Mobilität, News, zAufi

Immer mehr Deutsche vertrauen der KI am Steuer

Der Volkswagen -Prototyp "Sedric" fährt autonom, also fahrerlos. Foto: Volkswagen

Volkswagen-Prototyp „Sedric“ für einen autonomen, fahrerlosen Pendel-Kleinbus. Foto: Volkswagen

Vor allem autonome S- und U-Bahnen gelten den meisten als sicher

Berlin, 9. November 2021. Die Deutschen vertrauen autonom fahrenden Bahnen und Bussen inzwischen deutlich mehr als noch vor ein paar Jahren. Das geht aus Umfragen des deutschen Digitalwirtschafts-Verbandes „Bitkom“ aus Berlin hervor.

Vor allem autonome Bahnen und Busse gelten als vergleichsweise sicher. Grafik: Bitkom

Vor allem autonome Bahnen und Busse gelten als vergleichsweise sicher. Grafik: Bitkom

Nahezu alle Befragten (99,8 %) erklärten, sie könnten es sich durchaus vorstellen, ein autonomes Verkehrsmittel zu nutzen. Zum Vergleich: Noch vor zwei Jahren sagten das erst 77 Prozent.

Bitkom: Oft reagieren selbstfahrende Fahrzeuge sicherer als menschengesteuerte

„Die Technologie zum autonomen Fahren hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht“, kommentierte Bitkom-Präsident Achim Berg die Umfrageergebnisse. „In vielen Verkehrssituationen sind selbstfahrende Fahrzeuge längst sicherer als solche, bei denen der Mensch die Kontrolle hat.“ Zudem habe Deutschland inzwischen „eine hervorragende Ausgangsposition, auch weil mit dem Gesetz zum autonomen Fahren eine entsprechende Rechtsgrundlage für den Straßenverkehr geschaffen wurde“.

Das Vertrauen der Deutschen gilt aber vor allem Fahrzeugen, die schienengebunden oder zumindest auf festen Strecken unterwegs sind. So würden beispielsweise 73 Prozent in eine autonome U- oder S-Bahn einsteigen und immerhin noch zwei Drittel in fahrerlose Busse. Aber weniger als ein Drittel hat soviel Vertrauen, dass sie auch in ein autonomes Schiff oder Flugzeug steigen würden, in dem statt eines Kapitäns oder Piloten eine Künstliche Intelligenz am Steuer residiert.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quelle: Bitkom