Automobilindustrie, News, zAufi

VW-Manufaktur in Sachsen liefert ein Drittel mehr Stromer aus

Stefan Beer (Mitte) ist mit seinem Schwiegervater aus Bayern angereist, um in der Volkswagen-Manufaktur Dresden seinen neuen ID4 abzuholen. Rechts daneben steht VW-Mitarbeiter Robert Pardavi. Foto: VW Sachsen

Stefan Beer (Mitte) ist mit seinem Schwiegervater aus Bayern angereist, um in der Volkswagen-Manufaktur Dresden seinen neuen ID4 abzuholen. Rechts daneben steht VW-Mitarbeiter Robert Pardavi. Immer mehr Kunden vor allem aus Süd- und Ostdeutschland fahren extra in die sächsische Manufaktur, um ihre neuen Elektroautos abzuholen. Foto: VW Sachsen

Dresden profiliert sich neben Wolfsburg als 2. nationales Auto-Auslieferzentrum

Dresden, 3. Januar 2022. Die gläserne Manufaktur in Dresden hat sich neben Wolfsburg als zweites nationales Auto-Auslieferzentrum von Volkswagen etabliert. Das hat VW Sachsen heute eingeschätzt. „Wir haben die gläserne Manufaktur vor zwei Jahren strategisch neu ausgerichtet“, erklärte Standortleiter Danny Auerswald. „Neben der Fahrzeugproduktion sind die Auslieferungen an Kunden nun ein zentrales Standbein in Dresden.“

4320 Akku-Stromer und Hybride abgeholt

Insgesamt hatte VW im Jahr 2021 in der Dresdner Manufaktur 4320 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das war fast ein Drittel mehr als im Vorjahr. 90 Prozent der übergebenen Autos waren Akku-Stromer oder Hybride. Ein großer Teil davon wurde in Zwickau oder Dresden produziert, informierte das Unternehmen. Der größte Teil der angereisten Käufer kam aus dem Osten und Süden Deutschlands.

VW-Werbevideo mit dem Rückblick
der Manufaktur Dresden
auf das Jahr 2021:

2002 für Phaeton-Projekt eröffnet

VW hatte die gläserne Manufaktur nach Entwürfen des Architekten Gunter Henn vor 20 Jahren, im März 2002, in Dresden eröffnet. Zunächst baute das Unternehmen dort den Phaeton – ein mäßig erfolgreicher Versuch, in der Ober- und Luxusklasse Boden zu gewinnen. Ab 2016 folgte dann der Elektro-Golf. 2020/21 rüstete Volkswagen die Manufaktur erneut um. Seitdem stellen die 380 Beschäftigten dort ID3-Stromer her.

Ein blauer ID3, umzingelt von E-Golfs - ab 2021 produziert die VW-Manufaktur Dresden nur noch diese Elektroautos neuen Typs. Foto: Oliver Killig für Volkswagen

Ein blauer ID3, umzingelt von E-Golfs, kurz vor der Produktionsumstellung 2021 in der VW-Manufaktur Dresden. Foto: Oliver Killig für Volkswagen

Neben der ID3-Produktion, die auch von Besuchern besichtigt werden kann, hat VW die Manfaktur inzwischen auch als überregional orientiertes Erlebnis- und Auslieferungsstandort für Elektroautos profiliert. Zudem sind hier ein Entwicklungs-, Bildungs- und Demonstrationszentrum für neue Elektromobilitäts-Lösungen konzentriert. Außerdem beherbergt die Manufaktur einen Firmeninkubator.

Autor: hw

Quelle: VW