Bildung, News, zAufi

Annaberg-Buchholz wird akademisch

Blick auf die Annenkirche in Annaberg-Buchholz. Foto: Heiko Weckbrodt

Blick auf die Annenkirche in Annaberg-Buchholz. Foto: Heiko Weckbrodt

Fachhochschule Dresden organisiert Studiengänge in der Bergbaustadt

Annaberg-Buchholz, 26. März 2022. Das obere Erzgebirge profiliert sich als Hochschulstandort: Ab dem Herbst 2022 können junge Menschen die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge „Sozialpädagogik- & Management“ und „Pflege- & Gesundheitsmanagement“ in Annaberg-Buchholz belegen. Das hat die Stadtverwaltung der traditionsreichen Bergbaukommune mitgeteilt.

Möglich wird dies durch eine Kooperation mit der Fachhochschule Dresden (FHD). Diese wird die Lehre und die Betreuung der Studenten übernehmen. Kommende Woche wollen FHD-Rektor Christoph Scholz und Oberbürgermeister Rolf Schmidt (parteilos) über das neue akademische Angebot in Annaberg-Buchholz sowie über Anlass und Ziel der Zusammenarbeit informieren und den Vertrag unterzeichnen.

Stadt will Abwanderung stoppen

Ziel dieser Kooperation sei es, „die begonnene Entwicklung Annaberg-Buchholz zum Forschungs- und Hochschulstandort“ weiter auszubauen, hieß es schon im Vorfeld von der Stadt. Ziel ist es, ein wissenschaftliches Lehrangebot für die gesamte Region zu schaffen, um so dem demografischen Wandel entgegenzuwirken. „Dem Bedürfnis junger Menschen nach Bildungsmöglichkeiten in der Heimat soll mit adäquaten Angeboten entsprochen werden, um insbesondere die Abwanderung zu stoppen. Gleichzeitig möchte man Fachkräfte für die regionale Wirtschaft in der Region binden, qualifizieren und gewinnen.“

Nächste Unis sind in Freiberg und Chemnitz

In Annaberg-Buchholz bietet bereits die „Staatliche Studienakademie Sachsen“ einen Studiengang „Internationales Tourismusmanagement“ an. Außerdem hat sich die Stadt mit dem „Smart Rail Connectivity Campus“ (SRCC) der TU Chemnitz als Forschungsstandort für digitale Bahntechnologien profiliert.  Für die meisten Studienwünsche müssen junge Menschen aus Annaberg-Buchholz allerdings umziehen: Die nächsten Unis sind die TU Chemnitz und die Bergakademie Freiberg. Außerdem gibt es Hochschulen in Mittweida und Zwickau sowie einen Fachbereich für Angewandte Kunst in Schneeberg und die Berufsakademie in Breitenbrunn, die auch das besagte Tourismusstudium in Annaberg-Buchholz anbietet.

Autor: hw

Quellen: Stverw. Annaberg-Buchholz, Wirtschaftsförderung Erzgebirge, Oiger-Archiv