Schächten der Metro, vor Mutanten und Aggressoren bewacht von einer Spartanergarde. Doch der Krieger Artjom glaubt nicht recht den Beteuerungen seines Obersten, die ganze Welt sei verstrahlt. Gemeinsam mit Anna und weiteren Kameraden macht er sich auf eine lange Reise… Mit „Metro Exodus“ hat das ukrainische Entwicklerstudio „4A“ nun eine lang erwartete Fortsetzung seiner dystopischen Ego-Shooter-Spielereihe vorgestellt, die lose auf dem Roman „Metro 2033“ von Dimitri Gluchowski beruht.

Seit 2018 können sich internationale Forscher, die jüngst nach Dresden gekommen sind, auch auf einem großen Wissenschaftler-Empfang im Rathaus vernetzen. René Jungnickel

Dresden lädt internationale Forscher zum „Wissenschaftlerempfang“

Stadt will Forschergemeinde vernetzen und Neuhinzugekommene begrüßen Dresden, 10. April 2019. Um internationale Forscher in Dresden zu vernetzen und den Wissenschaftsstandort zu stärken, haben sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und der Institutsverbund „Dresden Concept“ im vergangenen Jahr einen „Wissenschaftlerempfang“ erdacht. Den richtet das Rathaus am 12. April 2019 aus und erwartet diesmal rund 200 Mathematiker, Biologen. Physiker und andere Experten aus aller Welt, die erst kürzlich nach Dresden umgezogen sind.

BMW-Produktion im Werk Leipzig. Foto: BMW

Deutsche Autoproduktion schrumpft

Wiesbaden, 9. April 2019. Handelsstreit, Dieselskandal, Elektromobilitätswende, neue Abgasvorschriften bleiben nicht ohne Wirkung: Die Produktion in einer deutschen Leitindustrie ist deutlich zurückgegangen. Darauf hat das Statistische Bundesamt (Destatis) in wiesbaden hingewiesen. Demnach hat die Autoindustrie im zweiten Halbjahr 2018 etwa 7,1 Prozent weniger Fahrzeuge als im ersten Halbjahr produziert. Saisoneffekte haben die Statistiker laut eigenen Angaben bereits herausgerechnet.

Cyberkriminelle setzen vermehrt "digitale Doppelgänger" ein, um Anti-Betrugs-Vorkehrungen zu unterlaufen. Foto (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Cyberkriminelle setzen digitale Doppelgänger ein

Kaspersky: „Genesis“ verkauft im Darknet digitale Identitäten für 5 bis 20 Dollar pro Datensatz Moskau/Ingolstadt, 9. April 2019. Vor neuen Betrugsmaschen mit digitalen Doppelgängern hat das russische Sicherheits-Softwareunternehmen „Kaspersky“ und dessen deutsche Niederlassung in Ingolstadt gewarnt. Eine wichtige Rolle spielt dabei ein virtueller Laden in jedem unregulierten Teil des Internets, den viele „Darknet“ nennen.

Die US-Mikroelektronik - hier ein Intel-Wafer - dominiert mit 55 % Anteil ganz klar den Halbleiter-Weltmarkt. Europas Antel wrd auf nur 6 % geschätzt. Foto: Intel

US-Chipindustrie sorgt sich um Führungsposition

Verband SIA fordert mehr wirtschaftspolitische Unterstützung für die Halbleiter-Branche Washington, 9. April 2019. Manager und Wirtschaftspolitiker in den USA sorgen sich, dass ihr Land seine internationale Spitzenposition in der Mikroelektronik verlieren könnte. Denn China holt in diesem Sektor rasch auf. Zudem bereitet der Fachkräftemangel der Industrie wachsende Probleme – nicht zuletzt verstärkt auch durch den restriktiven Einwanderungskurs von Präsident Donald Trump (Republikaner). Ähnlich wie in Deutschland und Europa wird daher auch in den USA der Ruf nach einer aktiveren Industriepolitik lauter.

Das voll-vernetzte Auto ist eines der Entwicklungs-Themen der Dresdner Ingenieure. Abb.: Preh car connect

Messepremiere connect-ec“ in Dresden: 5G-Mobilfunk im Fokus

Veranstalter Weka hofft langfristig auf ähnliche Sogwirkung wie zur MWC in Barcelona Dresden, 8. April 2019. Wie der neue 5G-Mobilfunk Wirtschaft und Gesellschaft verändern werden, das vernetzte Heim und der technologische Wandel im Automobil sind einige der Kernthemen für die Premiere der „Connect-ec“ in Dresden. Das hat der Veranstalter „Weka Media“ angekündigt.

Industrie 4.0, Autonomes Fahren, Elektromobilität und andere neuere Technologietrends sorgen für viele Aufträge beim Dresdner Automatisierungs-Unternehmen Xenon. Foto (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Xenon Dresden plant neuen Wachstumsschritt

Das Automatisierungs-Unternehmen will im Gewerbegebiet Coschütz-Gittersee neun Millionen Euro in neue Fabrikhallen und Bürokomplex stecken. Dresden, 8. April 2019. Wegen guter Auftragslage vor allem aus der Autoelektronikbranche will Xenon Dresden erneut expandieren: Das Automatisierungs-Unternehmen plant, rund neun Millionen Euro im Gewerbegebiet Coschütz-Gittersee zu investieren. Das geht aus einer städtischen Vorlage hervor, die der Stadtbezirksbeirat Plauen nun durchgewunken hat.

Telekom-Chef Timotheus Hoettges, Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP), Drewag-Chef Frank Brinkmann und Wirtschaftsfförderungs-Chef Robert Franke (v. l. n. r.) vereinbaren das 5G-Pilotprojekt in Dresden. Foto: Jürgen Männel für die LHD

5G-Pilotprojekt für Stromnetz-Steuerung in Dresden

Telekom und Drewag testen, ob und wie neuer Mobilfunkstandard und KI Probleme der Energiewende abfedern können Dresden, 6. April 2019. Der neue 5G-Mobilfunk-Standard 5G im Zusammenspiel mit „Künstlicher Intelligenz“ (KI) soll Netzspitzen und einige andere Probleme der Energiewende abfedern – und vor allem viele kleine dezentrale Energie-Erzeuger und -Verbraucher besser miteinander vernetzen. Das wollen die Deutsche Telekom und die Drewag in einem 5G-Testnetz in Dresden-Weixdorf erproben. Dies sieht einer Vereinbarung von Telekom, Stadtwerken und Landeshauptstadt Dresden vor.

Rotbrauner Reismehlkäfer "Tribolium castaneum". Abb.: Stefan Münster / MPI-CBG

Forscher aus Dresden wollen Physik des Lebens entschlüsseln

Warum schlägt das Herz links? Woher weiß das Zellkraftwerk, was zu tun ist? Ein neues Exzellens-Cluster an der TU Dresden will sich den Antworten nähern Dresden, 5. April 2019. Je länger ein Physiker über das Leben nachdenkt, umso verblüffter ist er: Wie gelingt es Ketten eigentlich toter Atome, komplexe und veränderbare Strukturen wie einen Muskel, ein Herz oder einen Menschen zu formen? Woher wissen die Kerne und die Kraftwerke biologischer Zellen, wo sie hingehören? Warum schlägt das Herz fast aller Menschen links und nicht hübsch symmetrisch in der Mitte? Diese und weitere Fragen wollen Forscher des neuen Exzellenz-Cluster „Physik des Lebens“ (englisch: Physics of Life“, abgekürzt: PoL) an der Technischen Universität Dresden (TUD) in den nächsten Jahren beantworten – oder sich wenigstens den Antworten zu nähern.

Ionity-Ladesäule für Elektroautos am Rastplatz Dresdner Tor Nord. Foto: VW-Manufaktur Dresden

Ionity stellt erste Elektro-Ladesäulen bei Dresden auf

Gemeinschafts-Unternehmen baut nun Lade-Infrastruktur für E-Autos in Sachsen auf Dresden, 5. April 2019. Ionity hat seine ersten Ladesäulen für Elektroautos in Sachsen aufgestellt. Das hat die gläserne VW-Manufaktur Dresden per Twitter mitgeteilt. Demnach hat das Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Autohersteller nun vier solcher E-Säulen auf dem Autoahn-Rasthof „Dresdner Tor Nord“ montiert. Offiziell eingeweiht wird die neue E-Tanke aber erst am 28. Mai.

Heimcomputer von Commodore. Foto: Heiko Weckbrodt

Weltweit größte Computerspiel-Sammlung entsteht in Deutschland

Datenbank mit 40.000 Titeln ist nun online, später sollen 60.000 Spiele an einem Ort archiviert werden Berlin, 4. April 2019. In Deutschland entsteht die weltweit größte größte Sammlung von Computerspielen. Die „Internationale Computerspielesammlung“ (ICS) soll voraussichtlich rund 60.000 Games umfassen und an einem Standort konzentriert werden. Das haben die ICS-Projektpartner mitgeteilt. In einem ersten Schritt haben sie eine Datenbank mit Informationen über zirka 40.000 Titel erstellt und nun ins Internet gestellt.