Forschung, News, Roboter, zAufi

Tschirnhaus-Plakette für Mikroroboter-Experten Bandari

Dr. Vineeth K. Bandari arbeitet an der Professur Materialsysteme der Nanoelektronik in der TU Chemnitz an winzigen mikroelektronischen Robotern und deren Antrieben. Foto: Jacob Müller für die TUC

Dr. Vineeth K. Bandari arbeitet an der Professur Materialsysteme der Nanoelektronik in der TU Chemnitz an winzigen mikroelektronischen Robotern und deren Antrieben. Foto: Jacob Müller für die TUC

Elektrotechnik-Forscher entwickelte in Chemnitz den weltweit kleinsten steuerbaren Roboter mit

Chemnitz/Dresden, 22. September 2021. Weil er zu den Konstrukteuren des weltweit kleinsten elektronischen steuerbaren Mikroroboters gehört, bekommt Dr. Vineeth K. Bandari von der Technischen Universität Chemnitz (TUC) die diesjährige Tschirnhaus-Plakette für herausragende wissenschaftlich-technische Promotionen. Das geht aus einer Mitteilung der Uni hervor.

Mikroroboter-Schwärme für neue Präzisionsmedizin gedacht

Der aus Indien stammende Elektrotechnik-Experte Bandari hatte für seine Dissertation „Smart Motile Autonomous Robotic Tubular Systems (S.M.A.R.T.S)“ am Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN) der TU Chemnitz das Prädikat „summa cum laude“ errungen. Gemeinsam mit Professor Oliver G. Schmidt sowie Prof. Feng Zhu aus China hatte er einen nur 0,8 Millimeter kleinen Roboter gebaut, der sich mit einem Zwillings-Düsenantrieb steuern lässt. Solche Roboter könnten sich künftig beispielsweise schwarmweise im Blut von Kranken fortbewegen, um Medikamente zielgenau zu bestimmten Organen oder auch zu Tumoren zu transportieren und dann freizusetzen. Sie wären aber auch für die Krebsprophylaxe einsetzbar.

Prof. Oliver Schmidt vom IFW Dresden und von der TU Chemnitz hat den weltweit kleinsten steuerbaren Roboter mit Hilfe von Mikroelektronik-Technologien gebaut - hier eine Visualisierung. Abb.: TU Chemnitz

Der weltweit kleinste steuerbare Roboter in einer Visualisierung. Abb.: TU Chemnitz

Mit der Tschirnhaus-Plakette würdigt das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden, an dem Bandaris Professor Oliver Schmidt bis vor kurzem tätig war, seit 2010 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die herausragende Doktorarbeiten verfasst haben. Namensgeber der Plakette ist der frühneuzeitliche Naturwissenschaftler Ehrenfried Walther von Tschirnhaus (1651 – 1708).

Autor: Heiko Weckbrodt

Quellen: TUC, Oiger-Archiv