News, Umweltschutz und Ökologie, Wirtschaft, zAufi

Dresdner Denkfabrik will Weg zur grünen Fabrik ebnen

Der Verband "Energy Saxony" hat eine Denkfabrik für den Aufbau von "Smart Green Factories" gegründet. Grafik: Energy Saxony

Der Verband “Energy Saxony” hat eine Denkfabrik für den Aufbau von “Smart Green Factories” gegründet. Grafik: Energy Saxony

„Energy Saxony“ gründet „Think Tank“ für sächsische Industrie

Dresden, 2. Juni 2021. Um den Umbau der sächsischen Industrie hin zu nachhaltigen und umweltfreundlichen Fabriklösungen voranzubringen, hat „Energy Saxony“ in Dresden eine neue Denkfabrik gegründet. Dieser „Think Tank“ soll die Unternehmen auf dem Weg zur „Smart Green Factory“ der Zukunft unterstützen. Dies hat Lukas Rohleder, der Geschäftsführer des sächsischen Energietechnik-Branchenverbandes heute mitgeteilt.

„Mammutaufgaben für die Gesellschaft“

Der Umbau hin zu einer ökologischeren Industrie und die De-Karbonisierung der Wirtschaft seien Mammutaufgaben für die Gesellschaft im Freistaat – aber auch eine große Chance, betonte der „Energy Saxony“-Chef. Sein Plan: Die Denkfabrik bringt die verschiedenen Betriebe und Institute zusammen, die neue Umwelttechnologien entwickeln, und vernetzen sie so, dass daraus auch komplexe Industrielösungen möglich werden. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Dekarbonisierung, Ressourcen- und Energieeffizienz, Digitalisierung, Kreislaufwirtschaft und Wassertofftechnologien. Der „Energy Saxony Think Tank“ soll die beteiligten Akteure zum Beispiel bei der Fördergeld-Akquise beraten, Lösungswege für konkrete Herausforderungen („Challenges“) der Industriekunden finden und bei deren Realisierung helfen. Ein wichtiges Ziel sei es dabei, nachhaltige Wertschöpfungsketten im Freistaat aufzubauen.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quelle: Energy Saxony