News, Software, Wirtschaft, zAufi

Per Smartphone auf Pflanzenjagd

Tja, was ist das für eine Blume und wo find ich sie? Die Dresdner App "Planthunt" soll allen, die in Heimatkunde nicht aufgepasst haben, auf die Sprünge helfen. Foto: Heiko Weckbrodt

Tja, was ist das für eine Blume und wo find ich sie? Die Dresdner App „Planthunt“ soll allen, die in Heimatkunde nicht aufgepasst haben, auf die Sprünge helfen. Foto: Heiko Weckbrodt

„Planthunt“-Team aus Dresden will Interesse an der Natur mit Spiele-App befeuern

Dresden, 8. Juli 2022. Kinder und ebenso auch erwachsene Naturfreunde sollen mit einer neuen Smartphone-App „Planthunt“ die Blumen, Sträucher und anderen Pflanzen in und außerhalb von Städten auf spielerische Art und Weise kennenlernen. Das hat sich ein studentisches Team aus Dresden vorgenommen und hat ihr darauf basierendes Konzept für eine Unternehmensgründung kürzlich bei einem Präsentationstag der Gründerinitiative „Dresden exists“ vorgestellt.

Macher versprechen „einzigartige Schnitzeljagd mit Lerneffekt“

Die Pflanzenjagd von Paul, Tom, Lena gibt an die Mitspieler Suchaufträge nach bestimmten Pflanzen aus. Mit Fotos können die Smartphone-Nutzer dann nachweisen, dass sie die gesuchte Pflanze tatsächlich gefunden haben – ein spezieller Algorithmus überprüft dann, ob die Pflanzenjäger einen Treffer gelandet haben. „Planthunt eignet sich für Kinder wie auch Eltern und für alle, die sich für Pflanzen interessieren“, warb Tom für das Programm. „Wir bieten damit einzigartige Schnitzeljagden mit Lerneffekt, bei denen sich digitale und analoge Welt verbinden.“

Noch ist die App nicht fertig. Einnahmen soll sie nach der Veröffentlichung vor allem durch Zusatzfunktionen generieren, die das Trio über In-App-Verkäufe abwickeln will.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quelle: Bootcamp dresden exist 6/22