Medizin & Biotech, News, zAufi

Biotype Dresden produziert Schweizer Krebs-Früherkennungstest

Biotype hat bereits einige Erfahrung mit der Massen-Produktion von Testkits - auch während der Corona-Zeit. Foto: Biotype GmbH

Biotype hat bereits einige Erfahrung mit der Massen-Produktion von Testkits – auch während der Corona-Zeit. Foto: Biotype GmbH

Sachsen und Eidgenossen erwägen auch gemeinsame Entwicklungsprojekte

Dresden/Cham, 22. Dezember 2022. „Biotype“ Dresden produziert im Auftrag der Schweizer 4D Lifetec AG aus Chum einen neuen Früherkennungs-Test für Lungenkrebs. Das Biotech-Unternehmen will die Fertigungslinie ab Frühjahr aufbauen. Über eine entsprechende Vereinbarung mit den Eidgenossen hat die Biotype-Muttergesellschaft „Molecular Diagnostics Group“ (MDG) nun informiert. Die Dresdner Firmengruppe bringe in die Partnerschaft neben seinen Fertigungskapazitäten auch seine Automatisierungs-Expertise ein, betonte MDG-Chef Willi Zörgiebel.

Test soll gegen „katastrophale Sterblichkeitsraten von Lungenkrebspatienten“ helfen

Der neue „4D Lifetest Lung Dx“ wertet laut MDG biologische Merkmale (Biomarker) in Blutproben aus und kann rascher und einfacher als viele herkömmliche Diagnosemethoden funktioniert. Er könne „die Entstehung von Lungenkrebs im frühesten Stadium nicht-invasiv beurteilen“, heißt es in der Ankündigung. „Damit stellt der Test einen bahnbrechenden Fortschritt dar, um die katastrophalen Sterblichkeitsraten von Lungenkrebspatienten zu bekämpfen.“ Heutige Diagnoseverfahren seien oft unangenehm – diese lassen sich bei einem negativen Frühtest unter Umständen vermeiden.

Frühtests für weitere Krebsarten geplant

Und aus dem einen Auftrag könnten sich bald weitere für die Dresdner Laboranten ergeben: Die Schweizer wollen ihre Testmethode künftig auch so weiterentwickeln, dass sich damit früh Anzeichen für Brust-, Prostata- und Darmkrebs erkennen lassen. Auch erwägen beide Partner, in Zukunft gemeinsam onkologische Diagnostika zu entwickeln. Dabei könnten die nichtgenetischen Frühtests der Schweizer mit den Erbgut-Analysemethoden der Sachsen kombiniert werden, um die Trefferquote zu erhöhen.

Die „Molecular Diagnostics Group“ ist ein Verbund mehrere Medizin- und Biotech-Firmen in Dresden, die der Unternehmer Wilhelm Zörgiebel zusammengeführt hat. Dazu gehören neben der Biotype auch das Labor-Softwarehaus „Qualitype“ sowie der Radiopharmazie-Hersteller „Rotop“.

Autor: hw

Quelle: Biotype/MDG